Sektion Weitwanderer
Sektion Weitwanderer

Sektion
Weitwanderer
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/meldungen/weg08.jpg
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/weitwanderwege/pict1095.jpg

Österr. Weitwanderweg 08 - etwa 580 km

Eisenwurzenweg

Erika und Fritz Käfer

 

Der Eisenwurzen-Weitwanderweg 08 stellt die Nord-Süd-Verbindung vom nördlichsten zum südlichsten Punk Österreichs dar und führt durch die Bundesländer Niederösterreich, Steiermark und Kärnten. Er wurde 1980 der Öffentlichkeit übergeben.

 

Durch das mystische Waldviertel in das Donau- und Ybbstal: Der Weg nimmt seinen Ausgang bei Rottal, durchzieht das nördliche Waldviertler Hochland, führt in Österreichs nördlichste Stadt Litschau und weiter in die Grenzstadt Gmünd. Von da über die Stadt Weitra auf den Nebelstein (1017 m) und nun im westlichen Waldviertler Hochland in den Naturpark Nordwald bei Großpertholz. Über Großgerungs, Arbesbach, Schönbach (731 m) und durch den Weinsbergerwald (1081 m) sowie die romantische Ysperklamm (529 m) zum Ostrong (1061 m) und in den Nibelungengau (237 m). Weiter über den Hengstberg (551 m) nach Neustadtl und über Amstetten (281 m) nach Euratsfeld sowie über St. Leonhard am Wald (726 m) in die mittelalterliche Stadt Waidhofen an der Ybbs (362 m).

Leichte Touren, ca. 270 km .

 

Vom Ybbstal in die Ennstaler Alpen in das Palten- und Murtal: Von Waidhofen hinauf zum Hochseeberg (787 m), hinunter bis Hollenstein an der Ybbs (497 m) und nun wieder hinauf zur Stumpfmauer (1770 m) im Dreiländereck Niederösterreich/Oberösterreich/Steiermark. Nun folgt der Abstieg in das mittlere Ennstal nach Altenmarkt (467 m) und weiter durch den Naturpark Eisenwurzen über St. Gallen hinauf zur Ennstaler Hütte (1544 m) und wieder hinunter ins Gesäuse-Zentrum Gstatterboden (577 m), im jüngsten Nationalpark Österreichs. Aufwärts dann nach Johnsbach (Bergsteigerfriedhof), weiter über das Kalblinggatterl, Mödlinger- und Oberst-Klinke-Hütte (1523 bzw. 1486 m) nach Trieben, von dort bis zur Berger Hube (1198 m) und dann auf das Kettentörl (1869 m). Wieder hinunter ins Ingeringtal (868 m) zum gleichnamigen See und hinauf zur Gaaler Höhe (1539 m), von letzterer wieder hinab nach Fohnsdorf und schließlich nach Judenburg (737 m).

Mittlere bis anspruchsvolle Touren, ca. 150 km.

 

Vom Murtal über den Zirbitzkogel und die Saualpe zu den Karawanken: Von Judenburg steigt es hinauf zur Schmelz und zum aussichtsreichen Zirbitzkogel (2396 m). Über den Hohenwart und das Klippitztörl (1644 m) zieht der Weg zur Saualpe (2044 m) und absteigend über die Wolfsberger Hütte (1827 m) nach Diex (1153 m), um schließlich in die Bezirksstadt Völkermarkt (462 m) zu gelangen. Nach Überschreiten der Drau geht es hinauf in den Bereich des Hochobir (Seealpe 1700 m) in den östlichen Karawanken sowie zur Eisenkappler Hütte (1553 m). Dann hinunter in die romantische Trögener Klamm (756 m) und schließlich zum Kepp (1633 m) und dem an der österreichisch/slowenischen Grenze gelegenen Seebergsattel (1215 m) bzw. anschließendem Abstieg nach Bad Eisenkappel (556 m).

Mittlere bis anspruchsvolle Touren, ca. 160 km.

 

Von Ingering II bis in den Bereich der Oberst-Klinke-Hütte ist die Via-Alpina Begleiter dieses Weges.

 

Wanderführer: "Eisenwurzenweg"; Vom nördlichsten zum südlichsten Punkt Österreichs.  Erschienen im Eigenverlag der OeAV-Sektion Weitwanderer, 2013, völlig überarbeitete Auflage, 86 Seiten,erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Kohlmarkt 9, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16, Onlineshop alpin@freytagberndt.at.

 

Der sog. "Wanderführer" gibt Ihnen Auskünft über alles, was Sie zu einer Weitwanderung benötigen: eine genaue Wegbeschreibung mit Gehzeiten, Gehlängen in Kilometern, Höhenangaben, Wissenswertes über Sehenswürdigkeiten, Hinweise auf Quartiere (auch Hütten) mit Tel.-Nr. und soweit vorhanden eMail-Adressen, sowie die jeweils zuständige Tourismusorganisation und das benötigte Kartenmaterial.

Abzeichenversand: OeAV-Sektion Weitwanderer, Karl Reitner, Kegelprielstr. 13, A-4400 Steyr, +43(0)7252/70978.

 

 

Einteilung der Touren

Sehr leichte Tour: Beinahe keine Höhenunterschiede, Weg ohne Anstrengung nahezu bei jeder Wetterlage begehbar.

Leichte Tour: Weg mit mäßigen Höhenunterschieden, bei nicht extrem schlechter Wetterlage ohne besondere Anstrengung begehbar.

Mittlere Tour: Mittelgebirge sowie Hochgebirge über der Waldgrenze, größere Höhenunterschiede, entsprechende Kondition und gute Ausrüstung erforderlich. Weg bei nicht extrem schlechten Wetterbedingungen begehbar.

Anspruchsvolle Tour: Hochalpines Gelände, Orientierungsgeschick, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, teilweise gesicherte Steige, nur bei Schönwetter begehbar.

Bitte beachten Sie, dass eine solche Einteilung nicht jede spezielle Situation berücksichtigen kann und immer wieder Grenzfälle und Ausnahmen vorkommen. Erkundigen Sie sich daher nach Möglichkeit auch bei kompetenten Stellen vor Ort über die jeweiligen Wetter- und Wegverhältnisse.

 

Noch ein Tipp: Sehen Sie sich vor jeder Weitwanderung in unserer Homepage unter "Neues für Weitwanderer" um, darin erfahren Sie all jene Änderungen auf Wegen, die uns bekannt werden, und sind somit immer auf dem neuesten Stand!


 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung