Sektion Weitwanderer
Sektion Weitwanderer

Sektion
Weitwanderer
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/meldungen/weg09.jpg
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/weitwanderwege/biothop2253.jpg

Österr. Weitwanderweg 09 - etwa 430 km

Salzsteigweg

Fritz Käfer

 

Österreichischer Weitwanderweg 09 Salzsteigweg

 

Dieser Weg wurde 1983 eröffnet, führt durch die Bundesländer Oberösterreich, Steiermark und Kärnten und reicht vom Sternstein im Mühlviertel (1122 m) bis nach Tschau bzw. zum Wurzenpass in den Karawanken.

 

Vom Nordwaldkamm über das Linzer Donautal zum Toten Gebirge: Ausgangspunkt bildet der Sternwald (1122 m) bei Bad Leonfelden im Mühlviertel. Über Oberneukirchen, den Lichtenberg und den Pöstlingberg wird die Landeshauptstadt Linz erreicht. Über Kleinmünchen/Ebelsberg führt der Weg auf dem sogenannten Anton-Bruckner-Weg zum Stift St. Florian, weiter über Maria Laah und Sierning zur Grünburger Hütte (1080 m). Nun geht es hinunter nach Molln bzw. zur Wallfahrtskirche Frauenstein und weiter bis nach Hinterstoder.

Leichte Touren, ca. 153 km.

 

Vom Toten Gebirge zu den Nockbergen: Von Hinterstoder zieht der Weg zur Hochmölbing-Hütte (1583 m, eine Variante führt über das Salzsteigjoch, 1733 m und die Tauplitzalm, 1638 m, zur Hütte) und über den Spechtensee nach Stainach und weiter nach Aigen im Ennstal (652 m). Nun geht es das Gullingbachtal aufwärts zur Ranzenkaralm (1450 m) und weiter zur Planneralm (1588 m). Weiter über die Karlspitze (2097 m) nach Donnersbachwald (976 m), hierauf über die Mörsbachhütte (1303 m) und die Gstemmerscharte (1996 m) ins Große Sölktal im Naturpark Sölktäler und dann über die Haseneckscharte (2305 m) und die Neunkirchner Hütte (1535 m) in den Erholungsort St. Peter am Kammersberg (860 m). Von dort über den Stolzalpengipfel (1817 m) in den Kurort Stolzalpe und hinunter in die Stadt Murau (829 m).

Mittlere Touren, ca. 132 km.

 

Durch das Nockgebiet zu den westlichen Karawanken: Von Murau zieht der Weg hinauf zur Frauenalm (1583 m), weiter über die Ackerlhöhe (1980 m) und die Prankerhöhe (2166 m) hinunter nach Flattnitz (1400 m). Jetzt über die Haidner Höhe (1799 m) und die Lattersteighöhe (2264 m) zur Turracher Höhe (1775 m) und dann über den Falkert (2308 m) und die Moschelitzen (2310 m) wieder hinunter nach Patergassen/Wiedweg (1026 m). Abermals bergan zum Wöllaner Nock (2145 m) und wieder hinab nach Arriach (876 m) am Fuße der Gerlitze. Hinauf zur Steinwender Hütte (1473 m), dann wieder hinunter nach Treffen (542 m) und schließlich über Eichholz in die zweitgrößte Stadt Kärntens, nach Villach. Von hier über Ober- und Unterfederaun nach Korpitsch und weiter entweder zum Endpunkt nach Tschau oder direkt zum Wurzenpass (1071 m, Weg 689, 609) in den westlichen Karawanken.

Mittlere Touren, ca. 145 km.

 

Wanderführer (Wegbeschreibung): "Salzsteigweg 09"; Vom Sternstein im Mühlviertel zu den westlichen Karawanken. Erschienen 2013 im Eigenverlag der OeAV-Sektion Weitwanderer,  73 Seiten, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Kohlmarkt 9, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16, Onlineshop alpin@freytagberndt.at.

 

Der sog. "Wanderführer" gibt Ihnen Auskünft über alles, was Sie zu einer Weitwanderung benötigen: eine genaue Wegbeschreibung mit Gehzeiten, Gehlängen in Kilometern, Höhenangaben, Wissenswertes über Sehenswürdigkeiten, Hinweise auf Quartiere (auch Hütten) mit Tel.-Nr. und soweit vorhanden eMail-Adressen, sowie die jeweils zuständige Tourismusorganisation und das benötigte Kartenmaterial.

 

Abzeichenversand: OeAV-Sektion Weitwanderer, Peter Schauflinger, 4040 Linz-Pöstlingberg, Götzlingstr. 11, Tel. 0732/7720-14139 (Büro) bzw. 07941/8101 (privat) oder 0664/204 61 87 (Mobil), eMail: Peter.Schauflinger@ooe.gv.at.

 

 

Einteilung der Touren

Sehr leichte Tour: Beinahe keine Höhenunterschiede, Weg ohne Anstrengung nahezu bei jeder Wetterlage begehbar.

Leichte Tour: Weg mit mäßigen Höhenunterschieden, bei nicht extrem schlechter Wetterlage ohne besondere Anstrengung begehbar.

Mittlere Tour: Mittelgebirge sowie Hochgebirge über der Waldgrenze, größere Höhenunterschiede, entsprechende Kondition und gute Ausrüstung erforderlich. Weg bei nicht extrem schlechten Wetterbedingungen begehbar.

Anspruchsvolle Tour: Hochalpines Gelände, Orientierungsgeschick, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, teilweise gesicherte Steige, nur bei Schönwetter begehbar.

Bitte beachten Sie, dass eine solche Einteilung nicht jede spezielle Situation berücksichtigen kann und immer wieder Grenzfälle und Ausnahmen vorkommen. Erkundigen Sie sich daher nach Möglichkeit auch bei kompetenten Stellen vor Ort über die jeweiligen Wetter- und Wegverhältnisse.

 

Noch ein Tipp: Sehen Sie sich vor jeder Weitwanderung in unserer Homepage unter "Neues für Weitwanderer" um, darin erfahren Sie all jene Änderungen auf Wegen, die uns bekannt werden, und sind somit immer auf dem neuesten Stand!

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung