Alpenverein Vorarlberg

Mitglied werden
zur Anmeldung
Sarotlahütte
Elfi und Andreas Hassler

Die Hüttenpächter

Elfi Riedl und Andreas Hassler


Aktuelle Öffnungszeiten:
18. Juni - 3. Oktober 2016

Winter:
Notraum für 2 Personen

Umweltgütesiegel der Alpenvereine

Sarotlahütte 1.645 m

Geschichte:

Rund 600 Höhenmeter über dem Brandnertal befindet sich die ruhig gelegene Sarotlahütte, eingebettet in einem Talkessel, am Fuße der berühmten Zimba. Das ursprüngliche Sarotlatal ist ein Paradies für Naturliebhaber und Bergsteiger.
Im Winter 1999 wurde die im Jahre 1902 vom österreichischen Alpenverein errichtete Hütte von einer gewaltigen Schneelawine verschüttet. Die daraufhin im Jahre 2000 neu erbaute Hütte hat aber nichts vom Flair der früheren „Sarotla“ verloren.
Der Anstieg vom Tal aus ist in ca. 2 Stunden zu bewältigen, eine Materialseilbahn ist nicht vorhanden. Was nicht mit dem Hubschrauber (1x im Sommer) heraufkommt, muss wie in alten Zeiten getragen werden. Die Versorgung mit Frischwaren erfolgt mehrmals pro Woche mit dem Rucksack. Die gemütliche Gaststube mit einem Kachelofen bietet Platz für rund 40 Gäste. Bei Schönwetter sitzen die Gäste lieber bis zur Dämmerung auf der Terrasse und genießen den freien Ausblick nach Norden bis in die Schweiz, sowie das eindrucksvolle Gipfelpanorama (Zwölfer, Zimba, Mittagsspitze, Sarotlahörner, Wasenspitze) welches die Hütte von drei Seiten umschließt. Besonders die wild gezackte Vandanser Steinwand mit der Zimba, dem Vorarlberger Matterhorn, als deren höchste Erhebung begeistert die Wanderer. Die Hütte verfügt über fünf Schlafräume, diese bieten Gruppen jeder Größe individuell Platz, sodass man unter sich bleiben kann. Für die Stromversorgung der Hütte sind – ganz ökologisch - eine 1,5 KW Photovoltaikanlage und ein 1 KW Kleinwasserkraftwerk zuständig. Die Beheizung der Hütte erfolgt mit Holz, das gesammelt und zur Hütte getragen wird. Für die umweltfreundliche Bewirtschaftung wurde die Sarotlahütte mit dem Umweltgütesiegel des Alpenvereins ausgezeichnet.

*Buchquelle: Berg und Menschen v. G. Jussel

Pächter:

Andreas Hassler, Tel. 0664 9652995
E-Mail: andi.hassler@hotmail.com


Ausstattung:

mehrere Zimmer mit insgesamt 44 Betten (*4 ZL, 40 ML)
Winterraum mit 2 Lager, nicht versperrt       

* ZL = Zimmerlager, ML = Matratzenlager

  • Aktion "Mitglied werden"
  • Empfang für Mobiltelefon


Lage / Zugänge / Nachbarhütten:

Zimba/Rätikon

Zustiege:
Bludenz (588 m) Gehzeit: 04:00
Brand (1.038 m) Gehzeit: 02:30
Bürs (570 m) Gehzeit: 03:30
Bürserberg-Tschappina (871 m) Gehzeit: 02:30

Nachbarhütten:    
Heinrich-Hueter-Hütte (1.766 m) Gehzeit: 03:15
Douglasshütte über Brand-Schattenlagant (1.976 m) Gehzeit: 5,45

Tourenmöglichkeiten:    
Zimba (2.643 m) Gehzeit: 02:45
Zwölferkopf (2.271 m) Gehzeit: 02:30
Gottvater Spitze (2.438 m) Gehzeit: 02:00

Preis:

Hüttentraife 2016

Kulinarium:


KaiserschmarrenDie Sarotlahütte verfügt weder über eine Materialseilbahn noch über eine Zufahrtstraße. Die haltbaren Sachen müssen daher einmal in der Saison mit einem Hubschrauber hinaufgeflogen werden. Frischsachen müssen von dem fleißigen Hüttenpersonal getragen werden.

Das Küchenteam verwöhnt sie mit ganztägig warmer Küche und regionalen Produkten.
Besonders empfehlenswert ist der Kaiserschmarrn mit Preiselbeeren!


Augenblicke und besondere Momente

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung