Logo Alpenverein VorarlbergAlpenverein Vorarlberg

Mitglied werden
zur Anmeldung

Natura 2000 - neue Gebiete

b

Vorarlberg ist um 17 Natura-2000-Gebiete reicher!

Sie sollen sicherstellen, dass gefährdete Räume, Tiere und Pflanzen geschützt werden – und die Artenvielfalt in Vorarlberg erhalten bleibt.

Vom Arlberg bis zum bodensee:
Neben den bereits existierenden 23 Europaschutzgebieten mit einer Fläche von 21.117 Hektar werden 17 neue Gebiete mit einer Fläche von 3.015 Hektar nachnominiert – und damit einhergehend das Natura-2000-Netzwerk in Vorarlberg von acht auf insgesamt 9,2 Prozent der Landesfläche erweitert.

Basis der Nachnominierungen war ein im Mai 2013 eingeleitetes Vertragsverletzungsverfahren der Europäischen Kommission gegen die Republik Österreich. Das Natura-2000-Netzwerk in Österreich wurde als unzureichend bemängelt – und die Republik aufgefordert nachzubessern. In Abstimmung mit dem Bund und anderen Bundesländern hat das Land Vorarlberg auf Basis eines einstimmigen Landtagsbeschlusses neue Schutzgebiete und –güter erhoben. Ein Prozess, der auf Vorgaben der EU beruht – hierzulande aber als positive Maßnahme zur Sicherstellung der Naturvielfalt wahrgenommen wird.

Die neuen Natura-2000-Gebiete in Vorarlberg sind:

- Roßbündta (St. Gallenkirch)
- Unter der Winterstaude (Egg)
- Rifa (Gaschurn)
- Unterargenstein (Au)
- Unter Stellerhöhe (Egg)
- Gortniel (St. Gallenkirch)
- Spona (St. Gallenkirch-Gortipohl)
- Leiblach-Erweiterung um die Schmelzwiese (Hörbranz, Lochau, Bregenz)
- Übersaxen-Satteins
- Schöneberg (Lech)
- Frastanzer Ried (Frastanz)
- Widderstein-Mähder (Lech)
- Torfriedbach (Schlins)
- Walsbächle (Röns, Satteins)
- Üble Schlucht (Laterns)
- Davenna (St. Anton, Bartholomäberg)
- Ifen (Mittelberg, Egg, Riefensberg)

Folder Natura 2000 - 17 Schutzgebiete

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung