Bezirk Rankweil

Alpenverein Vorarlberg
LOGO VSV ASVÖ
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /vorarlberg-bezirk-rankweil_wAssets/img/bilder-xxxx-2012/handy-berg.jpg

Das Handy als Lebensretter

Das Handy - nicht mehr wegzudenken aus dem Alltag. Wenn auch einem das Klingeln an allen Ecken und Enden zeitweise arg auf den Geist geht, sollte doch nicht vergessen werden, dass ein Mobiltelefon unter Umständen auch Leben retten kann. Zum Beispiel bei einem Unfall im alpinen Gelände. Das gilt für die Sommersaison, wie auch für die Wintersaison. Denn im Ernstfall ist es den Rettungskräften möglich, einen Verunglückten mittels Handyortung zu finden. Dies funktioniert allerdings nur wenn das Handy auch eingeschalten ist.


Die wichtigsten Notrufnummern:

  • 144  Alpine Notfälle Vorarlberg
  • 140  Alpine Notfälle Österreich
  • 112  Euro-Notruf

Wer bei einem Unglück die Notrufnummer 144 benützt, landet sofort bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle, von wo aus die Rettungseinsätze koordiniert werden. Da dieser Notruf aber nur im eigenen Netz funktioniert, gibt es noch den Euro-Notruf 112, der auch ohne PIN-Eingabe abgesetzt werden kann. Dazu muss einfach das Handy ausgeschalten und wieder eingeschalten werden und anstatt des PIN-Codes wird die Euro-Notrufnummer 112 eingegeben.

Allein aufs Handy sollte man sich jedoch nicht verlassen. Den es muss unbedingt beachtet werden, dass nicht alle Bereiche im alpinen Gelände versorgt sind und auch niemals das gesamte alpine Gelände mit Mobilfunk abgedeckt werden kann. Vor allem in engen Tälern oder in Schluchten treten so genannte "Funkschatten" häufig auf.


Sie erhöhen Ihre Chancen auf eine schnelle Rettung, wenn

Sie Ihr Handy bei allen sportlichen Freizeitunternehmungen am Berg mit dabei haben.
Sie Ihr Handy für die Zeit der Tour eingeschaltet haben.
Sie Ihr Handy mit voll geladenem Akku dabei haben und es bei Kälte am Körper tragen.
Sie jede Anrufumleitung (Mobilbox) ausschalten, damit Sie für den Rettungsdienst erreichbar sind.
Sie die Notrufnummern wissen bzw. mit dabei haben.
Sie auch wissen was zu tun ist, wenn Sie keinen Empfang haben.

Die mobilkom austria hat ihren Folder "Handy am Berg" neu aufgelegt. Peter Plattner vom OeAV (Referat Bergsport) hat wieder tatkräftig mitgeholfen, das Wichtigste zum Handyeinsatz am Berg übersichtlich und prägnant zusammen zu stellen.

Da viele Mitglieder immer wieder Fragen zum Thema Handy und Notruf haben, wird hier der neue Folder als PDF-Datei zum herunterladen angeboten.


Download Folder "Handy am Berg" (335 KB)


 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung