Logo Bezirk Rankweil

Senioren - Alpwanderung rund um den Hittisberg (Senioren - Alpwanderung rund um den Hittisberg)

Alpenverein Vorarlberg

Senioren - Alpwanderung rund um den Hittisberg

17 AV-SeniorInnen starteten am Mittwoch den 3. Juli um 9:00 Uhr im Dorfzentrum von Hittisau zur Umrundung des markanten Hittisberges. Bei angenehmer Temperatur, wohltuend nach der Hitze der Vorwoche, wollten wir die zahlreichen Alpen, die sich rund um den Berg wie Perlen aneinander reihen, kennen lernen.

Nach Verlassen des Ortskernes bogen wir rechts ab und erreichten leicht ansteigend bald eine Stelle, von wo wir das ganze Dorf schön überblicken konnten. Hittisau hat sich trotz reger Bautätigkeit den Charakter eines traditionellen Wälderdorfes gut erhalten können! Nachdem wir auf angenehmem Waldweg weiter kamen, konnten wir die ersten Alpen Rappenfluh und Gferenalpe nur durch ihr Glockengeläute unter uns erahnen. Was wir vorher beim Aufstieg an Höhe gewonnen hatten, verloren wir bald wieder beim längeren Abstieg zur Kluppalpe, der ersten der Hinterbergalpen. Auf diesem großen Alpgelände sahen wir zahlreiche  Alpgebäude, die teils bewirtschaftet, aber auch an Feriengäste vermietet wurden. Der kurvenreiche Anstieg auf schmaler Straße endete oben bei der Genabend Alpe. Hier erleichterten wir unsere Trinkflaschen ganz beträchtlich!  Bald hatten wir auf dem nun folgenden Weg die Obere Hittisberg Alpe erreicht. Fridolin entführte uns von hier aus auf einem ziemlich anspruchsvollen Steig hinauf zum östlichen Hittisberg (1328m). Zu unserer Überraschung trat oben in Gipfelnähe eine Alphütte mit Jungvieh in unser Gesichtsfeld! Punkt 12.00 konnten wir uns zum Gipfelsieg gratulieren. Auf der langen Bank bei der Hütte und auch oben am Gipfel genossen wir die Inhalte unserer Rucksäcke, was wir ja auch verdient hatten! Beim Abstieg mussten wir besondere Vorsicht walten lassen, um nicht auf dem Hosenboden zu landen. Nachdem wir die Untere Hittisberg Alpe und Bütscheln passiert hatten, war die Alprunde soweit beendet. Vor uns lag Hittisau, das wir nach 4 ½ Stunden Gehzeit erreichten.

Mit einer gemütlichen Einkehr im „Goldenen Adler“ endete diese Alprundtour, die bei den Mitwanderern recht viel Gefallen gefunden hat. Und darüber freut sich auch Fridolin als euer Führer, Berichtschreiber und Fotograf. 

6 Bilder

 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung