Logo Bezirk Montafon

Schitourenwochenende Granatspitzgruppe, Rudolfshütte (Schitourenwochenende Granatspitzgruppe, Rudolfshütte)

Alpenverein Vorarlberg
Mitglied werden
zur Anmeldung

Schitourenwochenende Granatspitzgruppe, Rudolfshütte

16. - 19. März 2019 - Rudolfshütte

Tourenführer: Florian Dönz

ausgeschriebene VIW-Tour mit mehrheitlich AV-Mitgliedern

Um 7 Uhr starteten wir 6 Montafoner Alpinisten, um über den Pass Thurn nach Uttendorf und weiter ins Stubachtal zum Enzingerboden zu fahren.

Hier fuhren wir mit der Seilbahn auf die Rudolfshütte oder besser gesagt Rudolfshotel auf 2315m.

Dort angekommen galt es nun die Tourenschi anzulegen und den ersten Gipfel anzusteuern. Von der hohen Fürleg mit 2943m genossen wir das herrliche Panorama und weil das Wetter so schön war ging es trotz etwas Föhn weiter zum Stubacher Sonnblick 3088m.

Der Schnee war leider schon recht pappig, sodass die Abfahrtspuren nicht die gewohnten runden Wedelspuren zeigten….

Am Sonntag stiegen wir zunächst auf den nahen Schafbichl auf um anschließend zum tieferliegenden Tauernmoossee 2023m und einem Stauinhalt von ca. 55Mio m3 zu gelangen. Über die mächtige Staumauer (ca. 1100m lang) erreichten wir die gegenüberliegende Talseite. Der Gipfel des 3206m hohen Hocheiser blieb uns leider durch den Föhnsturm verwehrt (am Sonnblick wurden Windspitzen von über 100 km/h gemessen). „Knapp unterhalb vom Gipfel hon miar übers Omdreia nochdenkt“ waren die Aussagen einiger Tourenteilnehmer beim feudalen Abendessen. Mit der Aussage: „Ich hon scho lang vorher nochdenkt“ zeigt Hubert seine langjährige Erfahrung und Umsicht.

Auch die Spuranlage beim Wiederaufstieg zur Hütte war noch ausgiebiges Diskussionsthema – gut dass Elisabeth und Hermi mit der Abfahrt zum Enzingerboden und Begehung des vereisten Tunnels ihr eigenes Abenteuer gut bewältigten.

Am Montag blieben wir aufgrund von Schneefall im Schigebiet. Nachmittags genossen wir die Infrastruktur des Hotels mit Kletterwand, Schwimmbad und Saunalandschaft.

Dienstags zeigte sich das Wetter wieder von der schönen Seite. Wegen der Kälte montierten  die einen die Felle schon im Hotel auf die Schi. Die anderen zeigen bei der Abfahrt zum Weißsee ihr besonderes „Können“ mit offener Schibindung zu fahren.  Bei ca. 40 bis 50cm Neuschnee spurten wir  knapp unter die Granatspitze 3086m. An den weiten Hängen unter Sonnblick und Granatspitze konnten wir endlich unsere schifahrerischen Künste ausleben.


A schöni Gegat und schö dass ihr dabei gsi sen:

Elisabeth, Hermi, Hubert, Karlheinz, Toni

Bericht und Führung: Florian 

Berichtverfasser: Florian Dönz

Einige Bilder von unserer Tour findet Ihr unter Alben.

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung