Logo Bezirk Feldkirch

Weissmies (Weissmies)

Alpenverein Vorarlberg

Weissmies

Weissmies

02.-03. Juli 2016


Die Unbeständigkeit der letzten Wochen und die Wetterprognose für das Tourenwochenende hatten keine leichte Entscheidung in Aussicht gestellt. Kurzfristig wurde dann die Tour von Freitag / Samstag auf Samstag / Sonntag verlegt.

Pünktlich konnten wir am Samstag nach Eintreffen der Berg Kameraden Marko, Andi, Stefan und Heidi starten. Anna wurde auf dem Weg nach Saas Grund abgeholt und somit war dann die Truppe komplett.

Auf dem Weg in das Wallis, der über Flims / Laax führte, konnten wir die wunderbare Gegend bewundern und die Fahrt über die zwei Pässe, Oberalppass und Furkapass, sind ein eindrucksvolles Erlebnis. Bei einem Frühstück konnten wir die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit der Leute wahrnehmen was den Tag mit dem guten Wetter noch erfreulicher gestaltete.

Gut in Saas Grund angekommen, ging es auch schon mit der Bergbahn auf den Kreuzboden. Auch wenn man bis auf die Hochsaas fahren kann, wählten wir den Fussmarsch für die 800 Höhenmeter um uns gut zu akklimatisieren. Der zweistündige Aufstieg führte uns nicht nur an der Weissmieshütte vorbei, wir durften auch Lisa, eine Murmeltierdame kennenlernen. Es war erstaunlich wie zutraulich das Murmeltier war welches uns die Nüsse aus der Hand gefressen hat und sich fast noch streicheln lies. Gut und gerne hätten wir hier noch länger verweilt aber wir mussten weiter. Kurz unterhalb vom Hochsaas Berg Restaurant, was unser Nachtquartier war, ging es in den Schnee. Spass hatten wir schon den ganzen Weg aber getoppt wurde dies, als der erste hüfttief einsank und dies von anderen dann auch gleichgetan wurde. Schnell konnte aber so manch tiefes Hindernis überwunden werden und das Nachquartier wurde erreicht.

Da noch Zeit bis zum „Nachtessen“ blieb, nutzten wir dies um am Gletscher nochmals die wichtigen Sachen zu besprechen und zu üben. Leider hat es dann auch noch zu regnen begonnen, was aber unseren Ehrgeiz und unserer Euphorie nicht schadete.

Pünktlich um 18:00 wurde dann gegessen und wir wurden von sehr netten Damen die aus Tirol und Niederösterreich kommen, bedient. Angeregte Unterhaltungen und das Fussballmatch liessen dann auch den Abend zu Ende gehen. Um 22:00 war dann Hüttenruhe angesagt was auch in unserer Truppe nicht als schlimm empfunden wurde. Die Tagwache war am nächsten Tag für 04:45 angesagt.

Nach der verhältnismässig kurzen Nacht, konnten sich alle motivieren auf zu stehen. Das Frühstück und die Gewissheit, dass ein strahlend blauer Tag zu erwarten ist, trugen dazu positiv bei. Wie geplant um 6:00, waren wir dann unterwegs und die Stimmung war schon überwältigend. Den Spuren der Vorgänger folgten wir über den Gletscher und durch die Seracs bis zum Grat. Jetzt zeigte sich die Sonne über den Weissmiesgipfel und bot uns einen wohlig warmen Anblick. Jetzt war es nicht mehr weit und der Wind frischte auf was uns dazu veranlasste trotz des blauen Himmels, die warmen Sachen an zu ziehen. Am Gipfel angekommen, wurden wir mit einer herrlichen Aussicht belohnt, welche uns vom Lago Maggiore über den Norden Italiens bis zur Dufourspitze, Dom und die Berner Alpen blicken ließ. Der Abstieg verlief über die Aufstiegsroute und war nicht minder schön.

Wieder bei der Hochsaas Hütte angekommen, gab es noch ein stärkendes Mittagessen bevor wir weiter zum Kreuzboden abstiegen um dann mit der Bergbahn ab zu fahren. Natürlich wurde die Zeit genutzt, um über die Eindrücke zu sprechen und den Tag nochmal Revue passieren zu lassen.

Die Heimfahrt gestaltete sich sehr angenehm und wir verabschiedeten uns mit einem breiten Lächeln im Gesicht und der Freude, über die gelungene Tour.

Ich freu mich schon auf das Wiedersehen, bei einer der nächsten Touren.

Markus

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung