Logo Sektion Voitsberg

Fotos Skitouren-Wochenende Fraganter-Schutzhaus (Goldberggruppe)

Skitouren-Wochenende Fraganter-Schutzhaus (Goldberggruppe)

02.06.2019 in Goldberggruppe

Spät aber doch gibt es noch einen Bericht über unser verlängertes Skitourenwochenende in der Goldberggruppe. Trotz bescheidener Wettervorhersage konnte einiges aus den geplanten drei Tourentagen gemacht werden.  Teilnehmer Thomas Riemer hat uns einen ausführlichen Bericht geschrieben - DANKE!

Ein Bericht von Thomas Riemer:

Am Samstag den 13.4.2019 pünktlich um 8.30 Uhr erfolgte der Start in mein erstes Skitouren-Wochenende mit Hüttennächtigung. Am Parkplatz  Steinberg an der A2 trafen sich 10 gut gelaunte und trotz der eher bescheidenen Wettervorhersage voll motivierte Skitourengeher.
Das Gepäck war rasch verstaut, die Fahrgemeinschaften schon vorher ausgemacht – und so ging es gleich los – Richtung Mölltal zu unserem Ausgangspunkt Innerfragant.

Nach einer kurzen Pause im Cafe der Kletterhalle in Mühldorf waren wir nach angenehmer Fahrt bereits um 12 Uhr an unserem Ausgangspunkt am Parkplatz in Innerfragant angekommen.

Rasch war unser Gepäck bei der Materialseilbahn für den Transport auf die Hütte abgelegt und wir starteten mit unseren Skiern am Rucksack. Da der Wetterbericht nichts Gutes ankündigte ging es flotten Schrittes los. Ab der Hälfte unseres Aufstieges (750Hm), konnten wir auf die Ski umsteigen und so erreichten wir nach ca. 2 Stunden unser Quartier für die nächsten Tage – das Franganter Schutzhaus auf 1.810m. Die Zimmer waren rasch bezogen und so verging der Nachmittag und Abend in angenehmer Atmosphäre bei netten Gesprächen, in netter Gesellschaft und toller Verköstigung wie im Nichts.

Der nächste Morgen brachte etwas Neuschnee, tiefhängende Wolken und leichten Schneefall am Start unserer ersten Tour. Aber auch für dieses Wetter hatten unsere Tourenführer Barbara und Markus  schon vorgesorgt und die passende Route ins Auge gefasst. Diese führte uns in mäßiger Steigung, bei leichtem Schneefall in einer frisch verschneiten Winterlandschaft auf das Schobertörl (2.360m) – dem Übergang  in die  Asten. Nach einer tollen Abfahrt  in die  Asten,  kehrten wir im Sadnighaus (1.880m)  zu einer kleinen Rast bei Kaffee und Kuchen ein. Im Anschluss machten wir uns ähnlich der Abfahrtsroute wieder auf den Weg Richtung Schobertörl und wurden nochmals mit einer tollen Pulverabfahrt belohnt. Der Abend klang wieder bei hervorragender Verköstigung in netter Runde aus. Voller Vorfreude auf die angekündigte Wetterbesserung und die bereits angesagte Tour für den nächsten Tag ging es zufrieden in die "Federn".

Montag der 15.4.: Der erste Blick aus dem Fenster zeigte bereits aufreißende Wolken und immer wieder Blau am Himmel. Und so waren wir nach einem tollen "Frühstücks-Buffet" rasch fertig und abmarschbereit für unser nächstes Tourenziel, die KrahKöpfe ( 2.847m). Zuerst, unserer gestrigen Aufstiegsspur folgend, ging es bei immer mehr Blau am Himmel wieder Richtung Schobertörl aber diesmal schon vorher etwas rechts haltend, über schönes offenes Gelände unserem Tagesziel entgegen. Den letzten Anstieg, mit Harscheisen als Sicherheitsfaktor, erreichten wir ohne Probleme unser Ziel und hatten wunderschöne  unverspurte Hänge unter uns. Ein Teil der Gruppe machte noch den naheliegenden Stellkopf (2.855m) für ein Gipfelfoto mit eingeschneitem Gipfelkreuz.  Mit Fernblick auf Mölltaler-Gletscher, Hocharn und Sonnblick ging es, nach erholsamer Rast unserer Aufstiegsspur folgend  über schöne Hänge wieder retour. Auch diesmal wurde die abschließende Abfahrt vom Schobertörl zu unserem Quartier trotz bereits warmer Temperaturen zum wahren Genuss. Glücklich und zufrieden warteten wir auf die kulinarischen Köstlichkeiten, die uns Hüttenwirt Peter und sein Team wieder bereiten würden.

Dienstag, 16.4.: So war er auch schon gekommen, der letzte Tag unseres gemeinsamen Skitouren-Wochenendes. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, das Gepäck wurde bereits für den Abtransport bei der Materialseilbahn deponiert und so ging es,  gestärkt bereits früher als die Tage zuvor, unserem letzten Tagesziel dem Gr. Sadnig (2.745m) entgegen. Das Wetter meinte es nochmals besonders gut mit uns und so ging es über die sogenannte Pulvermulde in wunderschöner Bergwelt über den vorgelagerten Kl. Sadnig (2.626) dem Gipfel entgegen. Auch diesmal wurde die Spur wieder sicher und gut machbar für uns alle von unserem Tourenführer Markus  angelegt. Das Gipfelfoto, mit wunderschönem Kreuz, bei traumhaften Wetter war aber noch nicht alles für diesen Tag- es folgte noch die bevorstehende traumhafte Abfahrt, über wiederum unverspurte Hänge. Wie beabsichtigt, stärkten wir uns diesmal bereits schon gegen 12 Uhr, für den bevorstehenden Abstieg zu unseren am Ausgangspunkt in Innerfragant geparkten Autos. Alles verlief wie geplant, auch dank Markus Fähigkeiten als Seilbahnführer  kam unser Gepäck wohlbehalten wieder im Tal an.

Ein wunderschönes, verlängertes Wochenende ging viel zu schnell zu Ende und wir machten uns, aus doch teils sehr winterlichen Verhältnissen,  wieder auf den Weg zurück in die frühlingshafte Weststeiermark. Vielen Dank an die ganze Gruppe, allen voran Barbara und Markus für die schönen Tage am Berg und die nette Aufnahme in der Gemeinschaft.

Danke an: Barbara, Markus, Anna-Lena, Gabi, Lisa, Renate, Jörg, Paul, Bernd

Bergheil      Thomas Riemer 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung