Logo Sektion Voitsberg

Fotos Ausflug nach Powderhausen

Ausflug nach Powderhausen

21.01.2018 in Niedere Tauern

Manchmal braucht es zusätzlich zu einem gewissen Näschen für gute Skitourenverhältnisse auch noch eine Portion Glück um einen perfekten Skitourentag zu erleben.

Beides passte für unsere AV Tour am 20. Jänner zusammen. Aus dem Scharnitzgraben machten wir uns auf den Weg auf den Kleinhansl.

Wir staunten nicht schlecht als in Möderbrug schon einiges an Schnee lag und in Pusterwald tiefster Winter herrschte. Ebenso staunten wir aber auch als wir den Parkplatz im Scharnitzgraben bei der Goldwaschanlage erreichten, hier war aufgrund von Überlastung bereits das volle Verkehrschaos ausgebrochen. 4x4 Antrieb sei dank, frästen wir uns ca. 100 Meter vor dem Parkplatz in die ungeräumte Einfahrt eines Wiesenweges. Während die anderen noch Autos schlichteten marschierten wir so schon in den Scharnitzgraben, inzwischen mit strahlend blauem Himmel. Kurz nach der Rupbauerhütte folgte die erste Variante des Tages; dasWissen um diese Möglichkeit bescherte uns aber bei der Abfahrt noch ein paar höchst genussreiche Schwünge. Als wir nach einer Trinkpause dann am Forstweg Richtung Wildalmhütte weiter marschierten, war uns bereits eine der Riesengruppen auf den Fersen.

Frei nach dem Motto 'jedes Abenteuer beginnt mit 'ich kenn hier eine Abkürzung'' ;-) folgten wir kurz nach der Jaurishütte nicht ganz beabsichtigt dem Sommerweg Richtung Wildalmhütte. Auf den ersten Metern sah das ganz gut aus, zwischendrin war aber dann doch eine ziemlich steile Stelle zu überwinden. Da alle Teilnehmer aber nicht nur körperlich sondern auch skitechnisch fit waren, führte diese Variante zu keinen nachhaltigen Verstimmungen. Bedenklich war aber doch irgendwie der Lemming-Effekt, praktisch alle Gruppen hinter uns, bis auf einen Lokal, folgten unserer 'Variante', also eigentlich der falschen Spur. Man soll sich nicht immer auf vorhandene Spuren verlassen! Der originale Weg geht gemütlich auf dem Forstweg weiter – fürs nächste mal wissen wir es auch wieder – der letzte Besuch am Kleinhansl lag doch schon einige Jährchen zurück.

Bei prachtvollstem Winterwetter erreichten wir die Wildalmhütte. Nach einer kleinen Pause folgten wir dem Tal mäßig ansteigend, bald sahen wir auch unser Gipfelziel. Auf dem Berg rechts davon wurden uns die Gefahren der Schneefälle in Verbindung mit Sturm der vergangen Woche respekteinflößend vor Augen geführt. Lawinen mit 2 Meter hohen Anrißkanten waren dort zu erkennen. Gut das unser Weg Richtung Kleinhansl nicht so steil war.

Am Gipfel blies uns dann ein frischer Wind entgegen. Da uns die anderen Gruppen auf den Fersen waren, beschlossen wir nach dem Motto 'No friends on powder days', uns zu beeilen, und uns den Powder auf dem praktisch unverspurten Gipfelhang unter die Ski zu ziehen. Die Abfahrt war dann der krönende Abschluss für unsere Tour, auch mit unserer Variante zur Rupbauerhütte. Schließlich hatten wir alle ein Grinsen im Gesicht.

Mit dabei: Christina Roßmann, Walter Leikauf und Michael Muth

Leitung: Peter Strassnig
 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung