Logo Zweig Villach

4 Sicherheitstipps: Schneeschuhwandern (Sicherheitstipps: Schneeschuhwandern)

Tourenportal Alpenvereinaktiv
alpenvereinsjugend homepage
 
 

inserieren im Vereinsmagazin

Mitglied werden
zur Anmeldung

4 Sicherheitstipps: Schneeschuhwandern

Sicher unterwegs: Schneeschuhwanderungen sind sehr beliebt, sie erfordern keine besondere Technik. Notfallausrüstung nicht vergessen, denn Lawinengefahr lauert überall.

1. Tourenwahl

Mit Schneeschuhen lassen sich steilere Hänge nur schwer queren. Deshalb bevorzugen wir eher kupiertes oder flaches Gelände ohne zu steile Schlüsselstellen. Touren im Wald- und Waldgrenzbereich, idealerweise in der Nähe von Hütten sind dabei am beliebtesten. Lange Abwärtsstrecken sind anstrengend, machen keinen Spaß und sollten möglichst gemieden werden.

Schneeschuhwandern. (Illustration: G. Sojer)zoom

2. Sicherheit

Lawinen machen auch vor Schneeschuhwanderern nicht halt. Das bedeutet, dass wir die Notfallausrüstung also LVS, Schaufel und Sonde immer mit dabeihaben. Der LVS Check am Start ist Pflicht und im steilen Gelände halten wir Entlastungsabstände von 10 m. Achtung! Durch die hohe Eindringtiefe können Schwachschichten leichter gestört werden, als mit den Tourenskiern.

 

3. Technik

Die geschwungene Form von Schneeschuhen ermöglicht es uns, dass wir ganz natürlich, also nicht breitbeinig gehen müssen. Das Queren von steileren Hangpassagen kann sich allerdings schwierig gestalten, da wir im Gegensatz zu den Tourenskiern keine scharfen Kanten besitzen, die wir verwenden können. Die Steighilfe setzen wir frühzeitig ein, um Kraft zu sparen, und lösen diese sobald das Gelände wieder flacher wird. Das Bergabgehen ist anstrengend, da immer der ganze Fuß aufgesetzt werden muss und man nicht über die Ferse abrollen kann. Bei hartem Untergrund kann es deshalb sinnvoll sein, die Schneeschuhe beim Abwärtsgehen abzunehmen und am Rucksack zu verstauen.

Grundposition. (Illustration: G. Sojer)zoom
Arten von Schneeschuhen. (Illustration: G. Sojer)zoom
Abwärtsbewegung. (Illustration: G. Sojer)zoom
 

4. Ausrüstung

Warme Bergschuhe und dichte Gamaschen sind ein Muss beim Schneeschuhwandern. Die Schneeschuhe selbst sollten einigermaßen stabil und mit einer Steighilfe ausgestattet sein. Stabile, verstellbare Wanderstöcke mit großen Schneetellern gehören genauso zur Ausrüstung dazu, wie der Rucksack mit ausreichend Proviant und Kleidung zum Wechseln. Achtung! Die Notfallausrüstung also LVS, Schaufel und Sonde sind immer dabei!

Richtige Ausrüstung. (Illustration: G. Sojer)
 

Der ganze Artikel ist im neuen Bergauf 01/2020 zu lesen: Bergauf als pdf

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung