Logo Sektion Tulln

Feiern und Helfen: Schulbau in Nepal (Feiern und Helfen)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /tulln_wAssets/mixed/bilder/berichte/nepal_schule/nepal_sch_0157_300.jpg
Bild /tulln_wAssets/mixed/bilder/berichte/nepal_schule/nepal__hueg_2007_071.jpg

Theo-Fritsche-Schule in Lamatar

Feiern und Helfen: Schulbau in Nepal

Unser 60-Jahr-Jubiläum im November 2006 hatten wir unter das Motto gestellt: FEIERN und HELFEN. In der Freude des Feierns sollten jene nicht vergessen werden, denen es nicht so gut geht wie uns. Deshalb wurde der Erlös des Hans Kammerlander-Vortrages im Tullner Stadtsaal zur Gänze der Nepalhilfe für den Bau einer Schule zur Verfügung gestellt. Ein ausverkaufter Stadtsaal und großzügige Sponsoren sorgten für einen Reinerlös von EUR 7.201,--.


Mittlerweile  ist der Bau fertig gestellt und die Schule auch schon in Betrieb. Initiator dieses Schulprojekts war der mehrfache Achttausenderbesteiger Theo Fritsche, der den Großteil der notwendigen Spenden für den Schulbau aufgebracht hat und dessen Namen die Schule nun auch trägt. Die Schule liegt 20 Kilometer östlich von Kathmandu in einem Bergdorf auf 2200 Metern Höhe, in einem schwer zugänglichen Gebiet. Momentan werden 310 Kinder in 7 Jahrgangsstufen unterrichtet. Das gesamte Einzugsgebiet der Schule umfasst rund 3000 Bewohner, die als Bauern ihr karges Dasein fristen. An der neuen Schule sind 7 Lehrer beschäftigt. Das Gebäude wurde so konzipiert, dass zukünftig eine Erweiterung auf 450 Kinder erfolgen kann.

 


Freuen wir uns mit den nepalischen Kindern, denen nun ein täglich mehrstündiger Schulweg deutlich abgekürzt wird und die durch die Schulbildung eine Chance auf ein besseres Leben haben.

 

Zu den Fotos vom Bau und einem Besuch nach Fertigstellung.

 


 

Theo Fritsche unterstützt seit vielen Jahren Projekte der Nepalhilfe Beilngries und plant bereits ein neues Projekt. Falls Sie sein Vorhaben unterstützen möchten hier das Spendenkonto lautend auf Nepalhilfe:

Raiffeisenbank Walgau/GWT, BLZ 37458, Kto.Nr. 35 025 220

 

Besondere Anliegen bei allen Projekten sind:

 

  - Hilfe zur Selbsthilfe

  - Hohes Maß an Eigenständigkeit der nepalischen Bevölkerung

  - Nachhaltigkeit und Langfristigkeit

 

Alle Mitarbeiter der Nepalhilfe Beilngries arbeiten ehrenamtlich. Aus diesem Grund kommen die Spenden in vollem Umfang den Menschen, die in Nepal leben, zugute. Ein Großteil der Spenden wird von Freiwilligen persönlich nach Nepal gebracht.

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung