Logo Symbol Landesverband Tirol

Tirol Werbung: Herausforderungen für Tirols Tourismus (Sensibilität für die Natur auf Platz 1)

Landesverband
Tirol
Mitglied werden
zur Anmeldung

Tirol Werbung: Herausforderungen für Tirols Tourismus

Gut ausgebildete, motivierte und engagierte MitarbeiterInnen aus dem In- und Ausland zu finden; Balance zwischen Erschließung und Bewahrung zu halten; Verkehrsbelastung für Gäste und Einheimische mindern", sagt Johannes Köck, Chef der Cine Tirol.

Die größten Sünden im Tourismus sind:
ÜBERerschließung,
Beliebigkeit, „musikalische Beschallung“ immer und überall

Quelle: Tirol Werbung, "SAISON" November 2019  https://saison.tirol/november-2019

"Wenn die Welt immer unübersichtlicher und ungreifbarer wird, bekommt die unmittelbare physische Umwelt neue Bedeutung, meinen Zukunftsforscher. Kein Wunder also, dass Natur, Gesundheit und Familie laut dem Trendbüro in Deutschland das Werte-Index-Ranking aktuell anführen. Die Sensibilität für die Natur hat sich in den vergangenen Jahren sogar von der Position acht auf den ersten Platz entwickelt." 

Tirol Werbung-GF Florian PHLEPS in SAISON März 2019

Tourismus zerstört Natur
Tourismus zerstört Natur

Erholungsraum und Lebensraum schützen

Tirol Werbung-GF Florian PHLEPS erklärt beim Tourismus Forum am 18. Juni 2019 im Congress Igls:

„Tirol muss weiter im Dialog mit der alpinen Natur bleiben. Natur ist in der Werteskala der Bevölkerung und der Gäste die Nr. 1. "Nicht immer mehr, sondern besser und intelligenter" muss die Devise für den Tiroler Tourismus lauten.“

Landeshauptmann Günther PLATTER  sagt zu den Touristikern beim Tourismus Forum 

„Sehr wichtig im Tiroler Tourismus ist die Almkulinarik.

Die, die sagen, weniger Tourismus wäre gut für Tirol, die irren.

Drei zentrale Themen für die Landespolitik: Verkehrsproblem - Klima, Gletscher - Qualität vor Quantität.

Adaptierungen im Gelände müssen ordentlich gemacht werden.

Die Wertehaltung hat sich verändert: Bei allen touristischen Themen muss das Gespräch mit der Bevölkerung geführt werden.

Wir müssen Erholungsraum und Lebensraum in Tirol schützen.“

Alpenverein Tirol sagt: "Jetzt müssen Taten folgen!"

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung