Logo Sektion Spittal an der Drau

Wochenende & Feiertage (Wochenende & Feiertage)

Wochenende & Feiertage

Vorbesprechung

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung auch telefonisch erfolgen.

Anmeldungen und Auskünfte sind auch während der Kanzleistunden (Dienstag und Donnerstag, jeweils 15.00 bis 19.00 Uhr) persönlich oder unter (04762) 3268 oder 44 086 möglich.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die ersten 100 km, dann € 0,05 pro Mitfahrer und km vor.

Je nach Wetterlage können sich die angegebenen Touren ändern oder ausfallen, wofür wir um Verständnis bitten!

Dies gilt für sämtliche Touren in unserem Heft/auf unserer Homepage!

Herbst an den Drei Zinnen Foto: G. Hermannzoom
 

September 2019

Sa. 7. Sept.: Lussensee – Loneskopf (2316 m)

Ausgangspunkt: Ronehütte auf der Lainacher Kuhalm (1450 m). Aufstieg auf das Planeck (1999 m) – Lussensee (2185 m) und weiter über den Loneskopf (2316 m). Rückweg über den Lonessattel zur Lainacher Kuhalm. Rundwanderung.

Gesamtgehzeit: ca. 5-6 Std., ca. 850 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

Sa. 14. Sept.: Cristallino d`Ampezzo (3008 m) und Cristallo di Mezzo (3150 m)

Gewaltiges Klettersteigabenteuer in den Ampezzaner Dolomiten! Anforderungen/ Zielgruppe: Cristallogruppe, Routenkombination Feratta Renato de Pol und Ferata Marino Bianchi. Lange, mühsame und tagesfüllende Klettersteigtour, die Schwierigkeiten erreichen im oberen Abschnitt den Grad „C/D“. Trittsicherheit und Klettergeschick bis zum Grad II erforderlich. Fordernde 1800 Hm, wir brauchen dafür circa 12-13 Std. Abstieg ebenfalls über Klettersteige (max. C). Funktionstüchtige und komplette Klettersteigausrüstung erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

So. 15. Sept.: Weittalspitze (2539 m), Lienzer Dolomiten Eine landschaftlich schöne aber lange Tour mit Start beim Klammbrückl. Vorbei an der Kerschbaumer Hütte geht es über einige kurze steile Flanken auf den Gipfel. Je nach Gruppe ev. Aufstieg über den Allmaier-Töni-Klettersteig (Schwierigkeit max. C) möglich. Wir werden mit tollem Ausblick für die Mühe des Aufstiegs belohnt. Gesamtgehzeit ca. 8 Std., 1500 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, ( (0664) 39 47 025

So. 22. Sept.: Glödis (3206 m)

„Neues Spiel, neues Wetterglück" – Matterhorn der Schobergruppe, Start Seichenbrunn im Debanttal. Im oberen Teil über einen mittelschweren Klettersteig (Schwierigkeit B/C) inkl. Seilbrücke zum wunderschönen Gipfelkreuz. Klettersteigausrüstung inkl. Helm erforderlich.

Gehzeit Aufstieg ca. 5 Std., 1550 Hm.

Es führt: Dullnig Robert (0699-18600618)

Sa. –So. 28. – 29. Sept. Großes Wiesbachhorn (3564 m)

1.Tag: Anfahrt nach Kaprun zum Parkplatz Kesselfall. Auffahrt mit Schrägaufzug und Bus bis zum Bergrestaurant Moserboden. Ab hier geht es über den Haushoferweg bis zum Heinrich-Schwaiger-Haus.

Aufstieg ca. 3 Std., 800 Hm.

2. Tag: Aufstieg über einen kurzen seilversicherten Kamin auf den Fochezkopf. Weiter über den Kaindlgrat (hier sind eventuell Steigeisen notwendig) und über die steile Süd­Westflanke zum Gipfel. Abstieg wie Aufstieg zurück zum Moserboden und Rückfahrt. Aufstieg ca. 3 Std., 800 Hm, Abstieg ca. 4 Std, 1600 Hm.

Rechtzeitige Anmeldung, wegen Zimmerreservierung erforderlich.

Es führt: Christian Hohenberger, ( (0664) 39 47 025

Oktober 2019

Sa. 5. Okt.: Lachriegel (2132 m)

Ausgangspunkt: Wagenberg im Lungauer Lessachtal. Aufstieg auf den Lachriegel (2132 m), einen herrlichen Aussichtsgipfel – Rückweg wie Anstieg.

Gesamtgehzeit ca. 3,5-4 Std., ca. 730 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

So. 6. Okt.: Mitarbeiterausflug

siehe Veranstaltungen

Sa. 12. Okt.: Sextener Rotwand (2936 m)

Abenteuerlich und einsam – die Klettersteigüberschreitung an der wilden Rotwand-Südseite im Herzen der Sextener Dolomiten! Anforderungen/Zielgruppe: langer Zustieg über die Talschlusshütte bzw. je nach Gruppenkonstellation über den Kreuzbergpass. Der fordernde, alpine Klettersteig „Via Ferrata Mario Zandonella“ wartet mit Schwierigkeiten bis zum Grad „C“ und Kletterstellen bis zum II. Grad auf. Diese anspruchsvolle Ferrata-Überschreitung fordert die Überwindung von ca. 1600 Hm, sowie sicheres Abklettern. Gesamtgehzeit ca. 10 Std. Funktionstüchtige Klettersteigausrüstung inkl. Helm ist erforderlich.

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

Sa. 19. Okt.: Petelin (802 m) und Tabor (724 m)

Reizvolle Herbstwanderung östlich des Faaker Sees. Ausgangspunkt: Egg am Faaker See – Wauberg – St. Martin – Aufstieg auf den Gipfel des Petelin (802 m) – Abstieg nach Ledenitzen – Aufstieg auf den Bleiberg (772 m) – Petschnitzen – Aufstieg auf den „Tafelberg“ Tabor (724 m) – Abstieg nach Egg.

Gesamtgehzeit ca. 5 Std., ca. 640 Hm.  

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

So. 20. Okt.: Verlassene Dörfer (Friaul)

Rundwanderung: Ausgehend von der Abtei San Gallo in Moggio Udinese über schmale Steige um die verlassenen Dörfer Moggessa di qua, Moggessa di la und Stavoli.

Reine Gehzeit ca. 6 Std, ca. 780 Hm, ca.13 km.

Es führt: Irmgard Siebenbäck, ( (0650) 21 82 788

Sa. 26. Okt.: Riedingtal-Höhenweg                    

Einfache, landschaftlich sehr lohnenswerte, aber lange Wanderung. Von der Königalm (1667 m) im Naturpark Riedingtal wandern wir zum Haselloch (2135 m). Über wunderbare Almböden zum Ilgsee, zur Franz-Fischer-Hütte mit dem Zaunersee, unter dem Mosermandl vorbei zu den Esser Seen. Kurz vor der Jakoberalm steigen wir ab zur Schliereralm (1495 m).

Gehzeit: 6,5 Std., ca. 700 Hm.

Es führt: Susanne Bernhard, ( (0660) 66 96 626

November 2019

Sa. 2. Nov.: Rundwanderung Sirnitz

Ausgedehnte Wald- und Höhenwanderung in einer einsamen Ecke Kärntens! Ausgangspunkt: Sirnitz (837 m) – Schloß Neualbeck – Ruine Albeck – Gurker Thörl – Wipfl – kurzer Abstecher nach St. Leonhard im Bade – Aufstieg auf die Leonhardshöhe (1592 m) – Sirnitz Schattseite – Hochwiditsch – Abstieg nach Sirnitz.

Gesamtgehzeit ca. 6-7 Std., ca. 800 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

Sa. 9. Nov.: Torkofel (2276 m) – Jaukenstock

Schöne Herbsttour mit wirklich großartiger Aussicht vom Gailtal (Dellach) aus. Auch als Überschreitung mehrerer Jaukengipfel möglich. In diesem Fall aber Trittsicherheit und leichtes Klettern (bis II) erforderlich. Sonst einfache alpine Wanderung.

Ca. 4 Std. südseitiger Aufstieg, 1200 Hm.

Es führt: Günther Lengsfeld, ( (0676) 76 07 513

Sa. 16. Nov.: Klettersteig auf den Grünstein (1304 m)

Luftiger Klettersteig mit einigen Varianten am Königsee!

Anforderungen/ Zielgruppe: Genussklettersteiggeher steigen in der Regel über die Isidor-Variante (Grad C) auf. Je nach Können der Gruppe sind Varianten bis zum Grad „E“ möglich! Knapp 500 Hm Klettersteig, insgesamt sind rund 800 Hm zu bewältigen, wofür wir ungefähr 6-7Std. brauchen werden! Durch die südliche Exposition und die geringe Gipfelhöhe ein lohnendes Tourenziel für den Spätherbst. Funktionstüchtige Klettersteigausrüstung inklusive Helm erforderlich.

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

So. 17. Nov.: Keutschacher See-Rundweg, Teil 1

Einfache Spätherbstwanderung ausgehend vom Schloss Keutschach. Zuerst wandern wir vorbei am Bassgeigensee und Rauschelesee. Nun erfolgt der Aufstieg auf den Schrottkogel und auf die Friedelhöhe. Wir genießen die Aussicht und steigen dann ab, vorbei an den Spintikteichen wieder retour nach Keutschach.

Gehzeit ca. 4,5 Std., 380 Hm, ca.15 km.

Es führt: Peter Auer, ( (0650) 95 09 181

So. 24. Nov.: Keutschacher See-Rundweg, Teil 2

Auch diesen Teil vom Keutschacher Rundweg beginnen wir wieder beim Schloss Keutschach. Durch Wälder und Wiesen, in stetigem Auf und Ab, wandern wir Richtung Pyramidenkogel. Unterhalb des Pyramidenkogels haben wir den höchsten Punkt erreicht und steigen zum Hafnersee ab. Südlich am Hafnersee wie auch am anschließenden Keutschacher See führt der Wanderweg wieder zurück nach Keutschach.

Gehzeit ca.5 Std., Aufstieg 360 Hm, Abstieg 360 Hm, gesamt ca.17 Km.

Es führt: Peter Auer, ( (0650) 95 09 181

Sa. 30. Nov: Kathreinkogel bei Schiefling

Wanderung rund um und auf den Kathreinkogel; auf den Spuren der hl. Katharina; ausgehend von der Pfarrkirche in Augsdorf durch Auwald, später freier Blick Richtung Karawanken und zum Abschluss Richtung See.

Reine Gehzeit ca. 4,5 Std., ca. 360 Hm, ca.13 km.

Es führt: Irmgard Siebenbäck, ( (0650) 21 82 788

Juni 2019

Sa. 1. Juni: Hinteregger Sonnblick (2515 m)

Eine landschaftlich schöne Tour im Reißeckgebiet. Über den Hintereggengraben geht es zur Kohlmaierhütte. Von hier steil bis zur Rossalm und dann abwechslungsreich auf den schönen Gipfel. Rückweg wie Aufstieg.

Gesamtgehzeit ca. 7 Std., 1400 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, ( (0664) 39 47 025

So. 2. Juni: Lärchenhütte – Moschelitzen – Bad Kleinkirchheim

Wir eröffnen die „Alpe-Adria-Trail-Saison“ – in den Nockbergen! Große Überschreitung mit 3 Gipfeln.

Anstieg ca. 1000 Hm, Abstieg ca. 1500 Hm,

Gesamtgehzeit 6 – 7 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. 8. Juni: Pfannnock (2254 m)

Reizvolle Frühsommerwanderung im Herzen der Nockberge! Rundwanderung von der Grundalm aus über den Oswalder Bock-Sattel – Pfannnock (2254 m) – Erlacher Bock Hütte – Arkerkopf und zurück zum Ausgangspunkt.

Gesamtgehzeit: ca. 5 Std., ca. 700 Hm

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

Sa. 15. Juni: Schleinitz (2904 m)

Klettersteig. Über die Sattelköpfe und den Ostgrat auf die markante Berggestallt nördlich von Lienz. Klettersteigtour der Schwierigkeit B/C. Im Aufstieg sind ca. 1200 Hm zu überwinden. Funktionstüchtige und vollständige Klettersteigausrüstung erforderlich!

Es führt: Daniel Zimmermann, ( (0680) 32 79 482

So. 16. Juni: Spitzkofel (2717 m)

Klettersteigtour auf die markanteste Berggestalt der Lienzer Dolomiten! Anforderungen/ Zielgruppe: Unübliche Routenkombination. Im Aufstieg nehmen wir den „Verborgene Welten“- Klettersteig, ab der Kerschbaumer Alm geht´s über den seilversicherten Steig via Linderhütte zum Gipfel. Satte 1700 Hm im Auf- und Abstieg. Die Schwierigkeiten erreichen im unteren Teil mehrmals den Grad „C/D“, im oberen Teil maximal „B“ und I. Abstieg über den Normalweg.

Funktionstüchtige und komplette Klettersteigausrüstung erforderlich! Gesamtgehzeit 9-10 Std.

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

Do. 20. Juni: Creta Grauzaria (2065 m)

Beeindruckendes Felsmassiv im östlichen Karnien (Val Aupa N' vom Moggio Udinese). Vom Parkplatz im Oberen Val Aupa (ca. 750 m) zum Rif. Grauzaria (1250 m) und über die erdig-blockige Portonat-Schuttrinne auf die Höhe 1860 m. Über eine kleine Felsstufe (I – II) weiter auf den Gipfel. Abstieg wie Aufstieg. Anfahrt über Pontebba und die Sella di Cereschiatis.

Ca. 1300 Hm, Gesamtgehzeit 7-8 Std.

Früher Aufbruch notwendig: Abfahrt 5.30 Uhr!

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. 22. Juni: Prebersee und Lachriegel (2132 m)

Ausgangspunkt: Ludlalm am Prebersee – Wagenberg – Aufstieg auf den Lachriegel (2132 m), einem herrlichen Aussichtsgipfel. Rückweg über die Preberhalterhütte zum Prebersee. Gesamtgehzeit: ca. 5 Std., ca. 950 Hm

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

So. 23. Juni: Mittagskogel (2145 m)

Anspruchsvolle Ost/West-Überschreitung dieses wohl bekanntesten Karawankenberges – von der slowenischen Südseite aus. Ausgangspunkt: Planina Minca (1065 m, oberhalb von Dovje im Savetal). Über den SO-Kamm (Bärenkogel, Hühnerkogel) auf den Gipfel. Abstieg über die Westflanke, den Belca-Graben und hinaus nach Belca. Lange Bergfahrt – Trittsicherheit erforderlich!

Ca. 1100 Hm, Gesamtgehzeit 8-9 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. – So. 29. – 30. Juni: Zwei-Tagesfahrt in die Steiermark

1. Tag: Anfahrt mit Bus oder Privat PKWs nach Leoben. Dort Besuch des Museumcenters zur Ausstellung „Eiszeitsafari“ – eine Reise in die Tierwelt der letzten Kaltzeit Europas.

Abendessen und Übernachtung in einem nahe gelegenen Hotel.

2. Tag: Fahrt nach Mixnitz (Murtal) und von dort Aufstieg über die berühmte Bärenschützklamm auf den Hochlantsch. Nach Gipfelrast Abstieg über Teichalm und Rundwanderung zurück zum Ausgangspunkt, inklusive Einkehrpausen.

Gesamtgehzeit 7 Std., ca. 1300 Hm.

Rückreise nach Kärnten.

Anmeldung:

Wegen Hotelreservierung bis spätestens Mo. 24. Juni.

Es führt: Arnold Riebenbauer, ( (0664) 52 46 846

So. 30. Juni: Schiestelnock (2206 m) – Koflernock (2277 m)

Rundtour im Bereich der Nockalmstraße. Ausgangspunkt Glockenhütte. Überschreitung beider Nocke (Egartscharte) und über Schneegrubensattel und Priesshütte wieder zurück. Trittsicherheit und „Geländegängigkeit“ erforderlich. Anfahrt über die Nockalmstraße.

Insges. ca. 800 Hm im Aufstieg, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Juli 2019

Sa. 6. Juli: Wandspitze (2623 m), Hafnergruppe

Interessanter Berg zwischen Reitereck und Stubeck, wenig begangen. Aufstieg über den teilw. versicherten Westgrat, Trittsicherheit erforderlich. Abstieg nach Osten über Poisnigspitze und Torscharte zurück zu Kramerhütte und Auto.

1000 Hm, ca. 3-4 Std. Aufstieg, gesamt etwa 7 Std.

Es führt: Günther Lengsfeld, ( (0676) 76 07 513

So. 14. Juli: Felskletterkurs

Alpin Basic Lienzer Dolomiten

Du bist Anfänger, oder Du kletterst bereits in der Halle bzw. im Klettergarten und möchtest Dich nun auch ins alpine Gelände wagen. Dieser Basiskurs ermöglicht Dir den Schritt dazu. Knotenkunde, Seil- und Klettertechnik, Standplatzbau, sowie der Seilschaftsablauf in Mehrseillängenrouten sind die Hauptinhalte dieses Kurses.    

Nähere Info siehe Seite.5

Fr. So. 19. – 21. Juli: Watzmann-Überschreitung (700 – 2700 m)

Auf den bekanntesten Gipfel der Berchtesgadener Alpen. (Nationalpark), Rundtour.

Fahrt in die Ramsau nach Berchtesgaden.

Aufstieg zum Watzmannhaus (1915 m), Übernachtung. Gratbegehung (NNO-SSW) über Hochegg-Mittelspitze (2713 m) – Südspitze und übers Wimbachgries zur Wimbachgrieshütte (1326 m)). Übernachtung. Durch das Wimbachtal zurück in die Ramsau.

Jeweils 2000 Hm im Auf- und Abstieg. Gesamtgehzeit in drei Tagen ca. 15 Std. Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich, Am Watzmann-Grat Klettersteigpartien B/C.

Verbindliche Anmeldung (Quartierbestellung!) bis spätestens 10. Juni.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

So. 21. Juli: Zirbitzkogel (2396 m)

Anreise über St. Veit, Friesach, St. Lamprecht zur Tonnerhütte (1594 m).

Von dort Aufstieg über Almwiesen auf den Zirbitzkogel.

800 Hm, ca. 2,5 Std. Aufstieg und 1,5 Std. Abstieg

Einkehr ins Zirbitzkogelhaus am Gipfel.

Es führt: Arnold Riebenbauer, ( (0664) 52 46 846

Sa. 27. Juli: Weißeck (2711 m)

Start zu dieser landschaftlich schönen Wanderung ist im Riedingtal in den Radstädter Tauern. Von der Königalm (1667 m) geht es vorerst zur Zauneralm. Von dort durch Lärchen – und Zirbenwald und über freie Almflächen zur Riedingscharte (2274m) und weiter Richtung Weißeck. Der Gipfelanstieg ist steil, und knapp davor sind einige kurze Felsstufen zu überwinden. Für diese Tour ist Ausdauer, im oberen Teil Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, erforderlich.

Gehzeit ca. 6 Std., 1050 Hm.

Es führt: Peter Auer, ( (0650) 95 09 181

August 2019

Sa. 3. Aug.: Civetta (3220 m)

Ganz große Ferrata-Überschreitung auf einen der höchsten Dolomitengipfel! Anforderungen/ Zielgruppe: Die Via ferrata degli Alleghesi (C und I) bietet einen unvergesslichen Mix aus vertikalen Stahlseilpassagen und alpinem Flair. Abstieg über die spektakuläre und ausgesetzte Ferrata Tissi (D). Für die anstrengenden 1800 Hm brauchen wir 10-11 Std. Unsere Mühen werden mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Funktionstüchtige und komplette Klettersteigausrüstung erforderlich! Gesamtgehzeit 10-11 Std.

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

Sa. 10. Aug.: Straßkopf (2401 m) und

Schwarzkofelsee (2430 m)

Ausgangspunkt: Roaneralmhütte (1903 m) – Aufstieg auf den Straßkopf (2401 m), weiter über einen grasigen Grat und teilweise steile Schuttrinnen zum Schwarzkofelsee (2430 m). Z.T. steiler Abstieg zum Wiener Höhenweg und auf diesem fast eben über Almgelände zurück zur Roaner­Almhütte. Gesamtgehzeit: ca. 6 Std., ca. 750 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

So. 11. Aug.: Große Kinigat (2689 m)

Das Klettersteighighlight am Karnischen Hauptkamm! Anforderungen/Ziel­gruppe: Der Klettersteig auf die Große Kinigat ist ein schwieriger, alpin angehauchter Klettersteig. Die Schwierigkeiten erreichen mehrmals den Grad „D“, bei den vielen Platten ist eine gute Beintechnik unerlässlich! Wandhöhe: 450 Hm, insgesamt rund 1300 Hm. Wir brauchen dazu 8-9 Std! Ein Genuss für den Klettersteigprofi! Funktionstüchtige und vollständige Klettersteigausrüstung inkl. Helm erforderlich!

Es führt: Daniel Zimmermann, ( (0680) 32 79 482

Do. 15. Aug.: Panoramaweg Kegelesee

Ausgangspunkt: Parkplatz Zirknitztal (1710 m). Dieser herrliche Rundwanderweg führt uns inmitten einer beeindruckenden Hochgebirgsszenerie in eines der Zentren des ehemaligen Goldbergbaus. Beim Zahltisch (2100m) führt der Weg weiter zur aussichtsreichen Ochsnerhütte (2263 m) und weiter zum Kegelesee und Abstieg zum Färberkaser und in steilen Kehren hinunter zum Ausgangspunkt.

Gesamtgehzeit: ca. 5-6 Std., ca. 600 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

Fr. – So. 16. – 18. Aug.: Steiner Alpen – östlichstes Hochgebirge der Alpen

Der Anstieg führt in zwei Tagen über Klettersteige und Grate auf die höchsten Gipfel dieser attraktiven Berggruppe. Kocna, Grintavec und Skuta sind die Ziele.

Für lange Tagesetappen belohnt uns ein tolles alpines Umfeld und großartige Aussichten. Die zwei Nächte wollen wir in der Tschechenhütte (Ceska Koca) verbringen.

Gute Kondition, Trittsicherheit sind erforderlich und die Mitnahme von Klettersteigset und Helm wird empfohlen.

Es führen: Günther Lengsfeld, ( (0676) 76 07 513

und Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. 17. Aug.: Veunza (2343 m) und Mangart (2677 m)

Schwieriger Klettersteig mit langer Gratüberschreitung in den Julischen Alpen! Anforderungen/ Zielgruppe: Diese Tour ist ausgesprochen lang, erfordert ausgezeichnete Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit sowie Erfahrung im steilen alpinen Gelände. Klettersteigschwieigkeiten im Aufstieg über die „Via della Vita“ bis zum Grad „D“. Am Grat immer wieder leichte Kletterei bis II. Abstieg über die Via Italia „C“ zurück zu den Weißenfelser Seen.

Funktionstüchtige und komplette Klettersteigausrüstung erforderlich!

Gesamtgehzeit 12 Std., ca. 1800 Hm.

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

So. 18. Aug.: Hochtristen (2536 m), Kreuzeckgruppe

Wir starten beim Alpenhof Sattlegger auf der Emberger Alm. Unser Weg führt uns in Richtung Schwarzstein und über das Zweiseentörl auf den aussichtsreichen Gipfel. Abstieg über das Rottörl zurück zum Ausgangspunkt. Gesamtgehzeit ca. 6 Std., 980 Hm

Es führt: Christian Hohenberger, ( (0664) 39 47 025

Sa. – So. 24. – 25. Aug.: 8 x 3000er –

Goldbergspitze – Sonnblick – Hocharn – Hochtor

Großartige Bergfahrt mit 8 Dreitausendern – vom Parkplatz Schrallkaser im großen Zirknitztal (1710 m) geht’s in leichter Kletterei über die Goldbergspitze weiter zum Großen Sonnblick (1500 Hm Aufstieg). Nächtigung im Zittelhaus. An Sonntag früh geht’s auf den langen Klagenfurter Jubiläumsweg über 6 Dreitausender (Goldzechkopf, Hocharn, Schneehorn, Artlhöhe, Krummelkeeskopf, Noespitz) letztlich zum Hochtor (1000 Hm Aufstieg und ca. 9 Std. Gehzeit). Mit Taxi retour zum Auto. Gute Kondition erforderlich, Trittsicherheit mit Kletterstellen bis II. Grad, Gletscherausrüstung inkl. Helm erforderlich.

Es führt: Robert Dullnig ( (0699) 18 60 06 18

Fr. So. 30. Aug. 1. Sept.: Drei-Törl-Weg

Lienzer Dolomiten

Durchquerung der Östlichen Lienzer Dolomiten: Aufstieg von Nikolsdorf über den Zabratsteig (Holzleitern) zum Hochstadelhaus (Ü). Weiter über den Hochstadel (2681 m), Baumgartentörl, Kuhleitentörl, Laserztörl zur Karlsbader Hütte (Ü). Am 3. Tag über das Kerschbaumeralm-Schutzhaus zum Spitzkofel (2717 m). Abstieg übers Hallebachtal und den Goggsteig ins Tal. Gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich. In diesen drei Tagen ausgiebige Tagestouren mit großen Höhenunterschieden.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Verbindliche Anmeldung (Quartierbestellung) bis spätestens 15. Juli!

März - Mai 2019

So. 3. März: Hohe Pressing (2370 m)

Schneeschuhtour: Aufstieg von Süden zur Pressinghütte (1919m) – über den SO-Rücken auf den Gipfel.

Zufahrt in den mittleren Leobengraben.

Ca. 1100 Hm, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. 9. März:     Seekofel (2810 m)

Anspruchsvolles Gipfelziel mit herrlichem Gipfelpanorama in den Pragser Dolomiten! Anforderungen/Zielgruppe: Schitechnisch und alpinistisch schwierige Schitour, die absolute Trittsicherheit und gute Spitzkehrentechnik voraussetzt! Je nach Verhältnissen auch Steigeisen empfehlenswert, Harscheisen für den Aufstieg in der Rinne des Nabigen Lochs ratsam. Ab der Ofenscharte müssen die Schier meist ein Stück am versicherten Gipfelgrat getragen werden. Fordernde 1400 Hm, die wir in ca. 4-5 Std. überwinden werden. Mehrere sehr steile Hänge > 40°. Komplette und funktionstüchtige Schitourenausrüstung inkl. Pieps, Sonde und Schaufel erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

So. 10. März: „Kolmnock-Runde“ (1845 m)

Rundtour: Aufstieg über die Kolmnockwiesen, zurück über Rieserhütte, Steinwenderhütte (1341 m).

Ausgangspunkt Obertweng; ev. als Schneeschuhtour.

Ca. 800 Hm, Gesamtgehzeit 5-6 Std.      

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. 16. März: Hirneck-Runde (2200 m)

Aufstieg über die Karlbauerhütte (1844 m). Auf dem Kamm über die Karlhöhe in die Karscharte. Rückweg über die Krangler Alm. Auffahrt auf den Wirnsberg (1400 m). Ev. als Schneeschuhtour.

800 Hm, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

So. 17. März: Kathreinkogel bei Schiefling

Wanderung rund um und auf den Kathreinkogel; auf den Spuren der Katharina. Ausgehend von der Pfarrkirche in Augsdorf durch Auwald, später freier Blick Richtung Karawanken und zum Abschluss am See entlang. Gesamtgehzeit ca. 4,5 Std., 360 Hm.

Es führt: Irmgard Siebenbäck, ( (0650) 21 82 788

Sa. 23. März: Kleiner Speikkofel (2109 m)

Schneeschuhwanderung von St. Lorenzen auf den Kleinen Speikkofel. Der Abstieg erfolgt, vorbei an der Speikkofelhütte, ins Andertal und von dort zum Ausgangspunkt.

Gesamtgehzeit ca. 5 Std., 669 Hm.

Es führt: Peter Auer, ( (0650) 95 09 181

So. 24..März: Kesselspitze Pöllatal (2763 m)

Feine und ausgebende Schitour mit Einsamkeitsgarantie: Von Muhr/Reit zur Ruepbauernalm, dann über perfektes Schitourengelände zur Altenbergscharte (2559 m) und zum Gipfel der Kesselspitze – im Sommer „a elendiger Stanahaufn“, im Winter ein Schitourenparadies.

Gehzeit Aufstieg ca. 4,5 Std., 1500 Hm.

Es führt: Robert Dullnig ( (0699) 18 60 06 18

Sa. 30. März: Toblacher Pfannhorn (2663 m)

Schitour im Villgratental. Von Kalkstein folgt man dem Sommerweg nach Norden zur Alfenalm bis zur folgenden Talverzweigung. Danach über wunderschön gestuftes Schigelände nach Südwesten bis kurz unterhalb vom Gaishörndl. Dann ziemlich steil auf das Pfanntörl und weiter auf das weitläufige Gipfelplateau mit dem großen Kreuz. Komplette Schitourenausrüstung obligatorisch!

Es führt: Daniel Zimmermann, ( (0680) 32 79 482

So. 31. März: Stellkopf (2852 m)

Schitour in der Goldberggruppe. Aufstieg vom Sadnighaus durch das Astental und die Rudenböden zum Gipfel. Aufstiegszeit ca. 3,5 Std. Komplette und funktionstüchtige Schitourenausrüstung notwendig.

Es führt: Arnold Riebenbauer, ( (0664) 52 46 846

Sa. 6. April: Romariswandkopf (3508 m) und Teufelskamp (3511 m)

Ruhig und aussichtsreich! Einsame Schihochtour in der Glocknergruppe. Anforderungen/Zielgruppe: Diese Schitour bietet großartiges, hochalpines Ambiente ohne nennenswerte Schwierigkeiten – für den konditionsstarken Schibergsteiger. Ab der Fanotscharte durchqueren wir das Teischnitzkees und danach das Fruschnitzkees  – hier benötigen wir Gletscherausrüstung! Für die 1650Hm brauchen wir ca. 5-6 Std. im Aufstieg. Komplette und funktionstüchtige Schitourenausrüstung inkl. Pieps, Sonde, Schaufel und Harscheisen erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

So. 7. April: Großes Mosermandl (2680 m)

Rassige und anspruchsvolle Frühjahrsschitour von Wald im Zederhaus auf das Große Mosermandl. Sichere Schitechnik sowohl im Aufstieg als auch bei der Abfahrt. Ev. Leichtsteigeisen notwendig.

Gehzeit Aufstieg ca. 4 Std., 1350 Hm.

Es führt: Robert Dullnig, ( (0699) 18 60 06 18

Sa. 13. April: Spirituelle Osterwanderung

Im Rahmen unserer spirituellen Wanderungen widmen wir uns diesmal der Passion Christi unter Einbeziehung eines Kreuzweges bzw. Kalvarienberges in Oberkärnten.

Ziel und Wegstrecke sind witterungsabhängig.

Gesamtgehzeit: ca. 3 – 4,5 Std.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

Sa. 20. April: Pfannnock (2254 m)

Schneeschuh-Überschreitung nach N und O: Über den Erlacher und Oswalder Bock. Zugang über die Brunnachhöhe oder das Langalmtal. Bis max. 800 Hm, LVS-Sonde-Schaufel Pflichtausrüstung!

Gesamtgehzeit 6-7 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. 27. April: Dobratsch Rundwanderweg, Teil 3

Die dritte Etappe führt durch das untere Gailtal von Nötsch nach Arnoldstein über Feistritz im Gailtal, Achomitz und Hohenthurn. Hier genießt man den Blick auf die 1600 m hohe Steilwand der Dobratsch-Südseite. Kosten für Rücktransport! Gesamtgehzeit: ca. 5 St., ca. 400 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

Sa. 27. April: Hocharn (3254 m)

Schitour. Nicht nur die Länge, sondern auch die 1735 Hm machen diese Tour zu einer Herausforderung. Durch das kleine Fleißtal, vorbei beim Gasthof Alter Pocher. Jetzt beginnt das Gelände sehr steil zu werden. Weiter Richtung Hörndl. Danach entlang des rechten Ufers des Zirmsees und über das Goldzechkees zur günstigsten Stelle im Südostgrat des Hocharn. Weiter Richtung Norden, über den breiten Gipfelgrat auf den Gipfel des Hocharn. Komplette Schitourenausrüstung obligatorisch!

Gehzeit Aufstieg ca. 5,5 Std., 1735 Hm

Es führt: Daniel Zimmermann, ( (0680) 32 79 482

Sa. 4. Mai: Millnatzenklamm-Klettersteig

Für alle, die es mal versuchen wollen, geht es ins schöne Lesachtal. Der schöne, abwechslungsreiche Klettersteig erreicht max. die Schwierigkeit „C“ und ist so für Einsteiger bestens geeignet. Vollständige Klettersteigausrüstung (Helm, Gurt, Klettersteigset) erforderlich.

Es führt: Christian Hohenberger, ( (0664) 39 47 025

So. 5. Mai: Dobratsch Rundwanderweg, Teil 4

Bei der vierten Etappe führt der Weg von Arnoldstein zum Fuße des Dobratsch, Oberschütt und Federaun. Der Römerweg führt uns zurück zum Ausgangspunkt nach Warmbad Villach. Kosten für Rücktransport!

Gesamtgehzeit: ca. 5 Std., ca.370 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

Sa. 11. Mai: Marmolada, Punta Penia (3343 m)

Mit den Schiern auf den höchsten Dolomitengipfel! Anforderungen/Zielgruppe: Expertenschitour mit teilweise sehr steilen Anstiegen und Abfahrten bis 40°. Steigeisen und Pickel erforderlich! Die fordernden 1300 Hm verlangen eine saubere Spitzkehrentechnik.

Aufstiegszeit ca. 4-5 Std.. Abfahrtsvariante durch eine imposante Felsschlucht möglich. Anreise am Vorabend wäre sinnvoll. Komplette und funktionstüchtige Schitourenausrüstung inkl. Pieps, Sonde, Schaufel und Harscheisen erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, ( (0699) 11 94 27 40

So. 12. Mai: Schwerteck (3247 m)

Rassige Frühjahrsschitour vom Glocknerhaus an der Glocknerstraße auf das Schwerteck. Gute Kondition und Spitzkehrentechnik. Gehzeit Aufstieg ca. 4 Std., 1400 Hm.

Es führt: Robert Dullnig, ( (0699) 18 60 06 18

Sa. 18. Mai: Petelin (802 m) und Tabor (724 m)

Reizvolle Frühlingswanderung östlich des Faaker Sees. Ausgangspunkt: Egg am Faaker See – Wauberg – St. Martin – Aufstieg auf den Gipfel des Petelin (802m) – Abstieg nach Ledenitzen – Aufstieg auf den Bleiberg (724 m) – Petschnitzen – Aufstieg auf den „Tafelberg“ Tabor (802m) – Abstieg nach Egg.

Gesamtgehzeit: ca. 4,5 – 5 Std., ca. 640 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

So. 19. Mai: Klettersteig Lärchenturm

Früher Aufbruch zum Koschutahaus. Der etwa 700 m lange Klettersteig auf den Lärchenturm ist mit den Schwierigkeiten C/D nicht zu unterschätzen. Abstieg ist über die Breitwand und den ÖTK-Klettersteig vorgesehen und verlangt noch einmal Konzentration und Ausdauer! Komplette Klettersteigausrüstung und Helm notwendig!

Es führt: Daniel Zimmermann, ( (0680) 32 79 482

Sa. 25. Mai: Rundwanderung Sirnitz

Ausgedehnte Wald- und Höhenwanderung in einer einsamen Ecke Kärntens! Ausgangspunkt: Sirnitz (837m) – Schloß Neualbeck – Ruine Albeck – Gurker Törl – Wipfl – kurzer Abstecher nach St. Leonhard im Bade – Aufstieg auf die Leonhardshöhe (1592m) – Sirnitz Schattseite – Hochwiditsch – Abstieg nach Sirnitz.

Gesamtgehzeit: ca. 6-7 Std., ca. 800 Hm.

Es führt: Manuela Maier, ( (0664) 52 01 465

So. 26. Mai: Weinschnabel (2750 m)

Frühjahrsschitour im Firn. Aufstieg von der Kölnbreinsperre durch das Kölnbreinkar und vorbei an der Kaltwandspitze über den NO-Grat zum Gipfel.

Aufstiegszeit ca. 3 Std.

Es führt: Arnold Riebenbauer, ( (0664) 52 46 846

Do. 30. Mai: Montusel (1881 m)

Auf einen einsamen Berg der südlichen Karnischen Alpen (SO' des Zuc dal Bor, Canal del Ferro).

Aufstieg über den SO-Rücken (über Costamolino), ev. Abstieg über die Forca Agar da lis Tais.

Anfahrt nach Chiusaforte. Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich!

Ca. 1500 Hm, Gesamtgehzeit 6 – 8 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32 00 618

Sa. 1. Juni: Hinteregger Sonnblick (2515 m)

Eine landschaftlich schöne Tour im Reißeckgebiet. Über den Hintereggengraben geht es zur Kohlmaierhütte. Von hier steil bis zur Rossalm und dann abwechslungsreich auf den schönen Gipfel. Rückweg wie Aufstieg.

Gesamtgehzeit ca. 7 Std., 1400 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, ( (0664) 39 47 025

So. 2. Juni: Lärchenhütte – Moschelitzen – Bad Kleinkirchheim

Wir eröffnen die „Alpe-Adria-Trail-Saison“ – in den Nock-bergen! Große Überschreitung mit 3 Gipfeln.

Anstieg ca. 1000 Hm, Abstieg ca. 1500 Hm,

 Gesamtgehzeit 6 – 7 Std.

Es führt: Volker Ertl, ( (0650) 32  00 618

 

Vorbesprechung:.

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung auch telefonisch erfolgen.

Anmeldungen/Auskünfte auch während der Kanzleistunden (Di. und Do., jeweils 15.00 – 18.30 Uhr) persönlich oder ( (04762) 3268 oder 44 086 möglich.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die ersten 100 km, dann € 0,05 pro Mitfahrer und km vor.

 

Je nach Wetterlage können sich die angegebenen Touren ändern oder ausfallen, wofür wir um Verständnis bitten!

 

 

VORANKÜNDIGUNG

 

ÖAV-Kulturfahrt am Mittwoch, 26. Juni

Zur Landpartie nach Tirol.

(Siehe S. 3)

Mit Sigrid Gauster

 

Anmeldungen bitte erst ab 20. Mai!

 

Dezember 2018 bis Feber 2019


Sa. 1. Dez.: Millstätter Alm – Überschreitung

Unterwegs in „heimatlichen Gefilden“: Zwischen Riegerbach (Leitenbach) und Pöllandbach. Ausgangspunkt: Hänge oberhalb von Obermillstatt. Ev. als Schneeschuhtour.

900-1000 Hm, Gesamtgehzeit 4-6 Std.

Es führt: Volker Ertl,  (0650) 32 00 618


Sa. 8. Dez.: Riebenkofel (2386 m)

Verstecktes, anspruchsvolles Schitourenziel und Aussichtsplattform in den Lienzer Dolomiten!! Anforderungen/Zielgruppe: Sehr abwechslungsreich über Forstwege und Wälder zur Lackenalm, dann über freies Steilgelände in ansprechenden Spitzkehren zum Gipfel. Dort angekommen eröffnet sich ein gewaltiges Panorama! Mittelschwerer Aufstieg, Hänge bis 35° und 1150 Hm, dafür brauchen wir rund 4 Std.! Funktionstüchtige Schitourenausrüstung inkl. Pieps, Schaufel und Sonde erforderlich! Ersatztour bei ungenügender Schneelage – je nach aktuellen Verhältnissen!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch,  (0699) 11 94 27 40


So. 9. Dez.: „Kolmnock-Runde“ (1845 m)

Rundtour: Aufstieg über die Kolmnockwiesen, zurück über Rieserhütte, Steinwenderhütte (1341 m).

Ausgangspunkt Obertweng; ev. als Schneeschuhtour.

Ca. 800 Hm, Gesamtgehzeit 5-6 Std.      

Es führt: Volker Ertl,  (0650) 32 00  618


Sa. 15. Dez.: Spirituelle Adventwanderung

Im Mittelpunkt der diesjährigen Adventwanderung steht das Thema „Advent – wie es früher einmal war“ in der Auseinandersetzung mit der heutigen oft stressigen Betriebsamkeit. Dazu gibt es in bewährter Manier spirituelle Texte zum Nachdenken und Schmunzeln.

Je nach Wetter- und Schneelage findet die Wanderung wieder im Bereich Millstätter See statt.

Es führt: Manuela Maier,  (0664) 52 01 465


So. 16. Dez.: Piepsübung

Hand aufs Herz: Wer kann mit dem Piepsgerät wirklich umgehen? Wer übt regelmäßig damit? Jeder weiß, dass nur rasche Hilfe, also Kameradenhilfe, wirkliche Hilfe ist.

Treffpunkt:

Parkplatz ev. Kirche Spittal/Drau um 10.30 Uhr.

Leihgerät möglich.

Es führt: Hans Aman:  (0676) 83 14 17 08


Fr. 21. Dez.: Mondschein-Schitour Aineck (2210 m)

Start um 17.00 Uhr von St. Magarethen im Lungau übers Gelände (nicht Piste!) zur Meisnitzeralm und zum Aineck-Gipfel, Abfahrt je nach Schneelage und Bedingungen übers Gelände oder Piste. Schitourenausrüstung und gute Stirnlampe und Laune. Aufstieg ca. 3 Std., 1150 Hm.

Es führt: Robert Dullnig  (0699) 18 60 06 18


Sa. 22. Dez.: Hummelkopf (1929 m)

Schneeschuh-Rundtour: Aufstieg über die Gronitzeralm (1658 m). Abstieg über die SW-Hänge (Karrenwege). Auffahrt über den Tröbach („Hoisbauer“).

Ca. 600 Hm, Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

Es führt: Volker Ertl,  (0650) 32 00  618


Sa. 29. Dez.: Figerhorn (2743 m)

Über die Greiwiesen zu einem aussichtsreichen Schiberg südlich des Großglockners. Zielgruppe/Anforderungen: Anfangs relativ flache Hänge, der Gipfel­hang stellt sich dann aber ordentlich auf; mittlere schitechnische Schwierigkeit! Für die gut 900 Hm brauchen wir – im gemütlichen Tempo – ca. 3,5 Std. Bei günstigen Verhältnissen fahren wir im Gipfelbereich die direkte Variante ab (kurz ca. 40°), ansonsten über variantenreiche und weite Südhänge um die 30°.

Anmeldungen und Infos direkt bei:

Daniel Zimmermann,  (0680) 32 79 482


Sa. 5. Jän. 19: Monte Formin (2657 m)

Traumhafter Aussichtsschiberg bei Cortina d´ Ampezzo!

Anforderungen/Zielgruppe: Im unteren Teil steigen wir teilweise recht steil durch den Wald auf. Ab der Hochalm unter den Westabstürzen der Croda di Lago vorbei –im traumhaft weiten Schigelände. Vor dem Gipfel erwartet uns noch eine Steilstufe. Mittelschwere Schitour – für die 1200 Hm brauchen wir ca. 4 Std. im Aufstieg. Funktionstüchtige Schitourenausrüstung inkl. Pieps, Sonde und Schaufel erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch,  (0699) 11 94 27 40


So. 6. Jän.19: „Jufen-Runde“ (1802 m)

Schneeschuh-Rundtour: Grantsch-Lammersdorfer Hütte-Jufen-Leitsbergalm.

Ca. 800 Hm, Gesamtgehzeit 5-6 Std.

Es führt: Volker Ertl,  (0650) 32 00 618


Sa. 12. Jän.: Knoten (2214 m)

Kreuzeckgruppe. Einfache Schitour auf einen sehr aussichtsreichen Gipfel im Drautal. Von Berg bzw. Oberberg auf Güterweg, immer wieder abkürzend, zur Oberberger Alm. Weiter über schöne Hänge zum Schidepot, ca. 70 Hm unter dem Gipfel. Das letzte kurze Stück steiler ohne Schi zum höchsten Punkt. Bei ausreichender Schneelage eine ganz tolle Abfahrt.

Aufstieg ca. 4 Std., 1300 Hm.

Es führt: Günther Lengsfeld,  (0676) 76 07 513


Sa. 19. Jän.: Eckkopf (2871 m)

Landschaftlich schöne und mittelschwere Schitour im kleinen Zirknitztal, Goldberggruppe. Kurz vorm Gipfel Schidepot und leichte Kletterei zum Gipfel. Normale Schitourenausrüstung. Aufstieg ca. 4 Std., 1300 Hm.

Es führt: Robert Dullnig,  (0699) 18 60 06 18


So. 20. Jän.: Dobratsch-Rosstratte (1733 m)

Schneeschuh-Rundtour: Aufstieg (von Heiligengeist) über die alten Pisten („Waagtal“); zurück über die Kaserin/Hundsmarhof.

Ca. 800 Hm, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Es führt: Volker Ertl,  (0650) 32 00 618


Sa. 26. Jän.: Schneeschuhwanderung Blutige Alm

Von der Innerkrems aus starten wir zu dieser Schneeschuhwanderung. Vorbei an der Hanshütte und der Kremsberger Hütte gelangen wir auf die Blutige Alm. Der Abstieg erfolgt über Almwiesen zurück zum Ausgangspunkt. Gesamtgehzeit ca. 5 Std., 700 Hm.

Es führt: Peter Auer,  (0650) 95 09 181


So. 27. Jän.: Hinteregger Sonnblick (2515 m)

Eine einsame, eher selten begangene Schitour. Vom Kolmwirt aus starten wir zur Kohlmaierhütte und durch das Tal weiter bis hinter die Felswände der Bösen Nase. Dann steigen wir Richtung Westen zur Roßalm auf. Über diese zum bereits sichtbaren Gipfel. Die beeindruckende Landschaft ist der Lohn für ca. 4,5 Std. Mühe. 1500 Hm sind bei dieser langen Tour zu bewältigen.

Es führt: Daniel Zimmermann,  (0680) 32 79 482


So. 3. Feb.: Eckwand (2221 m)

Mit Auto zum Seetalparkplatz oder mit der Seilbahn aufs Goldeck und anschließender Abfahrt in den Gusengraben bis etwa 1500 m. Von hier erfolgt der Aufstieg zum Gipfel.

Gehzeit Anstieg ca. 3 Std.

Es führt: Arnold Riebenbauer,  (0664) 52 46 846


Sa. 9. Feb.: Kleiner und Großer Jaufen (2480 m)

Durch das nabige Loch auf einen der schönsten Schiberge im Pragser Tal! Anforderungen/Zielgruppe: Wir starten vom Pragser Wildsee aus. Das nabige Loch ist eine schluchtartige, steile Verengung und fordert sehr gute Spitzkehrentechnik, ansonsten technisch recht einfacher Aufstieg. Die rund 1100 Hm verlangen Ausdauer für ca. 3-4 Std. im Aufstieg. Bei günstigen Verhältnissen ist die 800 Hm lange, direkte Steilabfahrt durch die Stadeltorlähne möglich (oberer Teil eng und steil >40°). Diese Tour ist für den Fortgeschrittenen und den Profi ein Genuss! Optional und bei hohem Können der Teilnehmer ist auch eine anspruchsvollere Rundtour vom Berggasthof Brüggele aus möglich (1600 Hm und schwierig)! Funktionstüchtige Schitouren­ausrüstung inkl. Pieps, Schaufel und Sonde erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch,  (0699) 11 94 27 40


So. 10. Feb.: Dolzer (2172 m) / Gaugen (2195 m)

Schneeschuhtour (z.T. auch „normal“ zu Fuß?) – über das Gaugenschutzhaus (1616 m). Ausgangspunkt: Gnoppnitz (ca. 1200 m).

Ca. 1000 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Es führt: Volker Ertl,  (0650) 32 00 618


Sa. 16. Feb.: Klölingnock (2178 m)

Schneeschuhwanderung.

Von der Dr. Josef-Mehrl-Hütte gehen wir Richtung Schilcheralm, dann über die weite Almflanke bis zur Klölingscharte und über den breiten Bergrücken gelangen wir zum Gipfel. Den Abstieg variieren wir je nach Schneelage zurück nach Schönfeld.

Gesamtgehzeit ca. 4,5 Std., 500 Hm.

Es führt: Susanne Bernhard,  (0660) 66 96 626


So. 17. Feb.: Dechant (2609 m) aus der Teuchl

Schöne einsame mittelschwierige Schitour. Wer Ruhe und Einsamkeit sucht, der wird hier fündig! Zustieg über eine Forststraße. Hat man diese hinter sich gelassen, erreicht man wunderschönes offenes Gelände. Die Tour wird zum Schluss hin durchaus alpin mit leichten Kletterstellen am Schlussgrat. Aufstieg 1500 Hm.

Anmeldungen und Infos direkt bei:

Daniel Zimmermann,  (0680) 32 79 482


Sa. 23. Feb.: Schneeschuhwanderung

Tourenziel je nach Schneelage auf der Millstätter Alpe.

Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

Es führt: Peter Auer,  (0650) 95 09 181


Sa. 23. Feb.: Sonnenaufgangstour Gmeineck (2592 m)

Wenn’s Wetter mitspielt, einfach einmalig – mit Schi den Sonnenaufgang am Gmeineck erleben!

Start um 3.00 Uhr in Hintereggen, Sonnenaufgang ist um 7.00 Uhr. Schitourenausrüstung und Stirnlampe.

Aufstieg ca. 4 Std., 1600 Hm.

Es führt: Robert Dullnig,  (0699) 18 60 06 18


So. 24. Feb.: Kamplbrunnspitz (2183 m)

Mit dem Auto über die Tauernautobahn ins Lammertal bis nach Annaberg/Lungötz und – wenn möglich – auf den Promberg (ca. 1200 m). Von dort mit den Schiern über die „Mahdalm“ auf den südlichen Wächter der beiden Bischofsmützen im Gosaukamm. Aufstiegsdauer ca. 3 Std. Abfahrt wie Aufstieg oder leichte Variante.

Es führt: Arnold Riebenbauer,  (0664) 52 46 846


So. 3. März: Hohe Pressing (2370 m)

Schneeschuhtour: Aufstieg von Süden zur Pressinghütte (1919m) – über den SO-Rücken auf den Gipfel.

Zufahrt in den mittleren Leobengraben.

Ca. 1100 Hm, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Es führt: Volker Ertl,  (0650) 32 00 618

 

Vorbesprechung:.

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung auch telefonisch erfolgen.

Anmeldungen/Auskünfte auch während der Kanzleistunden (Di. und Do., jeweils 15.00 – 18.30 Uhr) persönlich oder  (04762) 3268 oder 44 086 möglich.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die ersten 100 km, dann € 0,05 pro Mitfahrer und km vor.

 

Je nach Wetterlage können sich die angegebenen Touren ändern oder ausfallen, wofür wir um Verständnis bitten!

Dies gilt für sämtliche Touren in unserem Heft!

 

Die Dienstag-Wanderungen werden im Winter von Volker Ertl privat angeboten. Er hat ein Programm zusammengestellt.

Wer daran Interesse hat, möge sich bitte bei ihm unter seiner Telefonnummer:  (0650) 32 00 618 melden.

Juni bis September 2018

Sa. 2. Juni: Erzberg Höhenweg in Bad Bleiberg

Ausgehend von Bad Bleiberg geht es rasch ansteigend auf den Schwandnock, den höchsten Punkt. Weiter in leichter Wanderung über den Mittagskofel bis zum Spitzeck. Ab hier geht es abwärts, vorbei am „Ab Hof Verkaufsladen Hecher“ nach Hütteldorf und zurück zum Ausgangspunkt. Gesamtgehzeit ca. 6-7 Stdö, ca. 900 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

So. 3. Juni: Radtour

Unterwegs am Drauradweg von Lienz nach Spittal.

Die Anreise nach Lienz erfolgt mit dem Zug.

Die Fahrtstrecke beträgt etwa 75 km.

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181

So. 3. Juni: Berchtesgadener Hochthron (1972 m)

Klassischer und eindrucksvoller Sportklettersteig in den Berchtesgadener Alpen!

Anforderungen/Zielgruppe: Der Steig wurde sehr elegant durch die Ostwand der steilen Kalkwand angelegt und hat zahlreiche ausgesetzte Passagen; langer Zu- und Abstieg; 400 Hm durchgehend anspruchsvoller Klettersteig bis C/D, insgesamt sind 1200 Hm zu überwinden. Kein Notausstieg! Gesamtgehzeit circa 8-9 Std.! Ein Genuss für den Fortgeschrittenen! Funktionstüchtige und vollständige Klettersteigausrüstung inkl. Helm erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

So. 10. Juni: Rauchkofel über Kreidefeuer (1910 m)

Lienzer Dolomiten. Wir starten bei der Rodelbahn in Amlach. Recht steil geht es über den Goggsteig zum Westgrat. Teils recht ausgesetzt führt der Steig mit leichten Kletterstellen auf den Kreidenfeuer und weiter auf den Rauchkofel. Rückweg über die Lienzer Dolomitenhütte zurück zum Goggsteig und weiter zum Ausganspunkt. Trittsicherheit erforderlich.

Gesamtgehzeit ca. 7 Std., ca. 1300 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

Sa. – So. 16. – 17. Juni: Velika Planina (ca. 1600 m)

Wanderung im Bereich der historischen Almhütten, einmalig in Europa. Gesamtgehzeit ca. 3,5 Std.

Besuch der Eis- und Tropfsteinhöhle im Berginneren der Raduha. Übernachtung: Lokihütte.

Anmeldung bis 8. Juni (Quartierbestellung).

Es führt: Helmut Lichtenegger, (0664) 57 52 930

Sa. 16. Juni: Galitzenklamm

Klettersteige für jede Schwierigkeitsklasse! Je nach dem Können der Teilnehmer ist es möglich, bis in die Schwierigkeitsklasse E/F vorzustoßen!

Klettersteigausrüstung und Helm sind obligatorisch!

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

So. 17. Juni: Dobratsch-Rundwanderweg, Teil 1

Der Dobratsch Rundwanderweg führt uns durch die reichhaltige Natur- und Kulturlandschaft am Fuße des Villacher Hausberges. Die erste Etappe startet in Warmbad Villach und führt über den Tscheltschnigkogel zum Hundsmarhof und weiter nach Heiligengeist. Durch den idyllischen Weißenbachgraben gelangen wir nach Bad Bleiberg. Kosten für Rücktransport!

Gesamtgehzeit ca. 6-7 Std., ca. 1150 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 23. Juni: Dobratsch-Rundwanderweg, Teil 2

Beim zweiten Teil des Rundwanderweges, der uns von Bad Bleiberg nach Nötsch führt, wechseln wir von der Nordseite des Dobratsch ins untere Gailtal. Der Wegverlauf führt von Bad Bleiberg nach Bleiberg Kreuth – Erlachgraben. – Beeindruckendes Panorama bei der Fischerhube und Abstieg nach Nötsch.

Kosten für Rücktransport!

Gesamtgehzeit ca. 6-7 Std., ca. 820 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 30. Juni: Val Aupa – Val Alba

Karnische Voralpen, Carnia

Wir sind unterwegs auf einer wunderschönen Rundtour zwischen der Creta Grauzaria und dem Zuc dal Bor (z.T. auf der „Alta Via CAI Moggio“ und im „Riserva Naturale Val Alba“). Besuch und Einkehr bei der Fam. Nickles (Biobauern) in Dordolla.

Ca. 1100 Hm, Gesamtgehzeit 6-7 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

So. 1. Juli: Großer Donnerkogel (2054 m)

Ein toller Klettersteigklassiker an der Westseite des Dachsteins! Anforderungen/Zielgruppe: Etwas längerer Zustieg via Annaberg. Ansprechender Steig mit circa 500 Hm. Zwei Passagen „C/D“ – an der "Kaiserverschneidung" und am Donnermandl, sonst meist um „C“. Das Highlight ist eine 40-Meter-Riesenleiter auf der man eine tiefe Schlucht überquert. Insgesamt sind rund 1400 Hm zu bewältigen, dazu brauchen wir 8-9 Std. Ein Genuss für den Fortgeschrittenen! Funktionstüchtige und vollständige Klettersteigausrüstung inkl. Helm erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

So. 8. Juli: Bella Vista (Hohe Leier 2774 m)

Mit dem MTB geht’s von Spittal in den Hintereggengraben bis zur Kohlmaierhütte, dann weiter zu Fuß über die Rossalmscharte zum Einstieg des Bella Vista-Klettersteigs, der uns über den Nordwestgrat auf die Hohe Leier (Schwierigkeit C/D) führt, Abstieg über die Südseite zu unseren Radeln und hinab zum hart verdienten Bier in Spittal. Wer etwas schwindeln will, fährt mit dem Auto zum Parkplatz vor der Kohlmaierhütte. Voraussetzungen: ein Patzen Ausdauer, ein kleiner Vogel, MTB, Klettersteigausrüstung. Aufstieg MTB ca. 1000 Hm, Aufstieg per Pedes bis Einstieg ca. 1100 Hm, Aufstieg Klettersteig 350 Hm.

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18

Bitte unbedingt vorher absprechen!

Sa. 14. Juli: Lussensee Planeck Ederplan (2062 m)

Ausgangspunkt: Ronahütte auf der Lainacher Kuhalm (1450 m) – Aufstieg auf das Planeck (1999 m) – Lussensee (2185 m) und weiter über den Loneskopf (2284 m) auf den Gipfel des Ederplan mit dem beeindruckenden Heimkehrerkreuz (2062 m). Rückweg über den Lonessattel zur Lainacher Kuhalm. Rundwanderung.

Gesamtgehzeit: ca. 6-7 Std., ca. 850 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

So. 15. Juli: Klettersteig Lienzer Dolomiten (2772 m)

Laserz- und Panorama-Klettersteig. Über den Rudl-Eller-Steig zum Einstieg in den Laserz-Klettersteig. Schwierigkeit C/D. Über die Laserzscharte vorbei am Roten Turm zum Einstieg des Panorama-Klettersteiges. Als sogenannter Panoramaweg ist dieser eine Kombination des „Sepp-Oberlechner-Gedächtnisweges“ mit dem „Gebirgsjägersteig“ oder dem „Ari-Schübel-Steig“ an der Südseite der Großen und Kleinen Sandspitze. Für die Überschreitung dieses Gratkammes der Lienzer Dolomiten mit 7 Gipfeln zwischen 2690 m und 2770 m sind gute Kondition und Trittsicherheit unbedingt Voraussetzung. Schwierigkeiten liegen bei C/D. Komplette Klettersteigausrüstung und Helm sind notwendig.

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

So. 22. Juli: Östlicher Sattelkopf (2651 m)

Schobergruppe. Los geht es am Parkplatz Seichenbrunn im Debanttal. Der Aufstieg führt uns zur Nussdorfer Alm und weiter durch das Kar bis zu den Neualplseen. Nun noch eine kurze steile Flanke und wir stehen am Gipfel. Abstieg wie Aufstieg.

Gesamtgehzeit ca. 6 Std, ca. 1200 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

Sa. 28. Juli: Zirbitzkogel (2396 m)

Seetaler Alpen. Ausgangspunkt Tonnerhütte bei Mühlen/Neumarkt (1600 m). Schöne Rundtour: zuerst durch lichten Zirbenwald, dann mit freier Sicht; am Gipfel Rundumsicht. Gesamtgehzeit ca. 5 Std., 850 Hm.

Es führt: Irmgard Siebenbäck, (0650) 21 82 788

So. 29. Juli: Porze (2599 m)

Überschreitung im Kalkfels der Karnischen Alpen – mit einzelnen leichten Klettersteigpassagen (bis A/B).

Ausgangspunkt: Parkplatz am Ende des Obertilliacher Tales (1680 m). Anstieg übers Tilliacher Joch (2094 m), Abstieg über die Porzescharte (2363 m).

Ca. 1000 Hm, Gesamtgehzeit 5-6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Fr. So. 3.5. Aug.: Watzmann-Überschreitung

(700 – 2700 m)

Auf den bekanntesten Gipfel der Berchtesgadener Alpen. (Nationalpark), Rundtour.

Fahrt in die Ramsau nach Berchtesgaden.

Aufstieg zum Watzmannhaus (1915 m), Übernachtung. Gratbegehung (NNO-SSW) über Hochegg-Mittelspitze (2713 m) – Südspitze und übers Wimbachgries zur Wimbachgrieshütte (1326 m)). Übernachtung. Durch das Wimbachtal zurück in die Ramsau.

Jeweils 2000 Hm im Auf- und Abstieg. Gesamtgehzeit in drei Tagen ca. 15 Std. Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich, Am Watzmann-Grat Klettersteigpartien B/C.

Verbindliche Anmeldung (Quartierbestellung!) bis spätestens 1. Juli.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. 11. Aug.: Tappenkarseehütte (1820 m)

Ausgangspunkt: Königalm im Riedingtal (1667 m).

Aufstieg auf das Haselloch (2136 m) und Abstieg zur Tappenkarseehütte (1820 m) im Kleinarltal. Rückweg wie Anstieg.

Gesamtgehzeit ca. 6 Std, ca. 800 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 11. Aug.: Klettersteige am Plöckenpass

Klettersteig „Oberst Gresselweg“ und Klettersteig „Weg ohne Grenzen“ auf den Frischenkofel (2241 m). Geschichtsträchtige Klettersteige in den Schwierigkeiten C/D. Funktionstüchtige und vollständige Klettersteigausrüstung erforderlich!

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

So. 12. Aug.: Große Kinigat (2689 m)

Das Klettersteighighlight am Karnischen Hauptkamm!

Anforderungen/Zielgruppe: Der Klettersteig auf die Große Kinigat ist ein schwieriger, alpin angehauchter Klettersteig. Die Schwierigkeiten erreichen mehrmals den Grad „D“, bei den vielen Platten ist eine gute Beintechnik unerlässlich! Wandhöhe: 450 m, insgesamt rund 1300 Hm. Wir brauchen dazu 8-9 Std! Ein Genuss für den Klettersteigprofi! Funktionstüchtige und vollständige Klettersteigausrüstung inkl. Helm erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

Sa. 18. Aug.: Lattersteighöhe (2264 m)

Ausgangspunkt: Hotel Hochschober Turracher Höhe (1763 m). Aufstieg auf den Schoberriegel (2208 m) und über Gruft, Kaserhöhe und Hoazhöhe zur Bretthöhe (2320 m). Abstieg durch felsiges Blockwerk und Wiederanstieg zur Lattersteighöhe (2264 m). Von der Lattersteigschutzhütte führt uns der Rückweg über Grillendorfer Alm und Weitental zum Schwarzsee.

Lange, anstrengende Wanderung in den Nockbergen! Trittsicherheit erforderlich!

Gesamtgehzeit ca. 9 Std., ca. 1100 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

So. 19. Aug.: Vorderer Gesselkopf (2974 m)

Überschreitung von S nach N. Aufstieg Jamnighütte (1748 m) – Feldseescharte (Weißgerber-Biwak, 2712 m). Abstieg  zur Hagener Hütte (2446 m). Trittsicherheit erforderlich.

Auffahrt über die Mautstraße.

Ca. 1300 Hm, Gesamtgehzeit ca. 8 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. 25. Aug.: Gmeineck (2592 m) und Stoder (2433 m)

Schöne Rundtour von der Bergfriedhütte. In westlicher Richtung geht es auf den Ostrücken des Gmeinecks und über diesen zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt über leicht ausgesetzte, aber versicherte Stellen zum Stoder und über die Neuschitzer Wiesen zurück zur Bergfriedhütte.

Trittsicherheit für Stoder unbedingt erforderlich.

Gesamtgehzeit ca. 5 Std,, ca. 900 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

So. 26. Aug.: Glödis (3026 m)

Aufs "Matterhorn der Schobergruppe". Vom Parkplatz in Seichenbrunn im Debanttal (1673 m) geht’s über die Lienzer Hütte hinauf. Im oberen Teil über einen mittelschweren Klettersteig (Schwierigkeit B/C) inkl. Seilbrücke zum wunderschönen Gipfelkreuz. Klettersteigausrüstung inkl. Helm erforderlich.

Aufstiegszeit ca. 5 Std.,1550 Hm.

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18

Fr. So. 31. Aug. 2. Sept.: Drei-Törl-Weg

Lienzer Dolomiten

Durchquerung der Östlichen Lienzer Dolomiten: Aufstieg von Nikolsdorf über den Zabratsteig (Holzleitern) zur Kalser Schutzhütte (Ü). Weiter über den Hochstadel (2681 m), Baumgartentörl, Kuhleitentörl, Laserztörl zur Karlsbader Hütte (Ü). Am 3. Tag über das Kerschbaumeralm-Schutzhaus zum Spitzkofel (2717 m). Abstieg übers Hallebachtal und den Goggsteig ins Tal. Gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich. In diesen drei Tagen ausgiebige Tagestouren mit großen Höhenunterschieden.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. 1. Sept.: Panoramaweg Kegelesee

Ausgangspunkt: Parkplatz Zirknitztal (1710 m). Dieser herrliche Rundwanderweg führt uns inmitten einer beeindruckenden Hochgebirgsszenerie in eines der Zentren des ehemaligen Goldbergbaus. Beim Zahltisch (2100 m) führt der Weg weiter zur aussichtsreichen Ochsnerhütte (2263 m) und weiter zum Kegelesee und Abstieg zum Färberkaser und in steilen Kehren hinunter zum Ausgangspunkt.

Gesamtgehzeit ca. 5-6 Std., ca. 600 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 8. Sept.: Wanderung auf den Mirnock (2110 m)

Aussichtsreiche Wanderung auf meinen Hausberg. Von Döbriach aus über den Ghf. Bergfried auf den Mirnock! Ausreichend Kondition erforderlich!

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

So. 9. Sept.: Hafner (3076 m)

Imposanter Dreitausender im hinteren Lieser-, Malta- und Murtal. Aufstieg von der Malta-Hochalmstraße (bei ca. 1550 m) zur Kattowitzer Hütte (2321 m). Kleine Rundtour über die Lanischscharte. Trittsicherheit erforderlich.

Ca. 1500 Hm, Gesamtgehzeit 7-8 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. So. 15. 16. Sept.: An diesem Wochenende wird keine Tour durchgeführt, da unsere beliebte Kroatienfahrt Viele von uns ans Meer nach Kroatien bringen wird (siehe Seite 5).

Sa. 22. Sept.: Weißeck (2711 m)

Start zu dieser landschaftlich schönen Wanderung ist im Riedingtal in den Radstädter Tauern. Von der Königalm (1667 m) geht es vorerst zur Zauneralm. Von dort durch Lärchen- und Zirbenwald und über freie Almflächen zur Riedingscharte (2274 m) und weiter Richtung Weißeck. Der Gipfelanstieg ist steil, und knapp davor sind einige kurze Felsstufen zu überwinden. Für diese Tour ist Ausdauer, im oberen Teil Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Gesamtgehzeit ca. 6 Std., 1050 Hm.

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181

So. 23. Sept.: Lanschitzseen Schöneck (2540 m)

Malerische 3-Seen Wanderung im Lessachtal/Lungau. Von der Lasshoferhütte über die drei wunderschönen Lanschitzseen zum Schöneck.

Gehzeit Aufstieg ca. 4,5 Std., 1300 Hm, wer will, kann den Gipfel auslassen und beim 3. See die Zeit genießen.

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18

Sa. –So. 29. – 30. Sept.: Wanderungen im südlichen Socatal

Koziak Wasserfall, Tolminkaschlucht, Heiligengeistkirche auf der Javorca (Gedenkkirche der k&k Armee). Ausflug in die Goriska Brda und Übernachtung.

Anmeldung bis 14. Sept. (Quartierbestellung).

Es führt: Helmut Lichtenegger, (0664) 57 52 930

Sa. 29. Sept.: Tofana di Rozes (3225 m)

Die 1967 eröffnete, etwa 3,3 km lange Via Ferrata Giovanni Lipella ist ein großartiger, klassischer Dolomiten-Klettersteig. Anforderungen/Zielgruppe: Gewaltige und kurzweilige 750 Hm Klettersteig, dazwischen lange, ungesicherte und ausgesetzte Bänder. Die Schwierigkeiten erreichen mehrmals den Grad „C/D“. Die ersten 120 Hm erklimmen wir im Berginneren (Stirnlampe). Nach dem Ausstieg noch 200 Hm mühsam im Schrofengelände zum Gipfel. Es sind 1500 Hm zu bewältigen, dazu brauchen wir ca. 9-10 Std. Ein Genuss für den Klettersteigprofi! Funktionstüchtige und vollständige Klettersteigausrüstung inkl. Helm plus Stirnlampe erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

So. 30. Sept.: Straßkopf (2401 m) und Schwarzkofelsee (2430 m)

Ausgangspunkt: Roaneralmhütte (1903 m) – Aufstieg auf den Straßkopf (2401 m), weiter über einen grasigen Grat und teilweise steile Schuttrinnen zum Schwarzkofelsee (2430 m). Z.T. steiler Abstieg zum Wiener Höhenweg und auf diesem fast eben über Almgelände zurück zur Roaner Almhütte.

Gesamtgehzeit ca. 6 Std., ca. 750 Hm

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 7. Okt.: Kollinkofel (Creta di Collina) (2690 m)

Karnische Alpen. Vom Plöckenpass führt der Weg zur Collinalm und über steile Grashänge zum Südwestgrat. Ab hier geht es steil aber seilversichert auf den flacheren Gipfelrücken. Diesem folgen wir leicht ansteigend bis zum Gipfel. Eine tolle Aussicht belohnt für den anstrengenden Aufstieg. Absolute Trittsicherheit wird vorausgesetzt.

Gesamtgehzeit 7 Std., 1340 Hm

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

 

Vorbesprechung:.

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung telefonisch erfolgen.

Anmeldungen und Auskünfte sind auch während der Kanzleistunden (Dienstag und Donnerstag, jeweils 15.00 bis 18.30 Uhr) persönlich oder (04762) 3268

oder 44 086 möglich.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die ersten 100 km, dann € 0,05 pro Mitfahrer und km vor.

 

Je nach Wetterlage können sich die angegebenen Touren ändern oder ausfallen, wofür wir um Verständnis bitten!

Dies gilt für sämtliche Touren!

März bis Mai 2018


So. 4. März: Stubeck (2370 m)

Hafnergruppe. Bekannter Berg mit wenig bekanntem Anstieg. Von St. Peter bei Rennweg ins Wolfsbachtal bis zur Wansingalm. Nach Osten abzweigend durchs Luckakar und in schönem Schigelände zum Gipfel. Je nachdem wie weit die Auffahrt möglich ist, sind es im Aufstieg ca. 4,5 Std., 1100 Hm.

Es führt: Günther Lengsfeld, (0676) 76 07 513

So. 4. März:     Rotes Kinkele (2763 m)

Traumhafte Schitour mit vielen Variationsmöglichkeiten im Villgratental! Anforderungen/Zielgruppe: Mittelschwere Tour mit einigen steileren Hängen für den fortgeschrittenen Schitourengeher! Für die 1300 Hm benötigen wir ca. 4 Std. im Aufstieg, bei optimalen Bedingungen kann man auch direkt vom Gipfel die schönen Westhänge Richtung Kamelisenalm abfahren! Bei sicheren Verhältnissen und entsprechend motivierter Gruppe, ist auch eine anspruchsvollere Rundtour möglich: Mit einer kurzen Abfahrt und mehreren Gegenanstiegen (ca. 1800 Hm) kehren wir – vorbei an den Remesseen und anschließend über die Ochsenlenke – wieder zum Ausgangspunkt zurück. Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

Sa. 10. März:Pfaffenberger Wiesen

Schneeschuh-Rundwanderung im mittleren Mölltal: Vom Gatternig (1100 m) über Huberhütte (1617 m)/Bärenboden bis auf die Pfaffenberger Almwiesen (ca. 1800 m). Auffahrt zum Gatternig von Obervellach.

LVS-Sonde-Schaufel Pflichtausrüstung!

Ca. 700 Hm, Gesamtgehzeit 5-6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. 17. März: Säuleck (3086 m)

Vom Parkplatz im Dösental geht’s zeitig in der Früh in landschaftlicher Schönheit über das Arthur-von-Schmid-Haus auf den „Damen-3000er“. Hochalpine und lange Schitour. Gehzeit Aufstieg ca. 6 Std., 1650 Hm.

Es führt: Robert Dullnig (0699) 18 60 06 18

Sa. 24. März: Faschaunereck (2614 m)

Ein Klassiker im Maltatal. Das Faschaunereck zeichnet sich durch eine rund 800 m lange Südostflanke aus. Aufstieg: ca. 1000 Hm, ca. 3 Std.

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

So. 25. März: Saueregg-Runde (Innerkrems)

Mit Schneeschuhen umrunden wir die „Sauereggen“.

W-Aufstieg zum Stubennock (2092 m); über den Seenock (2260 m) zur Grünleitenscharte; Abstieg über die Sauereggalm (1803 m).

LVS-Sonde-Schaufel Pflicht!

Max. 700 Hm, Gesamtgehzeit 5-6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. 7. April: Ossiacher Tauern (933 m)

Leichte Frühlingswanderung am Tauernwanderweg. Aufstieg zum Tauernwanderweg, Oberwinklern, Tauernteich. Abstieg nach Ossiach.

Gesamtgehzeit ca. 4,5 Std., 550 Hm.

Es führt: Susanne Bernhard, (0660) 66 96 626

So. 8. April: Pfannnock (2254 m)

Schneeschuh-Überschreitung nach N und O: Über den Erlacher und Oswalder Bock. Zugang über die Brunnachhöhe oder das Langalmtal. Bis max. 800 Hm, LVS-Sonde-Schaufel Pflichtausrüstung!

Gesamtgehzeit 6-7 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

So. 15. April: Klettersteig Kanzianiberg

Eine abwechslungsreiche  Klettersteigrunde im Kletterpark Kanzianiberg in Finkenstein. Die Schwierigkeit erreicht max. „C“ und ist daher auch für Einsteiger geeignet. Ein tolles Erlebnis für alle, die es mal versuchen wollen.

Vollständige Klettersteigausrüstung (Helm, Gurt, Klettersteigset) erforderlich.

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

Sa. 21. April: Radtour

Ausgangspunkt ist Villach, die Anreise erfolgt mit Auto oder Zug. Fahrt auf  dem Gailradweg Richtung Nötsch und wieder zurück nach Villach. Leichte Radtour entlang der Gail. Die Fahrtstrecke beträgt etwa 50 km.

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181

Sa. 21. April: Schöpfling (2143 m)

Schöne Schitour über 800 Hm Anstieg und geringen technischen Anforderungen. Dauer etwa 3,5 Stunden. Die Abfahrt folgt im Prinzip der Anstiegsspur.

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

Sa. 28. April: Panoramaweg Tigring

Ausgangspunkt: Moosburg – St. Peter – Gradenegg –Albern – Klein St. Veit – Kreuth – Krainig – Freudenberg – Nußberg – Windischbach – Dellach – Klein St. Peter – Moosburg. Rundwanderung unter dem Motto „Kärnten entdecken!“

Gesamtgehzeit ca. 6 Std., ca. 460 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 28. April: Cresta Bianca (2932 m)

Fantastische Schitour im Höhlensteintal der Ampezzaner Dolomiten! Anforderungen/Zielgruppe: Gute Kondition für zähe 1400 Hm. Aufstieg 4-5 Std., abwechslungsreiches und schwieriges Gelände (einige Stellen über 40°) – nur für den wahren Experten ein Genuss und nur bei sehr sicheren Verhältnissen durchführbar. Für die steilen Rinnen und Engstellen brauchen wir eine exzellente Spitzkehrentechnik. Bei Traumverhältnissen ist die sehr schwierige Abfahrtsvariante über die Forcella Verde zum Ospitale möglich. Eine der anspruchvollsten Schitouren in den Dolomiten. Wir brauchen dazu eine vollständige Touren- und Lawinenausrüstung inkl. Harscheisen und Nerven aus Stahl!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

So. 29. April: Racherin (3092 m)

Von der Glocknerstraße aus geht’s über weite südliche Hänge auf die Racherin. Heuer haben wir hoffentlich genug Schnee! Mittelschwere Schitour, zeitiger Aufbruch. Maut Großglocknerstraße! Falls die Straße noch nicht offen ist, findet die Tour am 6. Mai statt.

Gehzeit Aufstieg ca. 3-4 Std., 1000 Hm.

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18

Di. 1. Mai: Lasaberg (1935 m)

Leichte Tour auf den Tamsweger Hausberg. Ausgangspunkt: Langerbauer oberhalb von Tamsweg (1359m) – Aufstieg über den Tschellerberg auf den Lasaberg (1935m). Abstieg wie Anstieg.

Gesamtgehzeit: ca. 3,5 Std, ca. 580 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 5. Mai: Singerberg (1589 m)

Unterkärntner Frühlingsrunde: Ausgangspunkt Windisch-Bleiberg (948 m): Über den Oreinzasattel (1122 m), den Rabenberg (1465 m), den Halbingsattel (1360 m) auf den Singerberg.

Insges. 800-900 Hm, Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

So. 6. Mai: Arriacher Hofwanderweg

Eine landschaftlich schöne Rundtour ausgehend vom Mittelpunkt Kärntens. Besondere bäuerliche Kulturelemente begleiten uns auf dem Weg und bringen uns das Dorfleben von früher näher. Vorbei an der „Peter und Paul Kirche“ geht es zurück zum Ausgangspunkt. Gesamtgehzeit ca. 5 Std, 550 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

Do. 10. Mai:     Wiederschwing-Überschreitung (1640 m)

Von O nach W: Ausgangspunkt Aichach oberhalb von Feistritz/Drau; über das Aichacher Nöckl (1229 m) und die Gasseralm (1435 m). Abstieg durch das Pfanntal.

Ca. 750 Hm, 15 km Länge, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. 12. Mai: Buchskopf (1865 m) und Dürrer Baum (1771 m)

Frühlingswanderung im Gebiet zwischen Arriach und Innerteuchen. Ausgangspunkt: Arriach/Vorderwinkl. Aufstieg über die Staudacherhütte zum Buchskopf (1865 m), weiter zum Dürren Baum (1771 m) und retour.

Gesamtgehzeit: ca. 5 Std., ca. 750 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 19. Mai: Spirituelle Pfingstwanderung

Wegverlauf: Hansbauerhütte – Tschiernock (2088 m) – Hoferhütte - Litzlhofalm (1760 m) – Millstätter Törl (1905 m) – Millstätter Hütte – Alexanderhütte – Hansbauerhütte.

Gesamtgehzeit: ca. 5,5 Std., ca. 780 Hm.

„Viele Wege führen zu Gott, einer geht über die Berge.“ (Bischof Reinhold Stecher)

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 19. Mai: Mirnock (2110 m)

Wanderung von Döbriach aus auf den Mirnock. Direkte Variante über das Gasthaus Bergfried mit nicht zu unterschätzenden ca. 1400 Hm im Aufstieg. Und das Ganze wieder zurück!

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

Sa. 26. Mai:     Drachenstein (1060 m)

Das Ferrata-Highlight über dem Mondsee!

Anforderungen/Zielgruppe: Relativ kurzer Zustieg; die abwechslungsreichen 400 Hm im Schwierigkeitsgrad „C“( eine Stelle C/D) sind gut mit Stahlseil, Leitern und Trittstiften abgesichert. Die lange Genuss-Ferrata über die Drachenwand ist nie richtig schwer, sollte aber aufgrund der 560 Klettermeter nicht unterschätzt werden. Gesamtgehzeit inkl. Abstieg ca. 5 Std.

Wir brauchen dazu eine vollständige und funktionstüchtige Klettersteigausrüstung inkl. Helm!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

So. 27. Mai: Ankogel (3252 m)

Nur bei ausreichender Schneelage – großartige und ausgebende Schitour auf einen Klassiker in unserer Gegend übers Kleinelendtal und das Kleinelendkees. Vom Kölnbreinspeicher mit dem MTB bis zur Abzweigung ins Kleinelendtal, dann geht’s weiter auf Schieern durchs einsame Kleinelendtal und über wunderschöne Hänge bis zum Schidepot kurz vorm Gipfel, mit Steigeisen und Pickel die restlichen Meter zum Gipfel.

Gehzeit Aufstieg ca. 5,5 Std., 1350 Hm.

Es führt: Robert Dullnig (0699) 18 60 06 18

So. 27. Mai:     Weinschnabel (2750 m)

Aufstieg von der Kölnbreinsperre durch das Kölnbreinkar und vorbei an der Kaltwandspitze über den NO-Grat zum Gipfel. Aufstiegszeit ca. 3 Std.

Es führt: Arnold Riebenbauer, (0664) 52 46 846

Do. 31. Mai:     Mallnock (2226 m)

Ausgangspunkt: St. Oswald – Mallnock (2226 m) – Abstieg zum Falkerthaus und zurück nach St. Oswald. Rundwanderung auf einen beliebten Nockgipfel!

Gesamtgehzeit: ca. 6 Std, ca. 900 Hm.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 2. Juni: Erzberg Höhenweg in Bad Bleiberg

Ausgehend von Bad Bleiberg geht es rasch ansteigend auf den Schwandnock, den höchsten Punkt. Weiter in leichter Wanderei über den Mittagskofel bis zum Spitzeck. Ab hier geht es abwärts, vorbei am „Ab Hof Verkaufsladen“ Hecher“  nach Hütteldorf und zurück zum Ausgangspunkt. Gesamtgehzeit ca. 6 – 7 Std, ca. 900 Hm.

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025

So. 3. Juni: Radtour

Unterwegs am Drauradweg von Lienz nach Spittal.

Die Anreise nach Lienz erfolgt mit dem Zug.

Die Fahrtstrecke beträgt etwa 75 km.

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181

 

Vorbesprechung:.

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung telefonisch erfolgen.

Anmeldungen und Auskünfte sind auch während der Kanzleistunden (Dienstag und Donnerstag, jeweils 15.00 bis 18.30 Uhr) persönlich oder

(04762) 3268 oder 44 086 möglich.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die ersten 100 km, dann € 0,05 pro Mitfahrer und km vor.

 

Je nach Wetterlage können sich die angegebenen Touren ändern oder ausfallen, wofür wir um Verständnis bitten!

Dies gilt für sämtliche Touren!

Dezember 2017 – Feber 2018


Sa. 2. Dez.: Millstätter Alm – Überschreitung

Unterwegs in „heimatlichen Gefilden“: Zwischen Riegerbach (Leitenbach) und Pöllandbach. Ausgangspunkt: Hänge oberhalb von Obermillstatt. Ev. als Schneeschuhtour.

900 –1000 Hm, Gesamtgehzeit 4 – 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

Sa. 9. Dez.: Spirituelle Adventwanderung

Je nach Wetter- und Schneelage unternehmen wir eine stimmungsvolle vorweihnachtliche Wanderung im Bereich Millstätter See mit spirituellen Impulsen und kulinarischen Köstlichkeiten!

Gesamtgehzeit: 4 – 5 Std.

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465

Sa. 16. Dez.: Bleiberger Erzbergrunde

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

So. 17. Dez.: Piepsübung

Hand aufs Herz: Wer kann mit dem Piepsgerät wirklich umgehen? Wer übt regelmäßig damit? Jeder weiß, dass nur rasche Hilfe, also Kameradenhilfe wirkliche Hilfe ist.

Treffpunkt: Parkplatz ev. Kirche, 10. Oktober-Straße, Spittal/Drau um 10.30 Uhr. Leihgerät möglich.

Es führt: Hans Aman, staatl. geprüfter Instruktor,

(0676) 83 14 17 08

Sa. 30. Dez.: Stellkopf (2851 m)

Vom Sadnighaus ca. 1000 Hm auf den Stellkopf. Zeitiger Aufbruch ins Mölltal (Asten). Komplette und funktionstüchtige Schitourenausrüstung notwendig.

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

Di. 2. Jänner 18: Mondschein-Schitour auf den Peitlernock (2244 m)

Ausnüchterungstour – wir starten um 17.00 Uhr bei der Maut in Innerkrems entlang der Straße/Rodelweg und dann ab ins Gelände gemütlich auf den Peitlernock.

800 Hm, Aufstieg ca. 2,5 Std., gute Stirnlampe.

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18

So. 7. Jänner: Wiederschwing (1640 m)

Großzügige Schneeschuhrunde: Wir überschreiten diesen langgestreckten Rücken von Westen nach Osten. Aufstieg über das Pfanntal (Stockenboier Graben) auf die Gasseralm. Abstieg über die Georghütte ins Rosental.

800 Hm. Gesamtgehzeit 6 – 7 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

So. 14. Jänner: Schneeschuhwanderung

Vom Verditz zum Schwarzsee und weiter zum Palnock (1901 m). Abstieg wie Aufstieg. Anspruchsvolle, lohnende Schneeschuhwanderung.

700 Hm, Gehzeit ca. 5 Std., 11 km.

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181

Sa. 20. Jänner: Schöpfing (2143 m)

Leichte Schitour, für Anfänger mit Kondition geeignet.

Aufstieg von „Wald“ im Zederhaustal (1340 m)

Aufstiegszeit ca. 2,5 Std.

Es führt: Arnold Riebenbauer, (0664) 52 46 846


Achtung Änderung:

Sa. 20. Jänner: Saustellscharte (2560 m)

Faulpelz-Schitour – mit dem Mölltaler Gletscherexpress hinauf, dann die paar Höhenmeter hinauf zur Saustellscharte gehen und Abfahrt über die Kleinfragant hinunter zum … aber wir sind fleißig und fellen in der Kleinfragant nochmals an und gehen hinauf Richtung Sandfeldkopf. Dann erst hinunter zum Gasthof Badmeister.

300 – 900 Hm, Gehzeit Aufstieg ca. 1 –3 Std.

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18


Sa. 27.Jänner: Kreuzspitze (2624 m)

Schöne und technisch unschwierige Schitour mit tollen Tiefblicken ins Villgratental. Zeitige Abfahrt nach Kalkstein. Mittelschwere Schitour. Kondition für 1000 Hm und 3,5 Std. im Aufstieg erforderlich. Kurzweilige Abfahrt über die Rücken und Mulden (kurze steilere Abschnitte bis 40°). Komplette und funktionstüchtige Schitouren- und Lawinenausrüstung (Pieps, Schaufel, Sonde) notwendig.

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

So. 28.Jänner: Figerhorn (2743 m)

Über die Greiwiesen zu einem aussichtsreichen Schiberg südlich des Großglockners. Zielgruppe/Anforderungen: Anfangs relativ flache Hänge, der Gipfelhang stellt sich dann aber ordentlich auf; mittlere schitechnische Schwierigkeit! Für die gut 900 Hm brauchen wir – im gemütlichen Tempo – circa 3,5 Std. Bei günstigen Verhältnissen fahren wir im Gipfelbereich die direkte Variante ab (kurz ca. 40°), ansonsten über variantenreiche und weite Südhänge um die 30°.

Anmeldungen & Infos direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

Fr. 2. Feber: Mondschein-Schitour auf den Schilchernock (2270 m)

Gemütliche Vollmond-Schitour vom Schönfeld auf den Schilchernock. Abmarsch 18.00 Uhr, danach gemütlicher Ausklang im Schönfeld.

550 Hm, Aufstieg ca. 2 Std., gute Stirnlampe.

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18

So. 4. Feber: Strichkogel (2034 m)

Lammertaler Dolomiten, Gosaukamm.

Fahrt nach Annaberg im Lammertal. Von dort weiter zum Pommerbauer. Mit den Schiern weiter über die Stuhlalm in einer steilen Rinne zum Gipfel. Die letzten Meter vor dem Gipfel legen wir zu Fuß im Fels zurück.

1000 Hm, Aufstiegszeit ca. 3 Std..

Es führt: Arnold Riebenbauer, (0664) 52 46 846

Sa. 10. Feber: Schwarzwand (2214 m)

Nockberge. Vom ehemaligen Hochofen nahe Bundschuh ins Weißbachtal und über die Pfarralm ostseitig zum Gipfel. Weitreichende Aussicht nach allen Seiten. Abfahrt je nach Schneelage auf mehreren Seiten möglich. Unschwierige Schitour, auch für Weniggeher und Anfänger geeignet.

850 Hm, Aufstiegszeit ca. 3,5 Std.

Es führt: Günther Lengsfeld, (0676) 76 07 513

So. 11. Feber: Dolzer (2177 m)/Gaugen (2195 m)

Schneeschuhtour (z.T. auch „normal“ zu Fuß?) –über das Gaugenschutzhaus (1616 m). Ausgangspunkt: Gnoppnitz (ca. 1200 m).

Ca. 1000 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

So. 18. Feber: Kleiner Plißlingkeil (2417 m)

Radstädter Tauern. Schöne und mittelschwere Schitour vom Nordportal des Tauerntunnels (Raststation) aus auf den gar nicht so kleinen Gipfel.

1250 Hm, Aufstieg ca. 4 Std..

Es führt: Robert Dullnig, (0699) 18 60 06 18

Sa. 24. Feber: Hoher Bösring (2324 m)

Beliebter Schitourenklassiker im Tiroler Gailtal! Zielgruppe/Anforderungen: Mittelschwere Schitour mit Pulvergarantie; die 1000 Hm ersteigen wir locker in 3,5 Std.; kurzer, aber sehr steiler Gipfelnordhang! Abfahrt im oberen Teil über weite Hänge, im unteren Teil entlang des Aufstieges! Super Tour für den fortgeschrittenen Tourengeher!

Anmeldungen & Infos direkt bei

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40

So. 25. Feber: Schneeschuhwanderung

Der Ausgangspunkt ist in Öttern an der Millstätter Almstraße. Anspruchsvolle, lohnende Schneeschuhwanderung zur Schwaigerhütte, weiter zur Millstätter Hütte und Aufstieg auf den Hochpalfennock (2099 m). Abstieg über den Tschierweger Nock (2010 m) zur Alexanderhütte, weiter zur Schwaigerhütte und mit der Rodel zurück zum Ausgangspunkt.

920 Hm, Gehzeit ca.5 Std., 11km.

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181

So. 25.Feber:Königstuhl (2336 m)

Schitour von der Dr.-Josef-Mehrl-Hütte aus zum Plateau des Rosaninsees. Danach über die Königstuhlscharte zum Gipfel. Abfahrt entlang der Aufstiegspur. Komplette und funktionstüchtige Schitourenausrüstung  notwendig. Gehzeit Aufstieg ca. 2,5 Std..

Es führt: Daniel Zimmermann, (0680) 32 79 482

Sa. 3. März: Rinsennock (2334 m)

(Schneeschuh-) Tour

Überschreitung: Über den SO-Rücken (Eggerriegel) auf den Gipfel und weiter zum Kornock (Rückfahrt mit der Kornockbahn).

Ca. 1000 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

So. 4. März: Stubeck (2370 m)

Hafnergruppe. Bekannter Berg mit wenig bekanntem Anstieg. Von St. Peter bei Rennweg ins Wolfsbachtal bis zur Wansingalm. Nach Osten abzweigend durchs Luckakar und in schönem Schigelände zum Gipfel. Je nachdem wie weit die Auffahrt möglich ist, sind es im Aufstieg ca. 4,5 Std.; 1100 Hm.

Es führt: Günther Lengsfeld, (0676) 76 07 513

 

Vorbesprechung:

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung auch telefonisch erfolgen.

Anmeldungen/Auskünfte auch während der Kanzleistunden (Di. und Do., jeweils 15.00 – 18.30 Uhr) persönlich oder (04762) 3268 oder 44 086 möglich.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die ersten 100 km, dann € 0,05 pro Mitfahrer und km vor.

 

Je nach Wetterlage können sich die angegebenen Touren ändern oder ausfallen, wofür wir um Verständnis bitten!

Dies gilt für sämtliche Touren!

Oktober - November 2017


Sa. 7. Okt.: Vier-Gipfeltour

Der Ausgangspunkt dieser Rundtour ist St. Lorenzen in der Gemeinde Ebene Reichenau. Durch einen Lärchen- und Zirbenwald geht es unschwierig aber stetig bergauf auf den Kleinen Speikkofel (2109 m). Weiter über „die Almen“ zum Großen Speikkofel (2270 m). Ein kurzer Abstieg zum Torer (2205 m) und nun wieder bergauf zum vierten Gipfel, der Bretthöhe (2320 m). Der Abstieg erfolgt, vorbei am idyllischen Zgartlsee, ins Andertal und weiter zum Ausgangspunkt.

Für diesen Rundweg, der abseits von Trampelpfaden durch unberührte Natur führt, sollte man etwas Ausdauer mitbringen. 1100 Hm, Gehzeit ca. 6 Std..

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181


So. 8. Okt.: Rundwanderung Haidenbach

Lange Herbstwanderung in den Nockbergen! Ausgangspunkt Gnesau: Aufstieg über die Lichteben zur Walderhütte – Geigerhütte – entlang des Haidenbaches durch den „Plotschengraben“ zurück nach Gnesau.

Ca. 1000 Hm, Gesamtgehzeit ca. 8 Std..

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465


Sa. 14. Okt.: Lasaberg (1935 m)

Leichte Tour auf den Tamsweger Hausberg.

Ausgangspunkt: Langerbauer oberhalb von Tamsweg (1359 m). Aufstieg über den Tschellerberg auf den Lasaberg (1935 m). Abstieg wie Anstieg.

Ca. 580 Hm, Gesamtgehzeit ca. 3,5 Std..

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465


So. 15. Okt.: Roteck (2742 m)

Auf den alpineren und etwas höheren „Bruder“ des Preber. Auf- und Abstieg von S (Preberkessel, Rossboden). Trittsicherheit erforderlich! (Ab Mühlbachertörl (2478 m)  einzelne Stellen I-II). Zufahrt über Tamsweg zum Prebersee (1517 m).

1200 Hm, Gesamtgehzeit 6 – 7 Std..

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618


Sa. 21. Okt.: Kleine und Große Gamswiesenspitze (2486 m)

Auf dem Madonnenklettersteig überschreiten wir zwei markante Berggestalten der Lienzer Dolomiten. Zielgruppe/Anforderungen: Etwas längerer Zustieg ab der Dolomitenhütte über das Kerschbaumer Thörl. Klettersteig mit zwei Teilstücken und knapp 400 Hm im Grad „C“, das Highlight ist wohl die 16 m lange Hängebrücke! Gesamtgehzeit ca. 6 – 7 Std, insgesamt sind ca. 1000 Hm zu bewältigen! Diese Tour ist auch für Jugendliche und ambitionierte Senioren bestens geeignet! Funktionstüchtige Klettersteigausrüstung inkl. Helm erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40


So. 22. Okt.: Begunjscica (2060 m)

Aussichtsreiche herbstliche Rundtour über einen südöstlichen „Begleiter“ des Hochstuhl. Zufahrt: Savetal-Begunje bis Dom v Dragi (689 m). Überschreitung von S über O nach W. Trittsicherheit erforderlich.

1300 Hm, Gesamtgehzeit ca. 7 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618


Do. 26. Okt.: Vom Deutschen Peter zum Meerauge

Die Wanderung führt vom Deutschen Peter zum Tschaukofall und entlang des Bodenbaches ins Bodental. Der weitere Rundweg führt uns direkt am Meerauge vorbei. Nun geht es auf der Straße zurück zum Gasthof Sereinig. Ab hier erfolgt ein kurzer Anstieg auf den Geißrücken, dann abwärts zum Gehöft Pagitz und weiter zurück zum Ausgangspunkt.

Ca. 600 Hm, Gesamtgehzeit ca. 4 Std…

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025


Sa. 28. Okt.: Panoramaweg Tigring

Ausgangspunkt: Moosburg – St. Peter – Gradenegg – Albern – Klein St.Veit – Kreuth – Krainig – Freudenberg – Nußberg – Windischbach – Dellach – Klein St. Peter – Moosburg. Rundwanderung unter dem Motto „Kärnten entdecken!“

Ca. 460 Hm, Gesamtgehzeit: ca. 6 Std..

Es führt: Manuela Maier, (0664) 52 01 465


So. 29. Okt.: Spitzegel (2119 m, Gailtaler Alpen)

Überschreitung von Norden (Fischeralm, Hermagorer Bodenalm). Aufstieg über den Radniger Sattel (1558 m). Abstieg über den Standriegel. Trittsicherheit erforderlich – im Gipfelbereich I – II.

Ca. 1000 Hm, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618


Sa. 4. Nov.: Clap Forat (1562 m)

Im Spätherbst in den ital. Julischen Voralpen. Rundtour über die Forcella Mincigos (1488 m) hinunter nach Prerit di Sopra (Fellatal). Aufstieg von S (Dogna, ca. 500 m). Trittsicherheit erforderlich.

1100 Hm, Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618


So. 12. Nov.: Rinsennock (2334 m)

Vom Parkplatz an der Kornockbahn (1780 m) auf der Turrach startet der Rundweg zuerst in die Schafalm (1842 m). Von dort weiter in die Winkleralm (1823 m) und nun stetig bergan auf den Rinsennock. Der Abstieg erfolgt über den Kornock zurück zum Ausgangspunkt.

700 Hm, Gehzeit ca.4 Std..

Es führt: Peter Auer, (0650) 95 09 181


So. 19. Nov.: Ausgrabungsstätte Ajdna und Valvasor Hütte (Mittlere Karawanken, Jensenice Ost)

Ausgehend von Potoki geht es mäßig steil durch Buchenwälder bis in eine Scharte. Nun in leichter Kletterei seilversichert auf ein Hochplateau. Hier befindet sich die Ausgrabungsstätte von Ajdna. Nun erfolgt ein kurzer Abstieg ehe es in leichter Steigung weiter zur Valvasor Hütte geht. Der Rückweg führt  zum Stausee von Poljane und über Straßen zurück zum Ausgangspunkt.

750 Hm, Gesamtgehzeit ca. 5 Std..

Es führt: Christian Hohenberger, (0664) 39 47 025


Sa. 25. Nov.: Stubeck (2370 m)

Herbstrunde auf wenig bekannten Wegen: Aufstieg vom Heitzelsberg über das Mießeck (1840 m), den Boden und den Ochsenstand. Abstieg über die Ronnach und den oberen Drehtalgraben.

Ca. 1100 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618


So. 26. Nov.: Schareck (3123 m)

Mit den Tourenschiern auf den Grenzberg in der Goldberggruppe! Zielgruppe/Anforderungen: Wir steigen abseits der Piste und weit ausladend vorbei am Weißseehaus und entlang des Hochwurtenspeichers bis zur Bergstation auf. Zuletzt über einen schmalen Grat auf den aussichtsreichen Gipfel! Aufstieg ca. 750 Hm, die wir in 2 – 3 Std. locker schaffen! Achtung: Die Bergfahrtkarte für die Gletscherbahn kostet 20,- € (oder Kärntner Skipass mitnehmen). Für diese Tour ist eine funktionstüchtige Schitourenausrüstung inkl. Pieps, Schaufel und Sonde erforderlich!

Anmeldung und Infos bitte direkt bei:

Christian Resch, (0699) 11 94 27 40


Sa. 2. Dez.: Millstätter Alm – Überschreitung

Unterwegs in „heimatlichen Gefilden“: Zwischen Riegerbach (Leitenbach) und Pöllandbach. Ausgangspunkt: Hänge oberhalb von Obermillstatt. Ev. als Schneeschuhtour.

900 –1000 Hm, Gesamtgehzeit 4 – 6 Std.

Es führt: Volker Ertl, (0650) 32 00 618

 

Vorbesprechung:

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung auch telefonisch erfolgen.

Anmeldungen und Auskünfte sind auch während der Kanzleistunden (Dienstag und Donnerstag, jeweils 15.00 bis 18.30 Uhr) persönlich oder (04762) 3268

oder 44 086 möglich.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die ersten 100 km, dann € 0,05 pro Mitfahrer und km vor.

 Je nach Wetterlage können sich die angegebenen Touren ändern oder ausfallen, wofür wir um Verständnis bitten!

Dies gilt für sämtliche Touren in unserem Heft/auf unserer Homepage!

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung