Sektion St. Pölten

Aktuelles

St. Pöltner Hütte geöffnet

Die St. Pöltner Hütte ist wieder durchgehend bis Ende September geöffnet.  

Hüttenwirt Reinhold mit Familie und Team freuen sich auf zahlreichen Besuch im Sommer!

Hüttenteamzoom

 NEU - Warmwasser in den Waschräumen!

Am Abend steht ab sofort bei den Waschgelegenheiten Warmwasser zur Verfügung (keine Duschen).

Mitglied werden
zur Anmeldung

St. Pöltner Hütte, 2.481 m, am Felbertauern (Hohe Tauern/Granatspitzgruppe, Salzburg)

Vom Matreier Tauernhaus zur St. Pöltner Hütte: Zirbensteg und Großvenedigerzoom
Vom Matreier Tauernhaus zur St. Pöltner Hütte: Zirbensteg und Großvenediger
St. Pöltner Hüttezoom
St. Pöltner Hütte
Die gemütliche Gaststubezoom
Die gemütliche Gaststube
Hausberg der St. Pöltner Hütte: Tauernkogel, 2.989 mzoom
Hausberg der St. Pöltner Hütte: Tauernkogel, 2.989 m

Logo

 

Die St. Pöltner Hütte liegt auf der Passhöhe des Felbertauerns, einem uralten Tauernübergang im Gemeindegebiet von  Mittersill in Salzburg an der Landesgrenze zu Ostirol.

Nachdem sich St. Pöltner Alpinpioniere das Gebiet des Felbertauern um die Jahrhundertwende des vorigen Jahrhunderts als alpines Arbeitsgebiet erkoren hatten, reifte bald der Entschluss, einen dauerhaften Stützpunkt in diesem Gebiet zu schaffen und einen Weg zu den benachhbarten Hütten Rudolfshütte und Prager Hütte anzulegen. Diese großartige Weganlage, der St. Pöltner Ostweg (fertiggestellt 1911) und der St. Pöltner Westweg (fertiggestellt 1925) ist das Ergebnis einer alpinhistorischen Glanzleistung und besteht noch heute.

Nach der Festlegung des Hüttenstandortes begannen 1913 die Arbeiten für den Bau und konnten bedingt durch den Ersten Weltkrieg und großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten mit der feierlichen Eröffnung der Hütte erst 1922 abgeschlossen werden.

In den Jahren 1992/1993 wurde die Hütte großzügig erweitert und die Energieversorgung durch Verwendung von Alternativenergie (Sonne und Wind) vorläufig sichergestellt. Es entstand ein einfaches, aber schmuckes Bergsteigerheim und der Begriff des "höchsten Hauses der nö. Landeshauptstadt St. Pölten" wurde geprägt.

Die Hüttenversorgung mit Lebensmittel und Brennstoffen gestaltete sich aufgrund fehlender Zufahrtswege immer schwierig, sie kann auch heute nur mittels Hubschraubertransportes oder auch am Rücken des Hüttenwirts durchgeführt werden.

In den letzten Jahren wurde eine Verbesserung der Infrastruktur im Hüttenbereich unumgänglich und 2011 daher mit einem umfangreichen Projekt zur Anpassung an neue Erfordernisse und gesetztliche Bestimmungen begonnen. Noch Im selben Jahr konnte eine neue Fotovoltaikanlage für eine autarke Stromversorgung installiert werden.

2012 folgten schließlich die Errichtung einer neuen Wasserversorgungsanlage und eine biologische Kläranlage (Kiesbett-Anlage) für die Abwasserbeseitigung.

Die Hauptanstiege zur Hütte auf markierten Wegen erfolgen von der Salzburger Seite (Norden) von Hintersee, 1.313 m, im Felbertal südlich von Mittersill und von der Osttiroler Seite (Süden) vom Matreier Tauernhaus, 1.515 m,  am Beginn des Gschlößtales und nehmen je nach Routenwahl ca. drei bis vier Stunden in Anspruch.

Zur Anreise und umweltfreundlichen Mobilität im Nationalpark Hohe Tauern stehen auch 2016 wieder die Nationalpark-Wanderbusse zur Verfügung.

Infos zur St. Pöltner Hütte

Öffnungszeiten 2016: 24. Juni bis Ende September 

Pächter: Reinhold Hofmann

Hüttentelefefon: +436562/6265

Mobiltelefon: +43664/6336120  

Bitte bei beabsichtigten Übernachtungen die Reservierungen bzw. Reservierungsanfragen telefonisch durchführen.

E-Mail: st.poeltnerhuette.reinhold@gmail.com bzw. st.poelten@sektion.alpenverein.at

Übernachtungsmöglichkeiten: 15 Zimmerbetten und 50 Lagerplätze

Zimmer Zimmerbeispiel

Lager Lager

Winterraum mit AV-Schlüssel

Ein Ersuchen des Hüttenwirts: sollten getätigte Reservierungen berechtigt nicht in Anspruch genommen werden, möge dies unbedingt telefonisch mitgeteilt werden! Sie erleichtern dadurch die Platz- und Speisenkalkulation und helfen mit, die Möglichkeit eines Unfalls auszuschließen!

Tourenmöglichkeiten

Die St. Pöltner Hütte ist Tagesziel und Ausgangspunkt von Rundwanderungen, Bergtouren und hochalpinen Hüttenübergängen im Angesicht des Großvenedigers.

GIPFELZIELE:

Messelingkogel (2.693 m, 1 1/2 Std., leicht)

Hörndl (2.852 m, 2 1/2 Std., mittel)

Hochgasser (2.922 m, 2 Std., leicht)

Am Hochgasserzoom
Am Hochgasser

 

Tauernkogel (2.989 m, schwer - besondere Vorsicht: steiles Ewig-Schneefeld und Steinschlaggefahr!)

HÜTTENÜBERGÄNGE:

Prager Hütte, 2.796 m, AV, über St. Pöltner Westweg ca. 8 Std.

Fürther Hütte, 2.201 m, DAV, über St. Pöltner Westweg und Sandebentörl, ca. 6 Std.

Berghotel Rudolfshütte, 2.315 m, privat - zwei Varianten:

- über St. Pöltner Ostweg: klassische, lange   Hochgebirgs- und Gipfeltour mit Gletscherüberschreitung (Gletscherausrüstung!), ca. 10-14 Std., aufgrund der Länge ggf. Übernachtung in der offenen Karl-Fürst-Hütte (nur Übernachtungsmöglichkeit) einplanen.

- über Venediger-Höhenweg: leichtere, aber gleich lange (10-14 Std.) Tour mit Gletscherüberschreitung, ggf. Übernachtung in der Karl Fürst-Hütte einplanen! 

 

 

Skizzezoom
St. Poeltner Huette

Alle Infos Stand 2016; Bildrechte beim Alpenverein St. Pölten/Lang

 

Der Tourenbereich St. Pöltner Hütte

Die Bergziele >>
Tauernkogel, 2.989 m
Hörndl, 2.852 m
Die Bergziele >>
Felbertauernzoom

Ein vielfältiges hochalpines Bergtourenparadies erwartet die Gäste der St. Pöltner Hütte, für das man am besten zwei Hüttenübernachtungen einplanen sollte.

Je nach Routenwahl kann man beim An- oder Abstieg noch einen Gipfel "mitnehmen", während ein ganzer ausgefüllter Tourentag die Gipfelsammlung komplettiert.

 
Tauernkogel, 2.989 m
Hörndl, 2.852 m
Messelingkogel, 2.693 m
Hochgasser, 2.922 m
Messelingkogel, 2.693 m

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl.

Hochgasser, 2.922 m

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl.