Logo Sektion St. Peter/Au

Sektion St. Peter/Au

Mitglied werden
zur Anmeldung

Arbeitstag an der Elisabethwarte

07.04.2018

Das eingeschworene und zusammengeschweißte Warte-Team trafen sich zeitig in der Früh am Plattenberg. Bestens vorbereitet teilte sich das Team in drei Gruppen und machte sich an die Arbeit.

Auch wenn die Renovierung des Aussichts- und Kletterturms am Plattenberg (749 m – Gemeinde Weistrach) grundsätzlich mit der neuen Krone im Herbst 2017 endgültig abgeschlossen wurde, so waren sich die freiwilligen Helfer des Alpenvereins Sektion St. Peter/Au bereits damals einig – „Ein Gebäude in dieser derart exponierten Lage, wo Wind und Wetter täglich an der Substanz arbeiten, braucht regelmäßige Pflege. Nur so kann man sicherstellen, dass die Renovierung auch nachhaltig Sinn macht und eine erneute Schließung möglichst lange verhindert werden kann“.

So traf sich das bereits eingeschworene und zusammengeschweißte Team der ÖAV Sektion St. Peter/Au am Samstag den 7. April zeitig in der Früh am Plattenberg. Bestens vorbereitet teilte sich das Team in drei Gruppen und machte sich an die Arbeit.

Während sich die erste Gruppe ans Ausbessern der Fugen im oberen Bereich der Warte machte, adaptierte die zweite Gruppe die erst neu errichtete Umrandung der Warte. Das Kiesbett an den drei bekletterbaren Seiten der Elisabethwarte wurde einerseits verbreitert und andererseits zusätzlich mit Lärchenpfählen begrenzt.
Parallel zu diesen beiden Hauptaufgaben wurde begonnen, den Innenbereich (Stiegenhaus mit 82 sandsteinernen Stufen, welche den Normalanstieg auf den 18,5 m hohen Turm ermöglichen) auszumalen, um den, insbesondere in den Morgen- und Abendstunden doch sehr dunklen und düsteren Innenraum, etwas aufzuhellen und einladender zu gestalten.

Am späten Abend, aber rechtzeitig vor Sonnenuntergang, wurde die Baustelle wieder geräumt. Trotz Müdigkeit war jeder stolz und froh, die gesteckten Ziele bzw. Aufgaben weitestgehend erledigt zu haben. Ein paar Kleinigkeiten wurden noch in der darauffolgenden Woche erledigt, aber grundsätzlich wird man sich für den Rest des Jahres nicht mehr zum Arbeitseinsatz auf der Warte treffen.

Andere Gründe (Klettern, Wandern, Radelfahren, …) sich am Plattenberg zu treffen gibt es natürlich zu Hauf, sodass sich das Team zufällig oder aber organisiert sicher bald wieder auf der Warte versammeln wird.

DANKE SOWOHL DEN EHRENAMTLICHEN HELFERN ALS AUCH DEN SPENDENFREUDIGEN BESUCHERN, DEREN FINANZIELLER UND ARBEITSAMER BEITRAG ETWAIGE EINSÄTZE ÜBERHAUPT ERST MÖGLICH MACHEN.

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung