Logo Sektion Rottenmann

Haute Corse - Ein Traum aus Fels und Meer (Haute Corse - ein Traum aus Fels)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Haute Corse - Ein Traum aus Fels und Meer

vom 30. August bis 06. September 2015

Punta Minuta

Aufstieg zur Punta Minuta - im Hintergrund die Nordküste bei Calvi

Zum nunmehr 4. Mal verbrachte ich heuer meinen Bergurlaub auf der Trauminsel Korsika.

Hubert Sprosec war mein treuer und verlässlicher Begleiter.

Unser Stützpunkt – die alte Hauptstadt Corte im Zentrum der Insel – erwies sich als idealer Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen. Unser Ziel war es, die höchsten und anspruchsvollsten Berge  von Haute Corse (Hochkorsika = der nördliche Teil) zu besteigen. Die Höhenlage unserer ausgesuchten Ziele bewegte sich zwischen 2200m und 2700m. Alle Berge, die wir als Ziele auserkoren hatten, waren anspruchsvolle Wanderungen oftmals mit Klettereinlagen.

Unser erstes Ziel war die Paglia Orba 2525m, auch Matterhorn Korsikas genannt und das Traumziel aller Bergsteiger, die die Insel besuchen. Ein formschöner Berg aus rotem Gestein bei dem die Route auf den Gipfel einiges an Orientierungsvermögen erfordert.

Als Draufgabe kletterten wir noch zum riesigen Felsenfenster (12m hoch und 30m breit) des Nachbarberges Capu Tafunatu. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl in diesem Loch zu stehen und über das Fangotal hinab zum Meer zu blicken.

Beim Abstieg gönnten wir uns noch ein Bad in einer glasklaren, einige Meter tiefen Gumpe, die uns schöner erschien als jeder Swimmingpool.

Der höchste Berg stand am 2. Tag am Programm: der Monte Cinto 2706m, den man über den landschaftlich überaus beeindruckenden Kessel von Trimbollacciu ersteigt. Mit einer Aufstiegszeit von annähernd 4 Stunden muss man beim König der korsischen Berge schon einmal rechnen.

Der dritte Tag bescherte uns den beeindruckendsten Anstieg auf die Punta Minuta 2556m. Wir wählten den anspruchsvollsten Anstieg mit vielen Kletterstellen.

Auch der Monte d’Oru 2389m zählt zu den höchsten. Am Donnerstag widmeten wir uns seiner Ersteigung. Was als normale Wanderung begann, führte uns zu einer Kletterstelle, die sich als Verhauer herausstellte.

Schließlich fanden wir mit Hilfe von Huberts Superfernglas wieder die gelben Markierungspunkte und damit auch wieder den richtigen Weg zum Gipfel, der uns mit gar nicht so freundlichem Wetter für korsische Verhältnisse empfing. Aber auch an diesem Tag schlug unser Herz höher als wir schließlich nach der Überschreitung des Oru die Cascades des Anglaise (Wasserfälle und Gumpen) erreichten – ein geradezu paradiesischer Anblick.

Unser „Erholungstag“ führte uns über zwei Seen (Lac de Melu und Lac Capitellu) auf drei aussichtsreiche, wenig bestiegene Gipfel, die eine Traumaussicht über das Zentralgebirge boten.

Zu bald war unser letzter Tag angebrochen. Der Zweithöchste Berg Korsikas stand auf unserer Liste – der Monte Rotondo 2622m, im Zentrum der Berge der Insel gelegen. Wind und Nebel begleiteten uns, was die Wegfindung nicht unbedingt erleichterte. Den Gipfel erkletterten wir über einen Kamin an dessen Ende uns die Windböen bei nur 4° beinahe umwarfen. Dankbar krochen wir in den Unterstand, der sich auf dem Gipfel befindet und uns für kurze Zeit Schutz vor Nebel und Wind bot.

Als wir am Sonntag von Calvi aus wieder nach Hause flogen, konnten wir gar nicht glauben, wie schnell die Woche vergangen war. Au revoir Haut Corse! Du hast uns unvergessliche Bergsteigererlebnisse beschert.

 Gerald Bertl

Corte - die ehemalige Hauptstadt der Insel
Corte - die ehemalige Hauptstadt der Insel
Auf dem Weg zur Paglia Orba der erste Kollateralschaden. 
Wohl zu lange den GR 20 Wanderern nachgeschaut.
Auf dem Weg zur Paglia Orba der erste Kollateralschaden.
Wohl zu lange den GR 20 Wanderern nachgeschaut.
Erst von weit oben sichtbar: das Riesenloch im Capu Tafunatu
Erst von weit oben sichtbar: das Riesenloch im Capu Tafunatu
Die Schlüsselstelle auf dem Weg zum Gipfel
Die Schlüsselstelle auf dem Weg zum Gipfel
Im Riesenloch des Capu Tafunatu
Im Riesenloch des Capu Tafunatu
Aufstieg Monte Cinto
Aufstieg Monte Cinto
Abstieg vom Cinto - der Kessel von Trimbulacciu mit dem schiefen Turm
Abstieg vom Cinto - der Kessel von Trimbulacciu mit dem schiefen Turm
Auf der Westseite der Punta Minuta gibt es zahlreiche Kletterstellen
Auf der Westseite der Punta Minuta gibt es zahlreiche Kletterstellen
Wir befinden uns genau über dem spektakulären Cirque de Sulitude. In der Ferne grüßt das Meer.
Wir befinden uns genau über dem spektakulären Cirque de Sulitude. In der Ferne grüßt das Meer.
Korsisches Edelweiß
Korsisches Edelweiß
Sauleben auf korsisch
Sauleben auf korsisch
Am Oru ist es für Mittelmeerverhältnisse frisch
Am Oru ist es für Mittelmeerverhältnisse frisch
Am eiszeitlichen Capitellu See
Am eiszeitlichen Capitellu See
Tiefblick auf Lac Capitellu und Lac Melu
Tiefblick auf Lac Capitellu und Lac Melu


Über dem Oriente See
Über dem Oriente See
Es ist nicht mehr weit bis zur Cabane Helbronner am Gipfel des Rotondo.
Es ist nicht mehr weit bis zur Cabane Helbronner am Gipfel des Rotondo.
Das Gras am Oriente See ist in diesem Jahr grün, was dem Vieh zugute kommt
Das Gras am Oriente See ist in diesem Jahr grün, was dem Vieh zugute kommt
Unser Taumurlaub geht zu Ende und etwas Wehmut kommt auf
Unser Taumurlaub geht zu Ende und etwas Wehmut kommt auf
Typischer Laden für landwirtschaftliche Produkte
Typischer Laden für landwirtschaftliche Produkte
Schmales, ausgesetztes Band beim Aufstieg zur Paglia Orba
Schmales, ausgesetztes Band beim Aufstieg zur Paglia Orba

Am Gipfel der Orba mit Monte Cinto im Hintergrund
Am Gipfel der Orba mit Monte Cinto im Hintergrund

Ausgesetzte Stelle beim Aufstieg zum Capu Tafunatu
Ausgesetzte Stelle beim Aufstieg zum Capu Tafunatu
In einer Traumgumpe im Viru Tal beim Abstieg von Orba und Tafunatu
In einer Traumgumpe im Viru Tal beim Abstieg von Orba und Tafunatu

Am Gipfel des höchsten Berges in Korsika
Am Gipfel des höchsten Berges in Korsika

Paglia Orba im Morgenlicht auf dem Weg zur Punta Minuta
Paglia Orba im Morgenlicht auf dem Weg zur Punta Minuta

Die Kletterstrecke ist weit länger als im Führer beschrieben

zoom
Die Kletterstrecke ist weit länger als im Führer beschrieben

Nebengipfel der Punta Minuta mit zerstörtem Gipfelkreuz
Nebengipfel der Punta Minuta mit zerstörtem Gipfelkreuz


Pause bei der Bergerie Ballone (in Österreich wäre es eine Almhütte)
Pause bei der Bergerie Ballone (in Österreich wäre es eine Almhütte)
Auf dem Gipfel des Monte d'Oru
Auf dem Gipfel des Monte d'Oru

Die Gumpen der Cascades des Anglais laden zum Baden ein
Die Gumpen der Cascades des Anglais laden zum Baden ein
Am Gipfel der Pointe des Sept Lacs 2266m an unserem "Erholungstag". Im Hintergrund unser nächstes Ziel: der Monte Rotondo
Am Gipfel der Pointe des Sept Lacs 2266m an unserem "Erholungstag". Im Hintergrund unser nächstes Ziel: der Monte Rotondo
Am Lac Oriente beim Aufstieg auf den Rotondo
Am Lac Oriente beim Aufstieg auf den Rotondo
Aufstieg zum Gipfel des Rotondo
Aufstieg zum Gipfel des Rotondo
Im Unterstand  sind wir vor Wind und Nebel geschützt
Im Unterstand sind wir vor Wind und Nebel geschützt
Man sieht, dass es genügend Wasser und Gras gibt. Die sonst spindeldürren Kühe sind wohlgenährt.
Man sieht, dass es genügend Wasser und Gras gibt. Die sonst spindeldürren Kühe sind wohlgenährt.
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung