Freeride - LOCALS (Freeride - LOCALS)

Industry Partners

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.stubai-bergsport.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.matadorworld.at/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://blackdiamondequipment.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.pieps.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.backcountryaccess.com/de
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.ortovox.de
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.backcountryaccess.com/de
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.bmfj.gv.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.abs-airbag.de
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mammut.ch/
 

 

Media Partners

Freeride - LOCALS

testzoom

Wir sagen: Nice run Flo !!! 

Mit den risk´n´fun LOCALS meinen wir junge Menschen im Alter von 12 – 15 Jahren, die sich bewusst für Powderruns im Gelände entscheiden und in von Lawinen gefährdetem Gebiet unterwegs sind. In jedem Schigebiet sind „die jungen Wilden“ anzutreffen, die mit einem unglaublichen Enthusiasmus und extrem hoher Motivation Tag für Tag an „ihren“ Hängen neue Lines fahren. Gerade die vermeintliche „Vertrautheit“ des Homeresorts kann sich hierbei aber als trügerisch erweisen.

In den vergangenen Monaten haben auch wir vom risk´n´fun Team einiges von unserer neuen Zielgruppe, den „LOCALS“, gelernt. Wir haben versucht, wie auch bei all unseren anderen Veranstaltungen, mit den Jugendlichen auf selber Augenhöhe zu arbeiten und Lernen als gegenseitiges Geben und Nehmen zu verstehen. Wir lernen von den jungen Menschen viel darüber, wie sie ihre Tage am Berg gestalten und wir können viele Erfahrungen und Wissen weitergeben, welches wir in den vergangenen Jahren gesammelt haben. In den vergangenen beiden Wintern haben wir gesehen, dass die Zusammenarbeit mit jungen Menschen funktionieren kann, wenn gegenseitiger Respekt und Wertschätzung als Arbeitsvereinbarung dienen und wenn im Dialog anstatt mit restriktiven Verboten gearbeitet wird. 

Was wir machen … 

Unser Team kommt an einem Tag ins Gebiet und lässt sich von den Jugendlichen zeigen, wo sie den ganzen Winter unterwegs sind. Ausgehend davon arbeiten wir mit den Freeridern an einer Optimierung ihrer Runs. Mit gezielten Fragen, Informationen und unseren Erfahrungen ermöglichen wir eine andere, neue Perspektive. 

Dazu ein Beispiel aus der Praxis: Wir waren das erste Mal mit einer Gruppe unterwegs und diese startete gleichzeitig in einen Hang. Es wurden keine Wartepunkte vereinbart, jeder fuhr irgendwo und irgendwie. Informationen dazu, was es für eine Auswirkung auf einen Hang hat, ob eine Person oder mehrere in einen Hang fahren, stimmten die Jugendlichen das erste Mal nachdenklich. Die Frage, was nun wäre, wenn wirklich eine Lawine abgehen würde, und wie es sich auswirken würde, wenn alle gleichzeitig im Hang sind, machte noch nachdenklicher. Das Entwickeln und Aufzeigen von gemeinsamen Lösungen lässt die Tage jedoch nicht in einer beklemmenden Sackgasse enden, sondern bringt für jeden einzelnen wieder einiges an Kompetenzerweiterung mit sich. Entscheidend ist, dass nach einigen Wochen das risk´n´fun Team nochmals vorbeikommt und dann auf offene Fragen reagiert und gezielt mit fachlichen Inputs nachgeschärft werden kann.

Die Qualitätsstandards von risk´n´fun gelten auch für die risk´n´fun LOCALS Veranstaltungen. Ein/e BergführerIn und ein risk´n´fun TrainerIn arbeiten mit maximal 10 FreeriderInnen den ganzen Tag im Gelände.

Für die Umsetzung in der Praxis bitte risk-fun@alpenverein.at kontaktieren.