risk'n'fun - alpine professionals

Industry Partners

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.ortovox.de
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.stubai-bergsport.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://blackdiamondequipment.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mammut.ch/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.pieps.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.matadorworld.at/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.backcountryaccess.com/de
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.abs-airbag.de
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.backcountryaccess.com/de
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.bmfj.gv.at

Media Partners

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.powderguide.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.goldenride.de/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.snowboard.at/snow/home/index.php
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.blue-tomato.com
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.pleasuremag.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.bergstolz.de/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.climax-magazine.com/
 

 

Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://onboard.mpora.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf www.alp-con.net
 

Alp-Con 

 

Mitglied werden
zur Anmeldung
facts

© by Rudi Wyhlidal

Facts

risk´n´fun ist das Ausbildungsprogramm der Österreichischen Alpenvereinsjugend für die Bereiche FREERIDE und KLETTERN. risk´n´fun bietet 4 aufbauende Levels FREERIDE und 2 aufbauende Levels KLETTERN an, die jeweils 5 Tage dauern.
Inhaltliche und fachliche Kompetenz unserer Teamer und optimale Rahmenbedingungen bei allen Ausbildungsterminen ermöglichen intensive Auseinandersetzungen und eigenverantwortliches Entscheiden in Theorie und Praxis.

Zentrale Drehscheibe sind die Trainingscamps, an denen Freerider und Kletterer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum teilnehmen und mit den risk´n´fun Trainern und Berg/und Snowboardführern an ihrer persönlichen Strategie zur Risikooptimierung arbeiten. Rundum die Trainings hat sich in den vergangenen Jahren eine vielschichtige Angebotspalette mit den verschiedensten Produkten entwickelt. Der Bogen spannt sich dabei von eigenen Workshops für Schulen, Auftritten bei Fachveranstaltungen und Multiplikatorenseminaren bis hin zu wissenschaftlichen Forschungsprojekten.

Einen weiteren Arbeitsschwerpunkt nimmt die Gesamtkommunikation ein. Publikationen und Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, Szenemagazinen, Radio und TV sollen unterstützend zu einer ersten Sensibilisierung für alpine Gefahren beitragen.

Ausbildung braucht Zeit, Know How, Erfahrung und einen Rahmen, wo Lernen Spass macht. Ziel von risk´n´fun ist es, den Spass beim Freeriden und Klettern mit einem sinnvollen und zugleich attraktiven Angebot zu optimieren. Die Ausbildung soll auch weiterhin für jeden leistbar sein. Subventionen und Sponsorengelder helfen uns bei der Finanzierung dieses Vorhabens. Eigenverantwortung, Reflexion und die Vermittlung von Kompetenz sind die Schlagwörter, die unsere zentralen Zielsetzungen ausmachen.

Projektträger ist die Österreichische Alpenvereinsjugend. Koordiniert wird risk´n´fun von einer eigenen Leitung, inhaltliche Schwerpunkte, Neuentwicklungen etc. werden gemeinsam mit dem risk´n´fun Leitungsteam ausgearbeitet.
Die tragende Basis ist das risk´n´fun Team mit derzeit 8 BergführerInnen,  3 SnowboardführerInnen und 17 ausgebildeten risk´n´fun TrainerInnen. Diese begleiten die Trainings und sind für die praktische Arbeit vor Ort und die Kommunikation zwischen den Ebenen Leitungsteam – Trainer und Teilnehmer mitverantwortlich.

Ein Hauptaugenmerk wird dabei auch auf die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der risk´n´fun TrainerInnen und Bergführer gelegt. Neben jährlich stattfindenden 4- tägigen Koordinationen haben alle TrainerInnen eine einschlägige 16- tägige Ausbildung absolviert, ebenso sind auch nach dem Konzept eingeschult.

risk´n´fun wird finanziert mit Mitteln des OeAV und mit Geldern aus Politik, Wirtschaft und Industrie. DANKE!

risk´n´fun _ ALPINE PROFESSIONALS 


Ausbildungsprogramm „FREERIDE und KLETTERN“ der Österreichischen Alpenvereinsjugend für alle ab 16


• Gründung:
- 1998 Risikomanifest des OeAV „Recht auf Risiko“;
- 1999 Entwicklung der Gesamtidee „risk and fun“ „Freeride und Klettern“ als Verbindung von Peereducation und Risikosport       durch Luis Töchterle und Gerald Koller
- 1999/2000 Entwicklungsphase
- 2000/2002 Pilotphase und Veröffentlichung des Manuals
- 2003 Klettern wird eingestellt
- 2012 Klettern ist wieder fixer Ausbildungsbereich

• Mission Statement:
Der Mensch braucht Risikoerfahrungen um Eigenverantwortung und Selbstbewußtsein zu entwickeln. Wir unterstützen junge FreeriderInnen bei der Suche nach einer für sie passenden Strategie zum kompetenten Umgang mit Risikosituationen. Diesen Weg begleiten wir mit Informationen und Erfahrungsmöglichkeiten aus den Bereichen „Soft" - und „Hardskills“

• Methodische Grundsätze:
risk´n´fun arbeitet nach den Prinzipien der Peergroupeducation und ist eng mit dem theoretischen Ansatz rund um risflectingR verwoben. Handlungslernen, Mentoring und Selbstbestimmung sind Grundsätzen nach denen die individuellen Erfahrungen der TeilnehmerInnen begleitet werden.

Respekt und Wertschätzung bezüglich der Kompetenzen und Besonderheiten der TeilnehmerInnen und die ständige inhaltliche Weiterentwicklung prägen seit vielen Jahren die Grundhaltung von risk´n´fun.

• Trainerteam:
9 Berg- und Snowboardführer und 16 risk´n´fun TrainerInnen begleiten die Freerider bei den Trainings. Das gesamte risk´n´fun Team verfügt über eine intensive Ausbildung (Trainerausbildung 22 Tage, Bergführerweiterbildung 10 Tage), die jährlich sattfindende mehrtägige Koordination dient der Vertiefung von aktuellen Themen.

• Angebotspalette:
In 4 inhaltlich aufbauenden Levels FREERIDE können sich die TeilnehmerInnen das notwendige Werkzeug für eigenverantwortliches Handeln im freien Gelände erarbeiten. Aufbauend auf den 3 Säulen „wahrnehmen – beurteilen – entscheiden“ entwickeln sie in der TRAININGSSESSION ihre Strategien für Powderruns abseits der gesicherten Pisten. Im NEXT LEVEL kommt der Themenbereiche „Tourenplanung und Umsetzung“ dazu und das BACKCOUNTRY PRO beschäftigt sich zusätzlich mit den Themen Führen und Leiten. Nach Level 3 kann mit dem Übungsleiter Schi- und Snowboardtouren abgeschlossen werden.

risk´n´fun KLETTERN begleitet die Teilnehmer bei ihrern Übergängen von der Halle an den Fels, beim Level 2 geht es inhaltlich um den Übergang von der Einseil- zur Mehrseillänge.

Während den jeweils 5- tägigern Kurse sind max. 10 Freerider/Kletterer mit einem Berg/Snowboardführer und einem risk´n´fun Trainer den ganzen Tag im Gelände unterwegs.
Das jährlich stattfindende CHILL OUT steht allen bisherigen risk´n´fun´lern zur individuellen Weiterbildung zu Verfügung.

• Alleinstellungsmerkmal:
Bei risk´n´fun wird in den Bereichen der Soft- und Hardskills gearbeitet. In der alpinen Ausbildungslandschaft ist es einzigartig, dass alpintechnischen Grundlagen UND die Themen Gruppendynamik und Grundlagen der persönlichen Entscheidungsfindung gleichwertig behandelt werden.

Wir sind selbst alle zu gern in den Bergen unterwegs, und wissen auch nur zu gut, wie genial es ist, eine Line nach der anderen in einen unverspurten Powderhang zu ziehen oder die Tage am Fels zu verbringen. Die Zeit und die damit gewonnenen Erfahrungen haben uns gezeigt, dass gewisse Basics für jeden Freeride- und Klettertag notwendig und unter Umständen auch überlebenswichtig sein können. Wir wollen auch weiterhin soviel Zeit als möglich in den Bergen verbringen, auf unbekannten Berggipfeln ankommen oder die Standardruns in unseren Homeresorts genießen. Dafür ist aber Know How und eine Ausbildung auf Dauer unverzichtbar. Drum freuen auch wir uns über jedes risk´n´fun Camp, wo wir mit Gleichgesinnten arbeiten, diskutieren und viel Zeit beim Klettern und Powdern verbringen können. . Denn auch wir Trainer und Bergführer lernen mit jedem Training weiter – von Euch und den Bergen. Und das macht den Spirit von risk´n´fun auch aus. In Bewegung bleiben, offen für Neues bleiben.