Logo Sektion Rauris

Schnitzeljagd 12.2.2011 (Schnitzeljagd 12.2.2011)

Bergwetter Bayerische Alpen Ost,Österreichische Nordalpen

Sa
22.02.
So
23.02.
Mo
24.02.
 
Samstag, 22.02.2020
Nach einer trockenen Nacht mit wechselnder, teils auch dichter Bewölkung klart es am Morgen wieder auf. Es stellt sich ein überwiegend sonniger und milder, allerdings auch recht windiger Bergtag ein. Tagsüber ziehen nur hohe Wolkenfelder weit über allen Gipfeln durch und stören den Sonnenschein kaum. Dazu wird es mild, die Nullgradgrenze steigt auf etwa 2500 m. Am Nachmittag verstärkt sich der Wind zunehmend. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen -1 und 10 Grad, in 2500 m zwischen -5 und 1 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 40 km/h im Mittel.
Sonntag, 23.02.2020
In der Nacht auf Sonntag ziehen Wolken auf und der Tag verläuft meist stark bis dicht bewölkt mit diffusen bis eingeschränkten Sichten auf den Bergen. Zudem regnet und schneit es gebietsweise etwas, vor allem von den Berchtesgadener Alpen Ostwärts. Die Schneefallgrenze steigt von 1400 auf 1800 m. Der Wind verstärkt sich im Tagesverlauf zunehmend und wird in exponierten Lagen allmählich stürmisch. In der Nacht auf Montag überall und teils kräftiger Niederschlag, die Schneefallgrenze sinkt wieder um rund 500 m ab. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 3 und 9 Grad, in 2500 m zwischen -3 und 2 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor West mit 70 km/h im Mittel.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 21.02.2020 um 13:54 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

Sponsoren

Sponsoren
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /rauris_wAssets/mixed/bilder/berichte/jugendteam_schatzsuche_2011.jpg

Schnitzeljagd in Bodenhaus 2011

Schnitzeljagd 12.2.2011

Semesterferien

Schnitzeljagd Bereich Bodenhaus

12.02.2011

 

 

 

Am 12.02.2011 fanden sich zwar leider nur drei Kinder und zwei Erwachsene am Parkplatz Bodenhaus ein, Spaß haben wir aber dennoch gehabt. Die Spur von dem Räuber, der seine Beute aus dem Billa irgendwo in dem Wald zwischen Bodenhaus und Kolm versteckt haben sollte, war schnell aufgenommen. Sogleich schnallten wir uns die Schneeschuhe an und machten uns auf die Suche.

Nach ca. 800 m glaubte Pascal bereits, dass seine Kräfte zu Ende wären. Angetrieben von dem Ehrgeiz die Beute zu finden, handelte es sich dann jedoch nur um eine kurze Schwächelei.

Caroline entdeckte dagegen immer wieder neue Gegenstände wie Handschuhe und leere Bierflaschen. Hierbei handelte es sich aber wohl eher um die Hinterlassenschaften sorgloser Spaziergänger. Alpinisten werden dies hoffentlich nicht gewesen sein.

Ester hingegen hatte sich wohl vorher die Einladung zu diesem Abenteuer etwas genauer durchgelesen. So war sie geradezu darauf fixiert, dass die Beute erst nach ca. 2,5 Stunden Gehzeit gefunden werden konnte.

Nach einer kurzen Jause bei Kehre 2 ging es dann mit vereinten Kräften wieder weiter, bis wir die Beute tatsächlich nach ca. 2,5 Stunden im Bereich der Kehre 4 sicherstellen und unter einander aufteilen konnten.

Auf dem vom Ammererhof bereitgestellten Rodel ging es dann mit viel Spaß und Klamauk wieder talwärts. Vielen Dank nochmals an das Team vom Ammererhof für diese Unterstützung.

 

Gegen 13:00 Uhr ließen wir unsere Tour bei perfektem Sonnenwetter auf der Terrasse am Bodenhaus mit einem leckeren Mittagessen ausklingen.

 

 

Unsere nächste Aktion findet am Karsamstag im Summerer Park statt.

Bist Du dabei?

OEAV-Rauris-Jugendteam

 

 

Hier die Bilder:

http://www.alpenverein.at/rauris/Alben/2011/2011_02_12_Schnitzeljagd_Bodenhaus/index.php?navid=4

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung