Logo Sektion Rauris

Skitour-Bergmesse (Skitour-Bergmesse 15.1.2011)

Bergwetter Bayerische Alpen Ost,Österreichische Nordalpen

Mo
17.02.
Di
18.02.
Mi
19.02.
 
Montag, 17.02.2020
Nach einer klaren Nacht startet der Montag noch einmal recht sonnig bis in den Nachmittag hinein. Bis zum Abend ziehen von Nordwesten kompakte Wolkenfelder auf, die die Sonne noch deutlich dämpfen werden. Nachts sind ein paar Schneeschauer unterhalb 1100 m mit Regen zu rechnen. Keine nennenswerten Neuschneemengen. In der zweiten Nachthälfte klingt der Niederschlag wieder ab. Die Temperaturen gehen im Tagesverlauf zurück. Die Temperaturen liegen in 1500 m zu Mittag 11 Grad, in 2500 m um 6 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor West mit 20 km/h im Mittel.
Dienstag, 18.02.2020
Ein paar Hangwolken und Restwolken zeigen sich noch am frühen Morgen, dann wird es vorübergehend recht sonnig. Es entwickeln sich aber in der kalten Luftmasse mit der Sonne ein paar Quellwolken. Sie bleiben harmlos und die Sichten im Gebirge gut. Es ist spürbar kühler als zuletzt und der straffe Wind in exponierter Lage lässt die Temperaturen noch kälter empfinden. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen -3 und 0 Grad, in 2500 m um -8 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor West mit 35 km/h im Mittel.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 16.02.2020 um 11:20 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

Sponsoren

Sponsoren
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /rauris_wAssets/mixed/bilder/berichte/skitour_bergmesse_bockartscharte_2011.jpg

Skitour-Bergmesse

 

 

Samstag, 15. Jänner 2011

1. Bergmesse für Skitourengeher auf der Bockartscharte

 

Die 1. Vorsitzende vom Alpenverein Sektion Rauris, Gerlinde Eidenhammer und Burgsteiner Schurl sind es, die die Idee hatten, eine Bergmesse für Skitourengeher zu organisieren. Und organisieren heißt Arbeit, nicht nur einmal fährt sie nach Kolm Saigurn, prüft die Schneelage, zieht eine Spur zum Gipfel und vergewissert sich so, ob für das geplante Vorhaben alles zum Besten steht. Nur die Planung mit dem Wetter, die hat sie unserem bewährten Bergpfarrer Otto Oberlechner zugedacht, er von dem nichts wissend, hat sich voll auf seine Messe und treffenden Worte für die Bergfreunde konzentriert und die Sache mit dem Wetter seinem Chef überlassen.

So kann man verstehen, dass bei leichtem Regen und nebelverhangenen Bergen, sich die  Teilnehmer beim Treffen im Bodenhaus zahlreich einfinden. International kann man das nennen, denn beim Alpenverein Sektion Rauris sind immer Mitglieder aus anderen Sektionen oder Gäste willkommen. Neben den treuen Rauriser Mitgliedern angeführt von Gerlinde, nehmen 2 Niederösterreicher, 2 Großarler, 3Unterpinzgauer, Mitglieder aus Oberösterreich, Werfenweg, St.Johann, Goldegg, Saalfelden und Salzburg teil.

 

Vom Bodenhaus wird die ganze Truppe (25) von Hermann, dem Wirt vom Naturfreundehaus, mit Bus und Hänger abgeholt. Am Hänger sitzen die Harten im Bus die Alten und die Zarten.

So starten wir in Kolm Saigurn und gehen über die letzten Schneereste zur Durchgangsalm vorbei an der Filzenalm im lichten Lärchenhang bergan. Nach den ersten Sonnenfenstern geht mit dem Großarlern das Temperament durch und so sprintet er kurzerhand auf den Kolmkarscharte um uns später wieder auf die Bockartscharte zu folgen.

Bald gibts wieder Schneegraupeln und so ist`s auch nicht verwunderlich, dass der Sepp beim Spuren kaum noch zu bremsen ist und fast über den Rücken vom Seebachspitze hinauszieht.

Kleine Änderungen der Routen, aber ohne murren, denn die Gruppe ist flexibel.

Hans hat nun die Führung übernommen und zieht durch die Senke den bewährten Anstieg über die Südwestflanke zur Scharte. Den abgeblasenen Rücken entlang erreichen wir das ersehnte Gipfelkreuz. Alle haben geschlossen dem Wetter getrotzt vom Anfänger, über Senioren bis zur standhaften Paula, sind alle am Ziel.

Hans, aus Werfenweng, hat für seine Schwester heißen Kaffee mit, eine echte Kameradschaft.

Beim Kleiderwechsel der Damen wendet Otto seinen Blick zum Chef um die gläubigen Teilnehmer nicht zu brüskieren. Gipfelwind und immer noch leichter Schneefall bringen uns zu der Entscheidung die Messe auf der Durchgangalm abzuhalten.

Die Schneedecke trägt und macht so die Abfahrt, nun wieder mit sonnigen Abschnitten, zu einem   Vergnügen.

Otto, unser Bergpfarrer, diesmal ungewohnt in Skischuhen, hält wieder einmal eine Messe die eine einzige Bereicherung darstellt.

Wir danken Otto und hoffen die Bergmesse für Skitourengeher zur Tradition zu machen.

 

Der anschließende gemeinsame Ausklang bei Hermann im Naturfreundehaus lässt diesen außergewöhnlichen Tag kameradschaftlich ausklingen.

Den Heimbringerservice zum Bodenhaus mit Hermann, erreicht Gerlinde gerade noch mit einem Sprung auf den fahrenden Hänger, sie sitzt natürlich bei den Harten.

Es war bestimmt für alle ein unvergessenes Erlebnis, vielen Dank an Gerlinde für die hervorragende Organisation, ohne der ein solches Abenteuer nicht möglich wäre.

 

Scherer Christine

AV-Mitglied Rauris

 

Zeitungsbericht SVZ am 24.01.2011

 

Zeitungsbericht Rupertusblatt am 30.1.2011

 

 

FOTOS:

http://www.alpenverein.at/rauris/Alben/2011/2011_01_15_Bockartscharte_Skitouren_Bergmesse/index.php?navid=4

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung