Alpenvereinswetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 10.12.2018 um 12:22 Uhr

Wetterlage
Die Alpen liegen zwischen einem Tief mit Kern über der Ostsee und einem Hoch mit Zentrum über der Biskaya. Die Höhenströmung bleibt auf Nordwest gerichtet, mit ihr strömen bis Dienstag noch feuchte Luftmasse zur Alpennordseite, die sich hier stauen. An der Alpensüdseite trocknet der Nordwind die Luft deutlich ab.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 11.12.2018
In der Nacht auf Dienstag bleibt es vom Alpenhauptkamm bis in die Nordalpen sehr winterlich mit weiteren Schneefällen. Der Schwerpunkt des Schneefalls liegt weiterhin in den Nordweststaulagen zwischen dem Arlberg, den Lechtaler und Allgäuer Alpen und der Dachstein-Region, wo weitere 20 bis 30 Zentimeter fallen. Tagsüber fällt der Tag in den oben erwähnten Gebieten sehr trüb, windig, eiskalt und winterlich aus, die Schneeschauer lassen nachmittags von Westen her nach. Sonnig, aber mit Nordwind auch winterlich kalt verläuft der Tag an der Alpensüdseite. Temperatur: in 2000 m -10 Grad, in 3000 m -17 Grad. Nullgradgrenze: 800 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: starker bis stürmischer Nordwestwind (40 bis 70 km/h). Neuschneesituation: vor allem in den Nordalpen kommen bis zu Abend nochmals 20 bis 30 cm Neuschnee dazu. Sonst sind es nur maximal 5 cm, die Alpensüdseite geht leer aus.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 12.12.2018 und Donnerstag, 13.12.2018
Am Mittwoch vor allem im Westen (Tirol, Vorarlberg) und generell an der Alpensüdseite viel Sonne, aber winterlich kalt mit nachlassendem Bergwind. Von den Berchtesgadener Alpen ostwärts noch recht viel Nebel mit einzelnen Schneeschauern. Am Donnerstag recht sonnig, an der Alpensüdseite ziehen mehr Wolken auf, es bleibt größtenteils trocken. Im Gebirge kommt es zu einer Frostabschwächung.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Freitag, 14.12.2018
Am Freitag trocken und zeitweise ausgedehnte Wolkenfelder, der Frost im Gebirge schwächt sich weiter ab. Die nächste Störung zieht in den Westalpen am Samstag durch, die Ostalpen bekommen kaum was davon ab. Hier ist erst am Sonntag mit etwas Niederschlag zu rechnen, Schneefallgrenze um 1200m. Am Anfang nächster Woche wahrscheinlich Zwischenhocheinfluss und trocken, ab Mitte nächster Woche an der Alpennordseite föhnig. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Sonntag mittel, danach tief.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 11.12.2018
Die Nacht auf Dienstag verläuft vor allem am Nordrand der Westalpen zwischen Mont Blanc und Glarner Alpen bewölkt mit weiteren Schneeschauern, der vom stürmischen Höhenwind weiter verfrachtet wird. Tagsüber kommt es zu einer deutlichen Wetterbesserung, Restwolken lockern auf, es bleibt aber noch stark windig. Am schlechtesten bleibt die Sicht tagsüber noch in den Glarner Alpen, wo noch ein paar Schneeschauer dabei sind. Lawinengefahr beachten. Temperatur: in 2000 m -7 Grad, in 3000 m -13 Grad, in 4000 m -17 Grad. Nullgradgrenze: 1000 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: weiterhin starker bis stürmischer Wind aus Nord bis Nordwest (50 bis 70 km/h) Neuschneesituation: Vor allem in den Glarner Alpen kommen noch ein paar Zentimeter dazu, sonst ist kein Neuschnee mehr zu erwarten.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 12.12.2018 und Donnerstag, 13.12.2018
Am Mittwoch nachlassender Wind und teils sonnig, teils bewölkt. Mehr Wolken halten sich im Südwesten (Seealpen - Cottische Alpen), mehr Sonne gibt es hingegen im Bereich der Tessiner und Glarner Alpen sowie auch in den Bernen Alpen. Weiterhin kalt. Am Donnerstag in Summe bewölkter, Berge zeitweise im Nebel mit einer Frostabschwächung im Gebirge. An der Alpennordseite kann Föhn aufkommen, etwas Schnee ist von den Tessiner Alpen über die Cottischen Alpen bis zu den Seealpen und der Dauphine möglich.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Freitag, 14.12.2018
Am Freitag trocken und zeitweise ausgedehnte Wolkenfelder, der Frost im Gebirge schwächt sich weiter ab. Die nächste Störung zieht in den Westalpen am Samstag durch, die Ostalpen bekommen kaum was davon ab. Hier ist erst am Sonntag mit etwas Niederschlag zu rechnen, Schneefallgrenze um 1200m. Am Anfang nächster Woche wahrscheinlich Zwischenhocheinfluss und trocken, ab Mitte nächster Woche an der Alpennordseite föhnig. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Sonntag mittel, danach tief.

Wettermeldungen ausgewählter Bergstationen vom 10.12.2018, 19 Uhr

MessstelleBewölkungSignifikantes WetterTemp. [°C]Wind RichtungWind [km/h]Böen [km/h]
Sicht [km]Schneehöhe [cm] *)
Plateau Rosa
3450 m
Nebel Schneefall -16N 600.1 k.A.
Jungfraujoch
3580 m
Nebel Schneefall -16W 65 110k.A.k.A.
Säntis
2500 m
k.A.k.A. -10NW 25 85k.A.k.A.
Corvatsch
3300 m
k.A.k.A. -16NW 30 65k.A.k.A.
Galzig
2080 m
k.A.k.A. -8W 60 100k.A.128
Zugspitze
2960 m
bedeckt -14N 15 60k.A.85
Patscherkofel
2250 m
k.A.k.A. -10N 10 70k.A.k.A.
Sonnblick
3100 m
Nebel Schneefall -16N 20 70k.A.170
Feuerkogel
1600 m
Nebel leichter Graupelschauer -6NW 35 1000.3 40
Rax
1550 m
bedeckt Nebelschwaden -7NW 30 11020 7
Paganella
2125 m
heiter -7NW 2570 19
Rollepass
2000 m
heiter -7NW 3010 21
Triglav/Kredarica
2500 m
heiter -12NW 35 8050 35
k.A.: Keine Angabe möglich (automatische Messstelle, keine Messung etc.)
*) : Schneehöhenmessungen von 7 Uhr MEZ bzw. 8 Uhr MESZ

Nächste Aktualisierung am Dienstag gegen 16 Uhr


zum Alpenvereinswetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com