Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 27.05.2016 um 14:55 Uhr

Wetterlage
Über dem Alpenraum hat sich eine südwestliche Höhenströmung etabliert, die warme, gewitteranfällige Subtropenluft heranführt. Am Samstagmorgen streift eine erste Staffel an gewittrigen Schauern die Nordwestalpen. Nach einer vorübergehenden Wetterberuhigung setzen gegen Abend aus Westen neue Schauer oder Gewitter ein.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 28.05.2016
Der Tag beginnt verbreitet noch einmal recht sonnig, hohe Schleierwolken dämpfen das Sonnenlicht etwas. Nur von den Allgäuer Alpen bis zum nördlichen Karwendel ziehen morgens von Westen dichtere Wolkenfelder auf, hier können bereits vormittags erste gewittrige Schauer entstehen. Zwischendurch lockern die Wolken aber immer wieder auf, die Sonneneinstrahlung sorgt dafür, dass nachmittags verbreitet die Quellwolken wieder in die Höhe schießen. Speziell am Alpennordrand können sich kräftige Gewitterzellen bilden, aber auch sonst ist ein isolierter gewittriger Schauer nicht ganz auszuschließen. Quellwolkenbildung im Auge behalten. Temperatur: in 2000m 10Grad an den Alpenrändern bis 13 Grad inneralpin, in 3000m 2 bis 5 Grad von Nordwest bis Südost Nullgradgrenze: zwischen 3500 und 3700m Wind in hochalpinen freien Lagen: mäßig aus Südwest, in typischen Föhnschneisen auch lebhaft (25 bis 35km/h).

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 29.05.2016 und Montag, 30.05.2016
Am Sonntag wird es in den Nordalpen föhnig. Von der Bernina stauen sich im Laufe des Vormittags sukzessive Wolken und kräftige Regenschauer Richtung Alpenhauptkamm auf. Am frühen Nachmittag dürften die Regenschauer die westlichen Tauern erreicht haben. Im Norden und Osten ist es zunächst noch freundlich und trocken. Am Alpennordrand entwickeln sich aber ab Mittag gewittrige Schauer, die teils kräftig ausfallen können. Vom Dachstein bis zur Rax bleibt es trocken. Am Montag etwas kühler, eine nächste Staffel an Schauern zieht von Nordwesten herein. Am Alpensüdrand entwickeln sich vormittags schon gewittrige Schauer, nachmittags sind dann verbreitet im Süden und Osten Schauer zu erwarten.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 31.05.2016
Die kommende Woche steht unter einer flachen Druckverteilung bzw. unter schwachem Tiefdruckeinfluss. Die Temperaturen bleiben verhalten, die Nullgradgrenze zwischen 2500 und 2800m. Es ist mit einem schauerdurchsetzten Wettercharakter zu rechnen. Im Detail ist die Prognose aber noch unsicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 28.05.2016
Vom Mont Blanc bis zu den Glarner Alpen beginnt der Tag bewölkt, am Alpennordrand kann sogar am frühen Vormittag der erste gewittrige Schauer niedergehen. Dann lockern unter schwachen Südföhn vorübergehend die Wolken etwas auf. Vom Gran Paradiso über´s Matterhorn bis ins Tessin stauen sich hingegen morgens dichte tiefe Wolken auf, über 3000m dürften aber die Berge in die Sonne tragen. Im Aostatal fällt die Staubewölkung geringer aus. Tagsüber lockert auch hier die Bewölkung etwas auf, gleichzeitig bilden sich aber verbreitet Quellwolken. Das Risiko für gewittrige Schauer steigt nachmittags an. Quellwolkenbildung im Auge behalten. Temperatur: in 2000m 12 bis 15 Grad, in 3000m 2 bis 5 Grad von Nord nach Süd, in 4000m -3 Grad Nullgradgrenze: zwischen 3500 und 3700m Wind in hochalpinen freien Lagen: mäßig aus Südwest, in typischen Föhnschneisen auch lebhaft (30 bis 40km/h).

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 29.05.2016 und Montag, 30.05.2016
Ab Sonntag zeichnet sich ein Wetterumschwung ab. Eine Störung legt sich am westlichen Alpenbogen an. Unter südwestlicher Anströmung wird es in den Schweizer Nordalpen noch einmal föhnig, im Süden stauen sich schon dichte Wolken und kräftige Niederschläge auf. Im laufe des Vormittags bricht der Föhn aber sukzessive von West nach Ost zusammen und es beginnt auch im Norden zu regnen. Die Schneefallgrenze sinkt bis auf etwa 2500m ab. In den Weststaulagen kommt wieder etwas Neuschnee dazu. Am Montag erreicht eine nächste Staffel an Schauern die Nordalpen, es bleibt schauerdurchsetzt, höchstens in den Seealpen und im südlichen Piemont bleibt es vormittags noch trocken.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 31.05.2016
Die kommende Woche steht unter einer flachen Druckverteilung bzw. unter schwachem Tiefdruckeinfluss. Die Temperaturen bleiben verhalten, die Nullgradgrenze zwischen 2500 und 2800m. Es ist mit einem schauerdurchsetzten Wettercharakter zu rechnen. Im Detail ist die Prognose aber noch unsicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Wettermeldungen ausgewählter Bergstationen vom 29.05.2016, 8 Uhr

MessstelleBewölkungSignifikantes WetterTemp. [°C]Wind RichtungWind [km/h]Böen [km/h]
Sicht [km]Schneehöhe [cm] *)
Jungfraujoch
3580 m
Nebel Schneefall -1SO 25 45k.A.k.A.
Säntis
2500 m
bedeckt Regen 3k.A.k.A. 8 397
Corvatsch
3300 m
k.A.k.A. -1SO 15 65k.A.k.A.
Galzig
2080 m
k.A.k.A. 8O 20 50k.A.k.A.
Zugspitze
2960 m
wolkig 4SO 25 7560 380
Patscherkofel
2250 m
k.A.k.A. 8S 50 85k.A.k.A.
Sonnblick
3100 m
heiter 3SW 35 6055 420
Feuerkogel
1600 m
heiter 18NO 5 60über 70k.A.
Rax
1550 m
wolkig 16SW 530 k.A.
Paganella
2125 m
Nebel Nebel 8SO 150.0 k.A.
Rollepass
2000 m
wolkig 6SO 20 6 k.A.
Triglav/Kredarica
2500 m
heiter 8NO 15über 70245
k.A.: Keine Angabe möglich (automatische Messstelle, keine Messung etc.)
*) : Schneehöhenmessungen von 7 Uhr MEZ bzw. 8 Uhr MESZ

Nächste Aktualisierung am Samstag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com