Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 10.12.2019 um 11:14 Uhr

Wetterlage
Mit einem Zwischenhoch gelangt heute Dienstag vorübergehend trockenere und mildere Luft zu den Alpen. Über Frankreich nähert sich aber schon die nächste Störung und mit ihr trübt es im Laufe des Mittwochs in den Westalpen wieder ein, dann auch in den Ostalpen. Am Donnerstag zieht das zugehörige Tief ostwärts, von Westen her bessert sich das Wetter. Aber schon zum Freitag hin folgt die nächste Kaltfront mit Sturm und teils intensiven Schneefällen.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 11.12.2019
Nachdem es spätestens in der Nacht aufgeklart hat ist es tagsüber großteils sehr sonnig, in den Niederungen anfangs eisig kalt, auf den Bergen steigen die Temperaturen bei schwachem bis mäßigem Wind deutlich an. Ganz im Westen ziehen hohe, zuerst dünne, dann allmählich dichtere Wolken auf. Die Sicht wird im Tagesverlauf diffus, die Berge bleiben aber meist noch frei. Erst abends bzw. nachts breitet sich bei auffrischendem Wind in der Westhälfte Schneefall aus. Temperatur: in 2000 m von Ost nach West -3 bis +4 Grad, in 3000 m von -4 bis -1 Grad. Nullgradgrenze: im Osten gegen 2000m steigend, im Westen bei 2000 bis 2400m, nachmittags sinkend. Wind in hochalpinen freien Lagen: schwach bis mäßig aus dem Sektor Nord, im Westen auf Südwest drehend. Neuschneesituation: tagsüber keiner, nachts im Westen 1 bis 10 cm.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 12.12.2019
Großteils überwiegen die Wolken und es schneit zunächst verbreitet. In der Westhälfte klingen die Schneeschauer bald ab und westlich der Linie München-Gardasee wird es noch recht sonnig. Nachts folgt hier aber schon wieder der nächste Schneefall, während es im Osten vorübergehend aufklart. Windig und kalt, in 2000m -9 bis -6 Grad.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 13.12.2019
Bei starkem Wind überwiegen großteils die Wolken. Vormittags ist es in der Osthälfte noch meist trocken, sonst ziehen bei wechselnden Sichten Schneeschauer durch, die unterhalb von 1000 bis 1200 m vorübergehend in Regen übergehen können.

Trend Ostalpen ab Samstag, 14.12.2019
Am Samstag am Hauptkamm und nördlich davon zunehmend stürmisch, auf den Bergen vor allem im Westen in Orkanstärke. Dazu überwiegend stark bewölkt und von Westen her breitet sich Schneefall, in tiefen Lagen teils Regen aus. Richtung Alpensüdrand deutlich weniger windig und oft sogar sonnig. Am Sonntag lässt der Wind deutlich nach und es wird großteils recht sonnig bei steigenden Temperaturen. Im Norden zeitweise Wolken und stellenweise etwas Schnee bzw. Regen. Am Montag bei aufkommendem Südföhn meist sonnig. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 11.12.2019
Nach trockener und weitgehend klarer Nacht ziehen am Morgen im Westen hohe Wolken oberhalb der Gipfel auf. Sie breiten sich bis Mittag auf die gesamten Westalpen aus, die Sonne gerät zunehmend in den Hintergrund. In weiterer Folge sinkt die Wolkenbasis ab und nebelt die Berge von oben her ein. Nachmittags breitet sich von den nordfrz. Alpen her allmählich Schneefall aus, der abends bzw. nachts den Großteil der Westalpen erfasst. Die Temperaturen gehen mit Eintreffen der Störung wieder zurück und es wird neuerlich stürmisch. Temperatur: in 2000 m -1 bis 3 Grad, in 3000 m -4 bis -1 Grad, in 4000 m um -9 Grad. Nullgradgrenze: um 2600m, nachmittags von Westen her rasch sinkend. Wind in hochalpinen freien Lagen: erst schwach, tagsüber auffrischend bis 40 km/h aus Südwest. Neuschneesituation: tagsüber kaum Neuschnee, bis Donnerstagfrüh im Nordwesten und Norden 10 bis 20 cm, sonst bis 5 cm.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 12.12.2019
Bei kräftigem Wind aus West bis Nord wird es auf der Alpensüdseite und Richtung Seealpen rasch sonnig. Im Norden klingen letzte Schneeschauer vormittags ab und es beginnt aufzulockern. Kalt, in 2000m -9 bis -6 Grad. Ab Mitte Nachmittag tauchen im Westen wieder Wolken auf und nachts breitet sich zusammen mit stürmischem Wind kräftiger Schneefall, unterhalb von 800-1200m Regen aus.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 13.12.2019
Starker bis stürmischer Wind, dichte Wolken sowie Schneefall sorgen für unwirtliches Bergwetter. Vor allem von der Dauphiné über die Savoyer, Walliser und Berner Alpen verbreitet sehr große Neuschneemengen, die durch den Sturm umfangreich verfrachtet werden.

Trend Westalpen ab Samstag, 14.12.2019
Am Samstag orkanartiger Wind aus West auf den Bergen und meist stark bewölkt mit Schneefall, am meisten am Hauptkamm und nördlich und westlich davon. Am Sonntag setzt sich Wetterbesserung durch. Bei nachlassendem Wind wird es zunehmend sonnig und milder. Danach dreht der Wind auf Süd, im Norden kommt Föhn auf, im Süden allmählich Bewölkung. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Nächste Aktualisierung am Mittwoch gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com