Österreichischer Alpenverein

Mitglied werden und sparen
Produkt des Monats Dezember
Mitglied werden
zur Anmeldung

Bücher für Sie gelesen

Literaturtipps (September bis November)

Gipfelhütten Ostalpenzoom

Evamaria und Primus Wecker
Gipfelhütten Ostalpen
50 Ein- und Zweitagestouren

Rother Selection, 240 Seiten mit 211 Farbabbildungen, 50 Tourenkärtchen im Maßstab 1:50.000 und 1:75.000, 50 Höhenprofile, eine Übersichtskarte, GPS Downloads, 16,3 x 23 cm, Klappenbruschur, ISBN 978-3-7633-3154-3, Rother, 2016, EUR 25,60

Gipfelhütten sind ganz besondere Logenplätze! Herrlich ist die Aussicht, die sich mit einem erfrischenden Getränk von der Hüttenterrasse aus genießen lässt. Und wer eine Nacht so weit oben verbringt, erlebt das Schauspiel eines farbenprächtigen Sonnenunter- oder -aufgangs. Der Rother-Selection-Band „Gipfelhütten Ostalpen“ führt zu 50 exponiert gelegenen Hütten, die unvergessliche Bergerlebnisse versprechen.
Die hochgelegenen Schutzhäuser haben noch den Charme echter Bergsteigerunterkünfte, verfügen aber trotzdem meist auch über kleine Schlafräume und bieten oft eine ausgezeichnete regionale Küche. Quer durch die Ostalpen führt die Tourenauswahl in diesem Buch, von den Bayerischen Alpen über die österreichischen Berge, das Engadin, die Gipfel Südtirols, der Dolomiten und der Gardaseeberge bis nach Slowenien in die Julischen Alpen. Von einfach bis anspruchsvoll ist alles dabei. Viele der vorgestellten Gipfel sind auch für Kinder gut geeignet.
Jede Tour wird mit einer zuverlässigen Wegbeschreibung, einem aussagekräftigen Hhenprofil und einem Wanderkärtchen mit eingetragenem Routenverlauf vorgestellt.

Rother

Ich werde dich nicht warten lassenzoom

Nives Meroi
Ich werde dich nicht warten lassen
Der Kangchendzönga, Romano und ich.

176 Seiten, 35 farb. Abb., 15 x 22,5cm, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-7022-3526-0, Tyrolia, 2016, EUR 19,95

Diese Geschichte beginnt (schlecht) und endet (gut) auf dem Kangchendzönga, dem dritthöchsten Gipfel der Welt. Es ist eine epische Geschichte, die nicht nur vom Bergsteigen erzählt, sondern auch von Partnerschaft, Liebe und von innerem Wachstum.
Wir schreiben das Jahr 2009, Nives Meroi gilt als Favoritin, als erste Frau alle 14 Achttausender zu besteigen – ein Meilenstein, den die Medien als Wettlauf inszenieren. Wie immer nimmt sie auch den Kangchendzönga, ihren zwölften Achttausender, gemeinsam mit ihrem Mann Romano Benet in Angriff, wie immer ohne Höhenträger, ohne künstlichen Sauerstoff. Wenige hundert Höhenmeter unterhalb des Gipfels fühlt sich Romano nicht gut und beschließt umzukehren. Wie entscheidet sich Nives nun? Erobert sie alleine einen weiteren Gipfel, der sie dem Sieg näherbringt – so wie es ihr viele andere, auch ihr Mann Romano geraten hätten? Nein, sie zögert keine Sekunde: Sie steigt aus dem Achttausender-Wettkampf aus, da sie Romano weder allein absteigen noch warten lassen will. Damit schließt der erste Akt dieser Geschichte.
Diesem folgen drei weitere, die von der heimtückischen Krankheit bestimmt werden, die Romanos Leben bedroht und das Paar vor größere Herausforderungen stellt als alle 14 Achttausender zusammen; nun gilt es, einander beizustehen, beharrlich und geduldig zu warten, sich zu stärken. Um dann zum glücklichen Ende zu gelangen: Im dritten Anlauf – der Wettlauf um die 14 Achttausender ist längst entschieden – erreichen Nives Meroi und Romano Benet 2014 endlich den Gipfel, der sie so lange warten ließ: den Kangchendzönga. Außer Konkurrenz, aber am Ziel ihrer Träume. Und unendlich dankbar.

Tyrolia

.


Xeis-Extensionzoom

Jürgen Reinmüller/ Andreas Hollinger
XEIS-EXTENSION
Ein Kletterführer besonderer Art

440 Seiten mit 1.000 alpinen Kletterrouten und 138 Anstiegsskizzen, 15 x 21 cm, Hardcover, Fadenheftung, durchgehend färbig, Alpiner Rettungsdienst Gesäuse, 2016, EUR 33,95, Bestellungen: office@alpinstil.at, www.alpinstil.at

Nun ist es soweit: Nach intensiver Vorbereitung liegt nun der druckfrische Ergänzungsband zur „Xeis-Auslese“ (Bd. II, 2009) vor. Nachdem das denkwürdige Vorgängerwerk – Willi End’s Gesäuseführer aus dem Jahr 1988 - nach drei Dekaden auch inhaltlich in die Jahre gekommen war, nahmen Jürgen Reinmüller und Andreas Hollinger ein schon jetzt als historisch geltendes Großprojekt in Angriff. Ergebnis: Ein monumentales, rund 440 Seiten starkes Führerkonvolut, das sowohl inhaltlich als auch qualitativ seinesgleichen sucht. Schon im Editorial wird der Anspruch der Autoren augenscheinlich, nicht nur ein vollständiges Register an Kletterrouten zu erstellen, sondern auch der individuellen Verantwortung in Bezug auf besonders sensible Naturräume der Ennstaler Alpen gerecht zu werden. Den jeweiligen Gebirgsgruppen werden zunächst erfrischend instruktive Übersichten vorangestellt, welche die einst ausführlichen Beschreibungen in der „Gesäusebibel“ (End- Führer) vollinhaltlich ersetzen. Dem folgen Wandaufnahmen in bester Qualität, die detailreicher wohl nicht sein könnten; die darin verzeichneten Routenverläufe beweisen darüber hinaus, dass die Verfasser das gesamte Werk weitgehend selbst unter die Schuhsohle nahmen. Der Vollständigkeit wegen sei hier angemerkt, dass das Autorenduo Reinmüller/Hollinger von einer Reihe weiterer ausgewiesener Gebietskoryphäen unterstützt wurde - ansonsten wäre ein derart umfangreiches Sammelsurium mit exakt 1.000 Routen (!) wohl denkunmöglich. Im zweiten Buchabschnitt folgen 138 Anstiegsskizzen aus Reinmüllers Feder: hier wird
erwiesen, mit welch exzessiver Akribie die Au¬toren ihre Aufgabe wahrnahmen und so ausgesprochen präzise - mit Kurztexten ergänzte - Topos liefern. Die individuell oft divers wahrgenommenen Schwierigkeitsangaben wurden dabei offenkundig im Expertenteam penibel abgestimmt und gelten als durchaus verbindliche Allgemeinbewertung.

analyse:bergzoom

analyse:berg
Fachmagazin für Alpinunfallanalyse und Alpinunfallstatistik
www.alpinesicherheit.at

Ca. 110 Seiten, mit vielen Farbfotos zu Unfallstellen und Statistiken, Format 21 x 29,7 cm, im Abo (2 Ausgaben, Sommer + Winter um EUR 17,00) oder als Einzelheft (EUR 14,00) erhältlich. Bestellungen unter www.alpinesicherheit.at/analyseberg oder unter bestellungen@alpinesicherheit.at.

„analyse:berg“ist das Fachmagazin des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit. Darin werden aktuelle Alpinunfallzahlen und ausgewählte Alpinunfälle aufbereitet und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.
Die detaillierten Berichte und Analysen der Alpinunfälle, gepaart mit Hintergrundinformationen zu den einzelnen Bergsportdisziplinen, wie z. B. Skifahren, Klettern, Wandern tragen dazu bei, Bergsteiger für die vorhandenen Risiken zu sensibilisieren. analyse:berg - unvoreingenommene Unfallanalysen bieten die einzigartige Chance, aus Fehlern anderer zu lernen. Die aktuelle Sommerausgabe ist soeben erschienen.

Kriegswegezoom

Karl Pallasmann/Davide Tonazzi
Kriegswege
Sentieri di Guerra

204 Seiten, farbig, zweisprachig (deutsch/italienisch), 25,6 x 21,5 cm, Hardcover, gebunden, Edizioni Saisera, 2016, Bestellungen: edizionisaisera@valbrunaitaly.com, EUR 25,00

Karl Pallasmann war Vorsitzender des Alpenvereins Villach und er lernte Davide Tonazzi – Präsident des Tarviser Alpenvereins – auf einer seiner legendären Führungen in der Saisera kennen. Dabei entstand die Idee, ein Buch über die Wege zu den Stellungen und militärischen Anlagen des Ersten Weltkriegs zu schreiben.
Das Buch beginnt mit dem Frontbereich Malurch – heute italienisch, gleich hinter der Grenze am Naßfeld – führt entlang der karnischen und julischen Front bis in das Mozenica Tal – heute slowenisch, unweit von Flitsch/Bovec.
Beschrieben werden sowohl die italienischen als auch die österreichischen Positionen, Stellungen und Zugänge. Den Kapiteln sind Karten aus dem Krieg vorangestellt gefolgt von einem Tagebuchkommentar bzw. Fotos aus den jeweiligen Regionen. Weitere Farbfotos – angefertigt nach den Frontbeschreibungen – veranschaulichen die Situation heute, nach 100 Jahren.

Grande Traversata delle Alpizoom

Werner Bätzing
Grande Traversata delle Alpi
Der Norden/Der Süden

Der Norden: 224 Seiten, mit Routenskizzen, 12 × 19 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-8586-9680-9, Rotpunktverlag, 7. Auflage 2016, EUR 24,00.
Der Süden: 296 Seiten, mit Routenskizzen, 12 × 19 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-8586-9681-6, Rotpunktverlag, 7. Auflage 2016, EUR 26,00.
Paketpreis GTA Nord und Süd: EUR 44,00

Die Grande Traversata delle Alpi (GTA) ist einer der beliebtesten Weitwanderwege der Alpen. Er führt von der Südgrenze der Schweiz (Wallis) in 68 Tagesetappen quer durch die Täler der piemontesischen Alpen bis ans Mittelmeer bei Ventimiglia. Die Route verläuft stets auf alten Wegen, übernachten kann man in sogenannten Posti tappa, die von Einheimischen geführt werden. Die beiden Bände des Wanderklassikers wurden für diese 7. Auflage komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Sie beschreiben den Wegverlauf und bieten alle Informationen, die GTA-Wandernde benötigen. Darüber hinaus vermitteln sie ein um¬fassendes Hintergrundwissen über die durchwanderten Regionen.

Rotpunkt

Berge, die im Wasser träumenzoom

Franz Josef Dorn
Berge, die im Wasser träumen
Wo sich Himmel und Erde berühren


168 Seiten, farbig, 28,0 x 24,0 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-222-13482-1, Styria, 2014, EUR 29,99

Abseits des kleinkarierten Alpenkitschs hat der Autor die Panoramen der Alpenlandschaft mit ihrer ganz besonderen ästhetischen Anziehungskraft in außergewöhnlich stimmungsvollen Fotoaufnahmen, überwiegend Bergseespiegelungen, festgehalten. Die Kompositionen dieser Bilder lassen den Gedanken des Betrachters den nötigen Raum zur Reflexion über Gott und die Welt. Zusammen mit den literarischen Kleinoden und philosophischen Gedanken von Persönlichkeiten aller Zeit¬epochen sowie Interviews und Wortbeiträgen von Zeitgenossen entstand ein nachdenkliches und sinnliches „Lese- und Bilderbuch“ über eine der schönsten Landschaftsformen unserer Erde.

Styria

Neues sehenzoom

Lars Keller (Hg.)
Neues sehen – neues Sehen!
Exkursionsführer

368 S., zahlr. Abbildungen, Farbdruck, Arbeitsblätter, ISBN 978-3-902936-76-9, 2015, EUR 29,90. Ein geographischer Exkursionsführer über Mensch-Umwelt-Beziehungen im Hochgebirge (Naturpark Zillertaler Alpen / Zemmgrund). Erhältlich bei innsbruck university press unter: www.uibk.ac.at/iup/verlagsverzeichnis (Rubrik „Alpiner Raum“)

Das Buch wendet sich an alle, die Lust verspüren, Mensch-Umwelt-Prozesse im Hochgebirge unter die Lupe zu nehmen: Naturparkführer mit ihren Gästen, Lehrer mit ihren Schülern, Eltern mit ihren Kindern, Einheimische und Touristen. Erforschen Sie selbstständig Flora, Fauna oder die Welt der Gletscher, gehen Sie Themen wie Klimawandel und Orientierung im Gelände nach oder nähern Sie sich Mensch und Natur auf kreative Weise.
Die vorgestellten Exkursionen folgen der Überzeugung, dass Wissen nicht „einfach so“ von einer Person zur anderen weitergegeben werden kann, sondern von jedem Menschen auf ganz individuelle Weise konstruiert wird. Das geschieht in aktivem und forschend-entdeckendem Lernen, für die das Vorwissen, aber auch die subjektiven Vorstellungen des Einzelnen die Basis bilden.
Den Kern des Bandes bilden 10 Exkursionen, die jeweils mit Steckbrief, Karte sowie ausführlicher Inhalts- und Methodenanalyse dargestellt werden. Eingebettet in spannende Settings wie etwa eine Reise zum Pol oder eine kriminalistische Spurensuche im Gletschervorfeld, lässt sich Gebirge neu und vielfältig erleben.
Alle Exkursionen werden exemplarisch für den Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen beschrieben, sind aber auf andere Hochgebirgsräume übertragbar.

Alpenüberquerung Berchtesgaden – Lienzzoom

Andrea und Andreas Strauß
Alpenüberquerung
Berchtesgaden – Lienz


Rother Wanderführer, 136 Seiten mit 101 Fotos, 9 Etappen mit Varianten und Gipfeln am Weg, 32 Höhenprofile, 32 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000 und 1:75.000 sowie zwei Übersichtskarten im Maßstab 1:600.000 und 1:1.100.000, GPS-Daten zum Download, 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung, ISBN 978-3-7633-4495-6, Bergverlag Rother, 2016, EUR 15,40

Zu Fuß über die Alpen – ein Traum vieler Wanderer! Alpenüberquerungen sind populärer denn je – so populär, dass die klassischen Transalp-Routen schon beinahe überlaufen sind. Höchste Zeit also für eine neue Strecke, die genau das bietet, was man von einer gelungenen Alpenüberquerung erwartet: herrliche Landschaft, gemütliche Hütten und überschaubarer Aufwand. Die Autoren Andrea und Andreas Strauß haben einen Weg quer über die Alpen ausgekundschaftet, der nicht nur diese Wunschliste erfüllt, sondern auch das Zeug zu einem echten Transalp-Klassiker hat: Im Rother Wanderführer „Alpenüberquerung Berchtesgaden – Lienz“ präsentieren sie ihre „Entdeckung“.
Auf der Strecke vom Königssee durch das Steinerne Meer in den Berchtesgadener Alpen, über die Salzburger Schieferberge, die Hohen Tauern mit dem Großglockner als Highlight im wahrsten Sinn des Wortes und die stille Schobergruppe bis in die „Sonnenstadt“ Lienz mit ihrem südlichen Flair zeigen die Ostalpen ihre schönsten Seiten. Die Hauptroute schafft man in neun bis zehn Tagen; für ambitionierte Bergsteiger gibt es jede Menge Tipps für anspruchsvollere Varianten und knackige Gipfelbesteigungen zwischendurch. Und falls das Wetter einmal gar nicht mitspielt: Auch alternative Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten aus der Tour sind im Buch zu finden.

Rother

Geheimnisvolle Pfade Bayerische Hausbergezoom

Ulrich Wittmann
Geheimnisvolle Pfade
Bayerische Hausberge


Wanderungen auf den Pfaden der Wilderer und Schmuggler, 128 Seiten, ca. 130 Abbildungen, 16,5 x 23,5 cm, Klappenbroschur mit Fadenheftung, ISBN-13: 978-3-86246-550-7, J. Berg, 2016, EUR 14,99

Auf teils vergessenen, wilden Pfaden entzogen sich einst Wilderer und Schmuggler dem Gesetz der königlich bayerischen Gendarmerie. Um ihre Geschichten und Wege wieder sichtbar zu machen, hat Ulrich Wittmann ganze 25 solcher Touren in seinem Wanderführer von Oberstdorf bis Berchtesgaden aufgelistet. Durch die Bayerischen Alpen, auf den Spuren von Jennerwein & Co. das ist Erlebniswandern, wie es in diesem Buche steht.

J. Berg

Chritophes Wegzoom

Christophe Ruch
Chritophes Weg
Von Österreich nach Frankreich in 65 Tagen


208 Seiten, zahlreiche Bilder, 16,5 x 23,4 cm, kartoniert, deutsch/französisch, ISBN: 978-3-85333-267-7, Vehling Verlag, 2016, EUR 19,80

800 Kilometer zwischen Voitsberg in Österreich und Mutzig in Frankreich, zurückgelegt zwischen September und November 2013, entführen in eine Wanderschaft erfüllt mit Lebensfreude und wunderbaren Begegnungen, mit unter auch mit Verzweiflung und Komplikationen. Die Zeit ist ein Spiegelbild des Lebens von Christoph Ruch, in dem Unvorhergesehenes die Planung immer wieder in Frage stellt, um daraufhin rasch der Improvisation das Feld zu überlassen.
Der berührende Bericht einer Reise, der seine Leserschaft aus dem Alltag zu reißen und in ein optimistisches Universum mitzunehmen vermag.

Vehling Verlag

Erzähl mir von Ladakhzoom

Adi Traar
Erzähl mir von Ladakh
Unterwegs in den Lüften des Himalaja


Reiseerzählung, 162 Seiten, 12,5 x 20,4 cm, Klappenbroschur, 1 ISBN 978-3-937881-45-4, edition karo, 2016, EUR 14,40


Adi Traar unternimmt eine Reise, die es so nirgends zu buchen gibt. Forscherdrang und Neugier vermischen sich bei ihm zu einer Melange aus Abenteuergeist und kindlicher Unverfrorenheit. Wortstark und objektiv nimmt er jede Herausforderung an. In Ladakh ist die Natur noch Herrin über den Menschen. Und nur selten erlaubt sie Eindringlingen wie AdiTraar einen Einblick in ihre Schatzkammer.
Hoch im Norden Indiens, dort wo die Gipfel des Himalaja den Blick nur in eine Richtung vorgeben, nämlich gen Himmel, will Adi Traar Radfahren. Über Pässe, die windgepeitscht kaum einer Zivilisation Raum geben. Dort, wo die Baumgrenze nur ein entfernter Ruf der Natur ist. Sechstausend Meter über dem Meeresspiegel sind die alltäglichen Probleme weit weg. Eine Reise, die den Leser packt und den Autor vor neue Aufgaben stellt.
Als radelnder Reporter erklimmt Adi Traar die Höhenzüge des Himalaja auf zwei Rädern. Ganz ohne Hilfsmittel, nur mit der Kraft seiner Extremitäten. Unaufgeregt nimmt er die Widrigkeiten des Subkontinents in Kauf, um im Wiegeschritt die magische Sechstausend-Meter-Grenze zu knacken. Ihm begegnen zahlreiche, teils skurrile Menschen, die hier ihren
Lebensmittelpunkt haben. Auch hier oben sind die modernen Errungenschaften angekommen. Von meditativer Abgeschiedenheit kann nicht die Rede sein. Vielmehr interessiert man sich dafür, ob denn der Reisende schon das von Michael Jackson gehört habe. Immer höher tragen die Pässe Adi Traar hinauf auf die Sonnenterrasse der Welt.
Eiskalte Flüsse, polternde Gesteinslawinen und nicht immer funktionierende siebenundzwanzig Gänge, durch eine Kette verbunden, kratzen an der Wegstrecke. Für innere Einkehr bleibt ihm keine Zeit. Willkommene Abwechslung bieten ihm die zahlreichen Begegnungen mit den Menschen der Berge, luxuriöser Schlaf und die Sonne als Wecker.

edition karo

Aussichtswartenführer Kärntenzoom

Andreas Brudnjak
Aussichtswartenführer Kärnten
Die schönsten Wanderungen vom Glockner bis zum Wörthersee


276 Seiten, farbig, 11 x 20 cm, broschiert, ISBN 978-3-99024-428-9, Kral Verlag, 2016, EUR 16,90

Der Band stellt die schönsten Aussichtswarten in Kärnten vor, ausgehend von der Swarowski Beobachtungswarte auf der Kaiser Franz Josef Höhe über die neue Aussichtsplattform auf der Gerlitzen bis zum Moorbeobachtungsturm am Sablatningmoor nahe Eberndorf. Zusätzlich werden auch fünf Warten rund um Lienz vorgestellt. Wie am Titelbild gut zu erkennen ist, wird natürlich auch dem 100 m hohen Aussichtsturm am Pyramidenkogel sehr viel Platz gewidmet. Auf nicht weniger als elf Seiten werden der beeindruckende Turm und seine Vorgängertürme ausführlich beschrieben.
Über 50 Aussichtswarten, 40 aussichtsreiche Tipps, elf historische Warten, die Anreisemöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln (95 % der Warten wurden auch von mir mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem Rad besucht), die besten Zustiege, die schönsten Ausblicke und vieles mehr, der Aussichtswartenführer für Kärnten ist ein idealer Freizeitbegleiter für alle Wanderer, Radfahrer und für alle Aussichtsgenießer welche das schöne Bundesland Kärnten gerne von oben betrachten möchten.

Kral Verlag