Logo Österreichischer AlpenvereinÖsterreichischer Alpenverein

Mitglied werden
zur Anmeldung
Produkt des Monats April
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com

Bücher für Sie gelesen

Literaturtipps (April bis Juni)

Dona Laura spielt Bingo und gewinnt ein Huhnzoom

Ingrid Hayek
Doña Laura spielt Bingo und gewinnt ein Huhn
Reiseerzählungen aus Ecuador


160 Seiten, 32 farb. Abb., 12,5 x 20,5 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-7022-3596-3 (E-Book ISBN 978-3-7022-3608-3), Tyrolia-Verlag, 2017, EUR 17,95

Ecuador ist ein Land voller Widersprüche und Überraschungen. Würde man Zeit wie bei uns in Geld messen, wäre dort jeder unglaublich reich. Könnte man am Lachen den Wohlstand berechnen, führte es wohl die Weltrangliste an. Drei Sommer verbrachte die "Gringa loca" (verrückte Weiße) Ingrid Hayek, Vizepräsidentein des Alpenvereins, als freiwillige Helferin in einem kleinen Dorf in Ecuador am Fuße der Anden und tauchte dabei tief in die Seele dieses Landes und seiner Menschen ein. Von ihren wunderbar skurrilen Begegnungen und Erlebnissen mit beißenden Torten und schwangeren Rechtsanwälten, Kühlschrank-Kakerlaken und Tigermilch, dem Ringen um Kakaopreise, Goldabbauanlagen und Auswandererelend erzählt sie einfühlsam und doch mit hinreißendem Humor.
Die ideale Einstimmung für Ecuadorreisende und eine unterhaltsame Lektüre für alle Lese-Abenteurer: Heitere Perspektivenwechsel auf unsere mitteleuropäische Lebensart sind garantiert.

Tyrolia

Seiltechnikzoom

Heinz Zak, Michael Larcher
Seiltechnik
Hg. Österreichischer Alpenverein


148 Seiten, zahlreiche Illustrationen, 11,5 x 16,5 cm, 7. Auflage, 2017, EUR 13,90, Bestellungen: www.alpenverein.at/shop

„Das Thema Seiltechnik ist permanent in Bewegung. Jede Neuauflage stellt uns vor eine spannende Aufgabe: akribisch überprüfen wir Lehrmeinungen, beleuchten und hinterfragen Neues, das wir erst in der Praxis ausprobieren, bevor wir sie weitergeben“ - so die Autoren in der Einleitung ihres Standardwerks. Die Tatsache, dass die „Seiltechnik“ nun bereits in der siebten Auflage erscheint, ist der eindrücklichste Beleg für den Erfolg dieser Alpenvereins-Lehrschrift. Der Text kompakt, präzise Illustrationen, logische Struktur und Reduktion auf das Wesentliche - Qualitätsmerkmale, die auch in dieser Auflage konsequent weiterentwickelt wurden. Das besondere Anliegen von Michael Larcher und Heinz Zak: Den aktuellen Stand der ÖAV-Lehrmeinung in Sachen Seiltechnik abzubilden und modernen Entwicklungen im Kletter- und Bergsport Rechnung zu tragen.

Lanzarotezoom

Eberhard Fohrer
Lanzarote

416 Seiten, farbig, 12,3 x 19 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-95654-455-2, Michael Müller Verlag, 8. Auflage 2017, EUR 20,50

1993 wurde Lanzarote von der UNESCO zum „Weltschutzgebiet der Biosphäre“ ernannt. Es ist das erste Mal, dass eine komplette Insel diese besondere Auszeichnung erhielt. Und dennoch scheiden sich an Lanzarote die Geister – manche sehnen sich zurück in die Vertrautheit saftig-grüner Wiesen und Wälder, andere verlieren sich in der fremdartigen Weite der kahlen Vulkankegel. Urzeitlich und unheimlich präsentieren sich die bizarren „Feuerberge“, die aus heftigen Magma-Eruptionen entstanden sind. Geheimnisvoll und fast unwirklich still verbergen sich unterirdische Grotten und Tunnel in der erkalteten Lava.
Gut 250.000 Deutsche besuchen jährlich die nordöstlichste Insel der Kanarengruppe. Berühmt und beliebt ist das Eiland auch wegen seiner kilometerlangen schwarz-, weiß- und goldsandigen Strände, die für Wassersportler viel zu bieten haben. Da der Tourismus erst sehr spät einsetzte, konnten Bausünden in Grenzen gehalten werden. César Manrique, der berühmteste Künstler des Eilands, prägte bis zu seinem Unfalltod 1993 die Architektur der Feriensiedlungen, die er eng an die traditionelle Bauweise anlehnte.

Michael Müller

Skitouren Griechenlandzoom

Christian Mayer
Skitouren mit Meerblick
Griechenland


131 Seiten, 23 Skitouren ausführlich beschrieben, Kartenausschnitte, farbig, broschiert, 13 x 19 cm, ISBN 978-960-9412-61-2, Anavasi, 2016, EUR 21,90

Dieser Skitourenführer ist vermutlich der erste, der sich auch für Nichtskifahrer rechnet: Erstens lassen sich die meisten hier beschriebenen Routen auch im Sommer gehen, zweitens und noch wichtiger bekommt man gegen Vorlage dieses Buches 10 % Rabatt auf alle Bestellungen, Buchungen oder Einkäufe bei den unter „Tips“ genannten Hotels, Restaurants und Weingütern. Sie machen also bereits ab einer Schwelle von EUR 189,00 Gewinn.

Anavasi

Eiskletterführer Osttirol und Oberkärntenzoom

Vittorio Messini, Stefan Lieb-Lind, Martin Glantschnig
Eiskletterführer Osttirol und Oberkärnten
Alle lohnenden Eisfälle in Osttirol und Oberkärnten, inkl. Felbertauern Nordportal


384 Seiten, über 300 Farbfotos, 16 x 22 cm, kompl. vierfärbig gedruckt, stabile Bindung, ISBN: 978-3-902656-21-6, Alpinverlag, EUR 41,95

Eisklettern in Osttirol und Oberkärnten - über diese Region gab es bis dato nur spärliche Informationen. Drei Bergführer haben sich jetzt zusammengesetzt und ein eindrucksvolles Führerwerk geschaffen! Neben den vielen guten Möglichkeiten in Osttirol wurden die Touren an der Felbertauern Nordseite, bei Heiligenblut, Mallnitz und im Maltatal genau erfasst. Die Tourenbeschreibungen sind stark bildbetont (Topoinfo im Übersichtsbild vom Eisfall), so kann man sich ein genaues Bild von den Anstiegen machen. Das Portfolio der Anstiege reicht vom Drytooling-Klettergarten, über klassische Wasserfälle bis hin zu langen, teils kombinierten Anstiegen in großen Wänden. Also die Eisgeräte und Steigeisen schleifen und auf zu den neuen Eis-Abenteuern an der Alpensüdseite!

Alpinverlag

Nationalpark Hohe Tauernzoom

Nationalpark Hohe Tauern

Bildband, 180 Seiten, Format 30 x 25 cm, zahlreiche Fotos, Texte von Claudia Lagler
Eigenverlag Tiroler Nationalparkfonds Hohe Tauern, 2016, EUR 45,00, Bestellungen: nationalparkservice.tirol@hohetauern.at


Der Nationalpark Hohe Tauern ist mit 1.856 km² der bei weitem größte im gesamten Alpenbogen. Weitläufige Gletscher, erhabene Gipfel, zahlreiche Wasserfälle, alpine Rasen sowie eine Vielzahl verschiedener Pflanzen- und Tierarten aber auch Almen, bunte Bergmähder und kulturelle Kleinode machen ihn zu einem ganz besonderen, vielfältigen Schutzgebiet.
Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein Sehnsuchtsort für Menschen, die unberührte Hochgebirgsnatur suchen. Er ist aber auch eine Kulturlandschaft, die von Menschen gepflegt wird. Der Bildband spürt der faszinierenden Vielfalt der Berge und Täler, der Almen und Wälder, der Gletscher, Gewässer, Tiere und Pflanzen nach – mit dem Schwerpunkt auf den stark von Großglockner, Großvenediger und Isel geprägten Tiroler Anteil des Nationalparks Hohe Tauern.

FBerge in Mittel- und Osteuropazoom

Berge in Mittel- und Osteuropa
Topographe und Symbolik
Hg. renovabis


Zeitschrift Ost-West, 18.Jg. 2017, Heft 1, ISBN 978-3-7917-2902-2, Verlag Friedrich Pustet, EUR 6,70 (zzgl. Porto)

Gebirgslandschaften, aber auch markante Einzelgipfel finden sich in manchen Teilen Europas. Berge haben auf den Menschen schon immer eine besondere Faszination ausgeübt. Die neue Ausgabe von Ost-West enthält neben einer Einführung in die kulturgeschichtliche Rolle von Bergen neun Beiträge, die einige Berge und Gebirgszüge vortsellen, darunter den Ural in Russland, den Ararat im Grenzgebiet zwischen Armenien und der Türkei, aber auch den „Berg der Kreuze in Litauen, den „Hellen Berg“ in Polen und den „Weißen Berg“ in Tschechien.“

Verlag Friedrich Pustet

Die Stille der Gletscherzoom

Ulrike Schmitzer
Die Stille der Gletscher
Roman


144 Seiten, 12,5 x 20,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen, mit einem Nachwort von ZAMG-Direktor Michael Staudinger, ISBN 978-3-903005-25-9, edition atelier, 2017, EUR 18,00

Als Wissenschaftsredakteurin für den Radiosender Ö1 kommt Ulrike Schmitzer mit den spannendsten und vielfältigsten Themen in Berührung — von Kulturwissenschaft über Zeitgeschichte bis zum Weltraum. Oft wird sie davon auch zu einer literarischen Bearbeitung inspiriert (weshalb ihre Bücher alle hervorragend recherchiert sind). Ihre Leidenschaft, den Dingen auf den Grund zu gehen und allgemein gängige Meinungen zu hinterfragen, überträgt die Autorin auf ihre Roman-Figuren. Das sind meist star¬ke, wissbegierige Frauen, die ihren Weg gehen, auch wenn sie dabei manchmal stolpern.
In ihrem neuen Roman Die Stille der Gletscher hangelt sich eine freiberufliche Fotografin von Auftrag zu Auftrag und sucht daneben auch die künstlerische Erfüllung. Als sie für eine UmweItschutzorganisanon alte Gletscherfotos mit neuen Aufnahmen vergleichen soll, nützt sie diese Gelegenheit, Menschen, die mit Gletschern arbeiten, für ein Fotobuch zu porträtieren. Bald ereilt sie der Verdacht, dass nicht nur der Klimawandel Schuld am Gletschersterben trägt. Als auch noch die Leiche einer vermissten Biologin gefunden wird, ahnt sie schon, dass es sich um Mord handelt. Was als spannen¬des Projekt begonnen hat, wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit — zum Glück hat sie ein kundiges Team an ihrer Seite ...

edition atelier

Berge unter Sternenzoom

Bernd Willinger, Norbert Span
Berge unter Sternen


144 Seiten, 100 farb. Abb., 28 x 24,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-95728-033-6, Knesebeck, 2017, EUR 29,95

Anders als den strahlend blauen Taghimmel haben nur wenige die nächtliche Faszination der Bergwelt hautnah miterlebt. Die Autoren haben in mehr als 250 Nächten auf den Gipfeln der Alpen den fantastischen Sternenhimmel und das Farbspiel über der Bergwelt eingefangen – von der ruhigen Stimmung der goldenen Stunde, der Dämmerung mit ersten erkennbaren Sternbildern, der tiefen Nacht mit besonders hellen Sternen bis zur Morgendämmerung. Durch die lichtstarken Objektive der Fotografen und mit langen Belichtungszeiten eröffnet sich in teils unglaublichen Panoramen und Kugelansichten eine neue Welt von extremer Brillanz: Sternbilder, die wie Diamanten funkeln, das helle Band der Milchstraße, die Andromeda-Galaxie, beeindruckende Sternschnuppen, wunderbares Nachthimmelsleuchten über den mächtigen Bergen und erleuchteten Tälern oder der zum Greifen nahe Mond. Die mächtigen Berge bilden die untere, gezackte Begrenzungslinie und die natürliche Kulisse für das nächtliche Schauspiel. Wer eigene Nachtaufnahmen in den Bergen machen möchte, erhält in diesem Band dazu einige Tipps.

Knesebeck

Eat Hike Livezoom

Eva Bachernegg, Katharina M. Zimmermann
Eat Hike Live
Das Steiermark Reisebuch


313 Seiten, farbig, 11,5 x 17,5 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-9503585-0-6, 2016, EUR 19,49 (Amazon)

Die Steiermark ist das wohl abwechslungsreichste Fleckchen in Österreich. Schroffe Berggipfel grüßen spiegelglatte Bergseen und verführerische Weinreben ranken sich über malerische Hügel. Landschaftlich und kulinarisch ein Hit, bezaubert die Steiermark Bewohner und Reisende gleichermaßen.
Mit viel Liebe zum Detail entfuhren die Autorinnen Vera Bachernegg und Katharina Maria Zimmermann, beide selbst Steirerinnen, ins Erzherzog-Johann-Land. Auf ihrer Reise treffen sie auf interessante Persönlichkeiten, charmante Fotospots und besonders gute Küche. Neben Geheimtipps und persönlichen Erfahrungen malt „Eat Hike Live“ ein authentisches Porträt eines Ortes, der von Anfang an begeistert.
Das Reisebuch ist mit vielen Illustrationen, gezeichneten Karten und Fotos ein Werk, das man immer wieder in die Hand nimmt, um darin zu gustieren. Vor, während und nach dem Steiermark Urlaub.

Amazon

Der Augenblick und duzoom

Ursula Koch
Der Augenblick bist du
„Mein Jakobsweg“ über die Schladminger Tauern


124 Seiten, zahlr. Farbabb., 12 x 19 cm, ISBN 978-3-741291-09-8, Books on demand, 2016, EUR 12,99


Ein kleines, wunderbares Buch über die Liebe zu den Bergen, zu Freunden, zum Leben an sich. Den Weg über die Schladminger Tauern bin ich beim Lesen mit gewandert, im Regen mit kaltklammen Beinen gestolpert und ausgerutscht und habe den anscheinend wenigen
Sonnenschein auf meiner Haut umso mehr genossen. Ich bin den Gedanken der Autorin gefolgt und empfinde jetzt, eine halbe Stunde nachdem ich das Buch weggelegt habe, folgendes: Ich will das auch! Ich will auch (noch mehr) in die Berge gehen, die Schönheit der Natur genießen, die Stille und das Glücksgefühl. Ich will mich auch plagen und anstrengen bei Aufstiegen um dann oben auf dem Gipfel frei, fast schwebend meine Phantasie fliegen zu
lassen. Und im sogenannten „normalen“ Leben will ich auch endlich all den Ballast und alten
Ramsch abwerfen, der in irgendwelchen vergessenen Winkeln herumlungert und den ich
teilweise völlig unnötig mit mir herumschleppe, um mich auf einer höheren Stufe bewegen zu können ohne auch noch irgendeinen Gedanken an den Altkram verschwenden zu müssen. Das muss doch Freiheit sein.

Amazon

Die Wandlung des Lotoszoom

Herbert Tichy
Die Wandlung des Lotos
Ein Indienbericht

Neuauflage, 320 Seiten, sw-Bilder, 15,5 x 21,5 cm, ISBN 978-3-9501591-6-5, Edition Sonnenaufgang, 2016, EUR 28,60.

„Die Wandlung des Lotos. Ein Indienbericht“ stammt aus dem Jahr 1951. Kurz nach der Unabhängigkeit von Großbritannien verbringt Tichy ein Jahr im Auftrag eines deutschen Verlags in Indien und legt mit diesem Buch eine durchaus repräsentative Bestandsaufnahme des wenige Jahre zuvor unabhängig gewordenen Indien vor. Vieles erklärt er darin, was in diesem Staat auch heute noch sehr aktuell ist. Er beschreibt die Auswirkungen und Überreste der kolonialen Herrschaft und vermittelt seine Faszination für das Land, die Menschen, die Kultur und die Landschaft – nicht zuletzt für die phantastischen Gebirgsmassive des Himalaja.
Einen aktuellen Einblick in das Indien knapp 70 Jahre später gibt der deutsche Journalist Willy Germund, unter anderem Korrespondent für die Salzburger Nachrichten, und der Maler und Graphiker Herwig Zens ließ sich von zahlreichen Originalphotos von Herbert Tichy zu Illustrationen in seiner markanten Linienführung inspirieren.
„Die Wandlung des Lotos“ ist die sechste Neuauflage von Herbert Tichys Büchern in der Edition Sonnenaufgang. Die historische Sicht mit der aktuellen Analyse als Ergänzung gibt eine Möglichkeit zum besseren Verständnis dieses großen, bevölkerungsreichen und dennoch wenig bekannten Landes durch den persönlichen Zugang über die Erlebnisse mit seinen Menschen.

Edition Sonnenaufgang

Reklamekunst und Reiseträumezoom

Urs Kneubühl, Agathon Aerni
Reklamekunst und Reisträume
Anton Reckziegel und die Frühzeit des Tourismusplakates

160 Seiten, farbig, 26 x 32,5 cm, gebunden mit festem Einband, ISBN 978-3-85881-532-3, Scheidegger und Spiess, 2016, EUR 54,21

Anton Reckziegel (1865-1936) war um 1900 der bekannteste Plakatmaler der Schweiz. Durch farbenprächtige Plakate, Ansichtskarten, Prospekte und Panoramen für all die neuen Reiseztiele trug er wesentlich zur Entwicklung der Werbung bei und prägte die Vorstellungen von typisch schweizerischen Landschaften. Dieses Buch stellt Leben und Werk des Künstlers im Kontext der Belle Époque dar und beleuchtet die Vorgeschichte im Druckwesen, in der Kunst und im Tourismus. Rund 300 Abbildungen entführen in die Frühzeit des touristischen Plakates und der damit verbundenen Werbegrafik.

Scheidegger und Spiess

Natur- und Kulturerbe vermittelnzoom

Freeman Tilden
Natur und Kulturerbe vermitteln –
das Konzept der Interpretation


224 Seiten, 14,7 x 21 cm, broschiert, ISBN 978-3-96006-169-4, oekom, 2017, EUR 29,90


Jahr für Jahr besuchen Millionen Menschen unsere Nationalparks, Naturparks, Museen und kulturhistorischen Stätten. Aber was löst das in ihnen aus? Wie wird ein Baum, ein Baudenkmal oder ein Ausstellungsobjekt für Menschen bedeutungsvoll?
Im Auftrag des US National Park Service bereiste Freeman Tilden zahlreiche Parks und Museen in den USA, um Antworten auf diese Fragen zu finden. Seine Erfahrungen hat er 1957 in seinem Buch „Interpreting Our Heritage“ zusammengefasst. Es gilt bis heute weltweit als unverzichtbare Einstiegsliteratur, wenn es um die Frage geht, wie aus der Begegnung der Besucherinnen und Besucher mit ihrem Natur- und Kulturerbe Verbindungen entstehen können, die zu einer Haltung der Wertschätzung führen.
Das Buch, das dem Konzept der Natur- und Kulturinterpretation eine Struktur verliehen hat, liegt nun erstmals auch in deutscher Sprache vor.

oekom