Logo Österreichischer Alpenverein

Kletter-WM 2018 in Innsbruck (Kletter-WM Innsbruck: Zeitplan fixiert!)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Produkt des Monats März
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd

Kletter-WM 2018 in Innsbruck

Der Zeitplan steht fest!

Der Zeitplan für die Kletter-WM 2018 ist jetzt fixiert! Die Weltmeisterschaft, die vom 6. bis 16. September in Innsbruck stattfindet, wird so mit einer Dauer von 10 Tagen die längste Kletter-WM aller Zeiten.

Wir freuen uns auf ein großes Spektakel und werden uns bei der Organisation für euch ins Zeug legen!

Zeitplan (PDF-Download)

25 Jahre nach der zweiten WM in der Geschichte des Sportkletterns ist es 2018 wieder so weit: Innsbruck ist Austragungsort der Weltmeisterschaften im Sportklettern! Vom 06. bis 16.09.2018 werden über 700 AthletInnen im Kletterzentrum Innsbruck und in der Olympiahalle mit der Unterstützung von 150 Volunteers, 300 Offiziellen und über 30.000 Fans um die Medaillen im Lead, Bouldern, Speed, und dem olympischen Kombinationsformat kämpfen. Parallel dazu finden die Titelkämpfe im Paraclimbing an den gleichen Venues statt.

Im Sportklettern hat sich einiges getan, seit Innsbruck 1993 zum letzten Mal WM-Austragungsort war - damals hießen die Weltmeister im Lead François Legrand und Susi Good, die Wand war nur leicht überhängend, beim Speed dachte noch keiner an Rekorde, und die Disziplin Bouldern gab es noch nicht. Die Stars von heute waren 1993 zum Teil noch nicht geboren und in Innsbruck stand auch noch keine Kletterhalle.

Längste WM der Geschichte

Die letzte WM, 2016 in Paris, dauerte fünf Tage, für Innsbruck 2018 sind zehn Tage veranschlagt. Damit wollen die Veranstalter dem Wunsch der Athleten nachkommen, in allen Disziplinen antreten zu können, ohne dass sich dies wegen eines zu dichten Programms negativ auf ihre Leistungsfähigkeit auswirkt.

Außerdem wird zum ersten Mal in der Geschichte des Kletterns der olympische Kombinationsmodus in der allgemeinen Klasse ausgetragen. Man darf also gespannt sein, wer sich als erster in der Favoritenrolle für Tokio 2020 wiederfindet.

Kletterzentrum Innsbruck und Olympiahalle

Die Qualifikationsrunden werden im neuen Kletterzentrum Innsbruck stattfinden, die Halbfinal- und Final-Runden gehen in der Olympiahalle über die Bühne.

Das Interesse am Sportklettern ist in Innsbruck ungebrochen, wie die sehr erfolgreichen internationalen Wettkämpfe am Marktplatz und in der Olympiahalle in den letzten sieben Jahren gezeigt haben. Schon 2017 erlebte das Kletterzentrum seine Feuertaufe bei der Jugend- und Junioren-WM, wo sogar mehr als 1200 AthletInnen am Start waren.

Umfangreiches Rahmenprogramm am Marktplatz

Klettern ist das Gegenteil von passiv konsumieren. Das gleiche sollte für die Kletter-WM gelten - deshalb ist es den Veranstaltern ein besonderes Anliegen, dass Einheimische wie auch Gäste an der WM aktiv teilhaben können. Um das zu ermöglichen, ist ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant, das weit über die üblichen Eröffnungsfeiern und Medaillenzeremonien hinausgeht.

Der Innsbrucker Marktplatz verwandelt sich zur WM-Homebase, wo ein Boulderjam für Hobbykletterer, Filmvorführungen, Vorträge und Kletter-Workshops abgehalten werden. Im Zuge der Kletter-Workshops werden die Zuschauer Gelegenheit haben, das Klettern an einer Kunstwand am Marktplatz und in den umliegenden Klettergärten in Tirol zusammen mit Top-Testimonials kennen zu lernen.

Mehr Infos:

Volunteers gesucht!

 
 
Vorgeschmack auf die Kletter-WM 2018zoom