Logo Österreichischer Alpenverein

Alpenverein-Museum: Fundstück aus Bolivien (Aus dem Alpenvereins-Museum: Bolivianisches Fundstück im Schaukasten)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Noch versichert?
Produkt des Monats Oktober
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com

Alpenverein-Museum: Fundstück aus Bolivien

Aus der Serie "Im Schaukasten", erschienen in Bergauf 1/17

Foto: Alpenverein-Museumzoom

1999 wurde am Gipfel eines 5.000ers in den Bolivianischen Anden von den spanischen Bergsteigern Javier Navarro und Javier Sánchez* eine unscheinbare Blechschachtel gefunden. Sie enthielt ursprünglich Tabletten mit konzentrierter Magnesiummilch der Marke "Milma". Darin befindet sich ein halb zersetztes Blatt Papier: "JOSEPH [P]. PREM min[ing e]ngineer" ist darauf zu lesen, darunter folgt ein Text in Handschrift.

Es handelt sich um die Visitenkarte eines gebürtigen Kufsteiners, des Bergingenieurs Josef Johann Paul Prem, gestorben 1946 in New York, der sich durch mehrere Erstbesteigungen, u.a. jener des Nevado Sajama, Boliviens höchstem Berg, einen Namen gemacht hat.

Seine Visitenkarte hinterließ Prem am Cerro de Santa Vera Cruz (5560 m): "After a quarter of an hour of the usual summit work, such as building a little cairn to contain a tin with my card, some photographing and a little surveying, I started down again."

Die Schachtel samt Inhalt wurde also keineswegs weggeworfen, sondern bewusst platziert, um die Erstbesteigung am 30. Juni 1939 zu dokumentieren.

*) siehe J. Sánchez Martínez, Santa Vera Cruz. Bolivia, Desnivel 157, 1999, 32-38, 40

(Text: Michael Guggenberger, Alpenverein-Museum)

Mehr zum Thema: