Österreichischer Alpenverein

Fotowettbewerb: Alpenvereinskalender 2017
Produkt des Monats März
Mitglied werden
zur Anmeldung
Alpenvereinspräsident Dr. Andreas Ermacora stellte das neue Logo Mitte Juli auf der Franz-Fischer-Hütte vor. (Foto: Alpenverein/MM)zoom
Alpenvereinspräsident Dr. Andreas Ermacora stellte das neue Logo Mitte Juli auf der Franz-Fischer-Hütte vor. (Foto: Alpenverein/MM)

Neues Logo für den Alpenverein

Aus "OeAV" wird "alpenverein": Alpenvereinspräsident Ermacora enthüllt das neue Markenzeichen auf der Franz-Fischer-Hütte

Die neu eröffnete Franz-Fischer-Hütte im Salzburger Lungau war Mitte Juli der ideale Schauplatz, um das neue Logo des Oesterreichischen Alpenvereins einzuweihen. Genau so, wie es beim Neubau der Schutzhütte gelungen war, ihr Wesen zu erhalten, konnte auch das alte Alpenvereinslogo mit einem sanften Relaunch in die Neuzeit geholt werden.

Traditionelle Elemente in modernem Gesamtbild

Die Verknüpfung traditioneller Elemente mit einem frischen, zeitgemäßen Schriftbild: Diesen Spagat hat der Alpenverein bei der Entwicklung seines neuen Logos gemeistert.

Während der ursprüngliche "OeAV"-Schriftzug deutlich in die Jahre gekommen war, sollte nach einer Überarbeitung das unverkennbare Edelweiß als Markenzeichen erhalten bleiben. Mit viel Elan, einer fast analytischen Vorgehensweise und dem nötigen Gespür für die Mechanismen im Verein, hat es das Projektteam im Alpenverein geschafft, die vielfältigen Bedürfnisse des größten alpinen Vereins in Österreich mit dem neuen Logokonzept abzudecken.

Das Ergebnis präsentierte Alpenvereinspräsident Dr. Andreas Ermacora unter viel Applaus auf der Franz-Fischer-Hütte in der Naturparkgemeinde Zederhaus. "Bei der Entwicklung des neuen Logos war viel Feingefühl notwendig – der Alpenverein ist schließlich ein traditionsreicher Verein, der sich in seiner 150-jährigen Geschichte stetig weiterentwickelt hat und auch heute mit seinen 470.000 Mitgliedern auf bestem Weg in die Zukunft ist. Weiterentwicklung und lange Tradition sind die Wesensmerkmale des Vereins, die auch im neuen Logo ihren Ausdruck finden."

Edelweiß seit fast 150 Jahren Bestandteil des Alpenvereinslogos

Edelweiß"Das Alpenvereinsedelweiß, das auch heute noch Teil unseres Logos ist, besteht schon seit der Gründung des Vereins und wurde seither nur geringfügig verändert und stilisiert.

Es steht für eine traditionsreiche Entwicklung und macht auch die Wurzeln jener Organisationen sichtbar, die aus dem Alpenverein entstanden sind – wie etwa das Bergführerwesen oder der Bergrettungsdienst", so Ermacora.

Wiedererkennbarkeit in ganz Österreich

Das neue Logo-Konzept macht es nun erstmals möglich, die gesamte Struktur des Alpenvereins mit seinen rechtlich selbstständigen Sektionen und Ortsgruppen in ganz Österreich zu berücksichtigen. Alle 195 Sektionen und über 200 Ortgruppen können mit einem Logozusatz als "Submarke" des Alpenvereins dargestellt werden.

Logo der AlpenvereinsjugendAuch die Alpenvereinsjugend wurde mit einer eigenen Logovariante bedacht und bringt so die Lebendigkeit und Eigenständigkeit der Jugend im Verein noch deutlicher zum Ausdruck.

"Wir haben es geschafft, die Vielfalt des Alpenvereins in einem starken, aber unaufdringlichen Zeichen auf den Punkt zu bringen", freut sich Alpenvereinspräsident Ermacora über das neue Logo.

Logo-Präsentation auf der Franz-Fischer-Hütte (v.l.n.r.: Albert Essl, Willi Esl, Hans Kössler, Georg Unterberger, Gerald Gruber, Konrad Meindl, Johannes Bauer, Brigitte Slupetzky, Andreas Ermacora, Peter Kraus, Janet Britnell)zoom