Logo Österreichischer Alpenverein

Sicher auf Skitour: 10 Empfehlungen des Alpenvereins (Sicher auf Skitour: 10 Empfehlungen)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Jetzt Mitglied werden und sparen!
Kampagne "Unsere Alpen"
Produkt des Monats August
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.suzuki.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.generali.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/

Sicher auf Skitour: 10 Empfehlungen des Alpenvereins

So starten Tourengeher und Freerider gut in die Wintersaison

Die Skitourensaison hat begonnen! Die 10 Empfehlungen des Alpenvereins sollen zu einem sicheren Vergnügen abseits der Pisten beitragen (Foto: OeAV/M.Melcher).zoom
Die Skitourensaison hat begonnen! Die 10 Empfehlungen des Alpenvereins sollen zu einem sicheren Vergnügen abseits der Pisten beitragen (Foto: OeAV/M.Melcher).

Immer mehr Menschen begeistern sich für Ski- und Snowboardtouren abseits der gesicherten Pisten. An hochwertiger Ausrüstung mangelt es dabei nicht, am notwendigen Know how allerdings scheitert es immer wieder. Die Bergsportler in ihrer Eigenverantwortung zu stärken, sie auf Touren im freien Skiraum vorzubereiten und so das Unfallrisiko zu minimieren, ist erklärtes Ziel des Alpenvereins.

"Lawinen sind zum Glück seltene Ereignisse. Aber wenn sie eintreten, sind sie immer lebensbedrohlich. Auch wenn Stürze das häufigste Verletzungsrisiko auf Skitouren bergen: die Unfälle mit tödlichem Ausgang waren fast ausschließlich die Folge von Lawinenabgängen", betont Michael Larcher, Bergführer und Leiter der Bergsportabteilung im Alpenverein.

"Die Komplexität des Lawinengeschehens schreckt viele Tourengeher ab, sich näher mit dieser Gefahr auseinanderzusetzen. Dabei kann mit einfachen Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen das persönliche Risiko minimiert werden", so Larcher.

Richtige Tourenplanung

Die richtige Tourenplanung sei bereits der erste Schritt. Eine Selbstverständlichkeit solle es sein, sich über die aktuelle Lawinensituation zu informieren, den Lawinenlagebericht zu lesen und das Tourenziel den jeweiligen Verhältnissen anzupassen. "Gerade bei Lawinenwarnstufe 3 sollten Tourengeher zurückhaltend sein, was das Befahren von unverspurten Steilhängen betrifft, denn genau hier passieren die meisten Unfälle", warnt Bergsportexperte Michael Larcher.

Geübter Umgang mit der Ausrüstung

Nicht nur die vollständige Ausrüstung, sondern vor allem der geübte Umgang damit kann im Ernstfall lebensrettend sein. Der Alpenverein bietet daher in ganz Österreich Kurse für Tourengeher an. Zusätzlich sollen die 10 Empfehlungen für Skitouren zu einem sicheren Vergnügen abseits der Piste beitragen.

Skitouren und Freeriden: 10 Empfehlungen des Alpenvereins

 
 
<
>
 
 
Stop or Gozoom

*) "Stop or Go": Entscheidungshilfe vor Ort

Anhand der "Stop or Go"-Methode des Alpenvereins kann das das Risiko eines Lawinenunfalls Schritt für Schritt minimiert werden.

"Stop or Go" arbeitet mit einfachen Faustregeln, die aus der Unfallforschung abgeleitet sind und nachweislich die allermeisten Unfälle verhindern können. Berücksichtigt werden dabei Faktoren wie Gefahrenstufe, Hangneigung und Windzeichen.

 

 

Cardfolder Skitourenzoom

Kompakter Cardfolder für unterwegs

Die 10 Empfehlungen für Skitouren samt Checkliste für den Lawinennotfall sind in Form eines kompakten Cardfolders bei den Alpenvereinssektionen oder im OeAVshop erhältlich.

 

 

 

Linktipps

– Ausbildung beim Alpenverein
– Ausbildungsprogramm der Alpenvereinsjugend für Freerider
– Sektionen des Alpenvereins in ganz Österreich
– Tourenportal der Alpenvereine in Österreich, Deutschland und Südtirol

Foto: OeAV/M.Larcher