Österreichischer Alpenverein

Mitglied werden und sparen
Produkt des Monats September
Mitglied werden
zur Anmeldung

Sanfter Tourismus und Mobilität

Der Österreichische Alpenverein fördert alpine Sportarten und den Aufenthalt in der freien Natur. Das Thema Umweltschutz nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein. Dabei sind sowohl der Umgang mit der Natur als auch die Mobilität zu berücksichtigen. Mit dem vorgestellten Projekt verbindet der Alpenverein die Spielformen des Bergsportes und die umweltfreundliche Reise in die Bergwelt, indem das ökologische Bewusstsein für sanfte Mobilitätskonzepte gefördert wird. Mit der Benützung öffentlicher und umweltfreundlicher Verkehrsmittel ist bereits die Anreise zur Freizeitaktivität angenehm und die Landschaft kann auf entspannte Weise erkundet und genossen werden. Durch den  Verzicht auf den motorisierten Individualverkehr wird ein persönlicher Beitrag zur Reduktion des CO2-Ausstoßes beigetragen.

Gemäß seines Grundsatzprogrammes Naturschutz hat sich der Alpenverein dazu verpflichtet, im eigenen Wirkungskreis sowie darüber hinaus sinnvolle Projekte im Klimaschutz zu fördern und konkrete Maßnahmen zu setzten. Ein Schwerpunkt liegt in den Bereichen sanfter Tourismus und Mobilität. Der Alpenverein will durch die Herausgabe und Anpreisung bergsportspezifischer Broschüren das Bewusstsein für eine „faire“ Reise in die Berge stärken.

Bergsteigerdörfer
In den Bergsteigerdörfern des Alpenvereins ist das Bewusstsein über den notwendigen Einklang zwischen Natur und Mensch noch lebendig. Sie entsprechen damit in besonderer Weise den Zielen der Alpenkonvention, die eine nachhaltige Entwicklung im gesamten Alpenraum anstrebt. Folgende Punkte, die eng mit den Zielen der Alpenkonvention verknüpft sind, sind uns besonders wichtig: Tourismusphilosophie, Ortsbild und alpines Flair, Berglandwirtschaft und Bergwaldwirtschaft, Natur- und Landschaftsschutz, umweltfreundliche Mobilität / Verkehr, Kommunikation und Informationsaustausch.
Für die Aufnahme neuer Gemeinden werden strenge Kriterien herangezogen.

Mobilität
Durch die Kooperation mit dem Tourenportal der Alpenvereine – alpenverein aktivaktiv.com – und die Bearbeitung weiterer alpenvereinsrelevanten Themen (z.B. Schutzgebiete) sowie die stetige (inhaltliche und geographische) Weiterentwicklung des Produktes, nimmt der Alpenverein seine Rolle als Umweltschutzorganisation wahr und leistet seinen Beitrag zu einem naturverträglichen und zukunftsfähigen Mobilitätskonzeptes im Alpenraum.

Mobilitätsinitiativen des Alpenvenvereins

Berg- & Skitouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Bereits seit 2009 gibt die ÖAV-Sektion Salzburg die sehr gut nachgefragte Broschüre zu "Salzburger Schitouren mit Bahn und Bus" heraus. Diese vorbildliche Initiative hat der Alpenverein Innsbruck inzwischen auch für den Großraum Innsbruck umgesetzt, sowohl für Ski-, als auch für Bergtouren. Bewährte Partner dabei sind Koch Alpin sowie die Verkehrsunternehmen ÖBB, Postbus und IVB. Der Alpenverein hofft, dass diese positive Entwicklung nachhaltig ist und weitere interessante Projekte umgesetzt werden!

Öffentlichen Nahverkehr im ländlichen Raum stärken
Der Ernst der Lage in Bezug auf die massive Ausdünnung der Öffis im ländlichen Raum ist inzwischen erkannt und steht im krassen Widerspruch zu Klimaschutzbemühungen. Auf verschiedenen Ebenen werden interessante sanfte Mobilitätsprojekte initiiert und umgesetzt - der Wille zur Qualitätsverbesserung scheint zu wachsen. Auch seitens des ÖAV wurden in den letzten Jahren einige Projekte gefördert bzw. umgesetzt. Allen voran die Nationalpark-Wanderbusse im Nationalpark Hohe Tauern-Kärnten und Tirol, mit denen wichtige alpintouristische Ausgangs- bzw. Endpunkte zu Wanderungen, Überschreitungen und Gebirgsdurchquerungen wieder erreichbar sind.
Weitere Infos zu den NP-Wanderbussen finden Sie hier.

Rückfragen an Josef Pichler