Österreichischer Alpenverein

Fotowettbewerb: Alpenvereinskalender 2017
Produkt des Monats März
Mitglied werden
zur Anmeldung

Ausbau Stubaier Gletscher

Skigebiet im Sommer: Folien zur Gletscherabdeckung an der Station Eisgrat. Friederike Kaiser, September 2013zoom

Skigebiet im Sommer: Folien zur Gletscherabdeckung an der Station Eisgrat/ Stubaier Gletscher, Tirol

Stubaital/Tirol


Der neue Gletscherlift Daunscharte erschließt zwei neue Pisten am Daunferner. Die Erschließung des Daunkopfs erfolgte durch den Bau der Vierersesselbahn Daunjoch und die Piste Daunhill. Außerdem ist eine zweite Talabfahrt unterhalb der Dresdner Hütte zur Talstation geplant, und damit durch die letzte noch nicht durch Pisten geprägte Geländekammer des Skigebiets. Eine zusätzliche Attraktivität soll das Skigebiet, auch im Sommer, durch Bauten und Installationen wie eine Aussichtsplattform am Großen Isidor auf 3.210 Metern Höhe beziehungsweise eine Kapelle auf 3.170 Metern Höhe am Schaufeljoch erhalten. Die zerstörte und kaum noch zu regenerierende Landschaft im Bereich der Skipisten sowie die überall sichtbare technische Infrastruktur und die Vorbereitungen für die Skisaison lassen solche Bemühungen absurd erscheinen. Der Stubaier Gletscher ist das größte Gletscherskigebiet Österreichs. Seit der Gründung der Wintersport Tirol AG & Co Stubaier Bergbahnen KG 1968, dem dann folgenden Bau der Gletscherstraße nach Mutterberg und der Eröffnung der Gletscherbahn auf das Eisgrat 1973 finden kontinuierlich Ausbaumaßnahmen statt. Bauherr/Betreiber: Wintersport Tirol AG & Co. Stubaier Bergbahnen KG


Aus der DAV-Ausstellung "Alpen unter Druck"; Stand: Dezember 2013