Österreichischer Alpenverein

Bild /portal_wAssets/mixed/bilder/news_07/oeffnung_300_225.jpg

Ausstellung  Alpenverein-Museum           

vorübergehend wegen Standortsuche geschlossen / closed

Kontakt                    

Produkt des Monats August
Mitglied werden
zur Anmeldung
Klemmbinder, die in der Kanzlei des Alpenvereins verwendet wurden
Klemmbinder, die in der Kanzlei des Alpenvereins verwendet wurden

Quellen

Das Alpenvereins-Archiv ist bestrebt, die wichtigsten seiner Quellen allen Interessierten leicht zugänglich zu machen.

Zentrale Bestände wie die Protokolle der leitenden Organe des Vereins (bis 1945) werden - soweit möglich mit Texterkennung - eingescannt und zum Download bereitgestellt. Dieser Bereich wird ständig erweitert.

Derzeit finden Sie hier:

Protokolle des Hauptausschusses (HA) von 1909 bis 1940

Die Protokolle sind vollständig.

Protokolle des Verwaltungsausschusses (VA) von 1927 bis 1945

Dieser Bestand ist lückenhaft. Vom VA München (1910-1911) sowie vom VA Wien (1912-1920) sind keine Protokolle überliefert. Vom VA München (1921-1928) setzt die Überlieferung erst mit dem Jahr 1927 ein und bleibt lückenhaft. Erst beim VA Innsbruck (1929-1933), beim VA Stuttgart (1934-1938) und beim VA Innsbruck (1938-1945) liegt eine weitgehend vollständige Protokollsammlung vor, lediglich das knappe letzte Jahr des VA Stuttgart, 1937/38, fehlt zur Gänze.

Walter Schmidt-Wellenburg, Alpenvereinsgeschichte 1929–1967

Der langjährige Generalsekretär des Alpenvereins, Walter Schmidt-Wellenburg, verfasste in seinem Ruhestand eine Geschichte des Alpenvereins von 1929 bis 1967, die praktisch druckfertig war, aber nie veröffentlicht wurde. Wir stellen diese sehr interessante Arbeit, die von intimster Sachkenntnis, durch die Quellen bestätigt, aber auch durch starke subjektive Elemente geprägt ist, hier erstmals zur Verfügung. Die im Text mehrfach erwähnten Anlagen fehlen und werden, soweit sie handschriftlich vorliegen, später ergänzt.

Lichtbilderverzeichnisse der Laternbildsammlungen in München und Wien 1927 bis 1941

Die Laternbildsammlung des Alpenvereins umfasste rund 37.000 Motive. In mehreren Verzeichnissen sind die Bilder nach Gebirgsgruppen und nach Sachgruppen geordnet verzeichnet. 1927/28 erschien - nach einer Neusortierung des Bestandes - das erste Verzeichnis, das die Sammlung beider Laternbildstellen (in München und Wien) enthielt; die Nachträge gelten jeweils nur mehr für einen der beiden Standorte.