Österreichischer Alpenverein

Mitglied werden und sparen
Produkt des Monats August
Mitglied werden
zur Anmeldung

frühere Ausstellungen


bild /portal_wAssets/img/museum-kultur/Museum-Bilder/Berge-Aktuell_150-Jahre_Hut-mit-DuOeAV-Abzeichen---Alpenverein-Museum.jpg

150 Jahre Alpenverein

Von 31. März bis 1. Mai 2012 gastierte die Wanderausstellung "bergauf - 150 Jahre Alpenverein" in der Hofburg Innsbruck. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm wartete auf die Besucher und bot Raum zur Auseinandersetzung mit der Alpin- und Alpenvereinsgeschichte in Form von Diskussionen, Führungen und einer Exkursion. 

weiter

bild /portal_wAssets/img/museum-kultur/Museum-Bilder/M-Ausstellung__vertikal.BMP

vertikal Die Innsbrucker Nordkette Eine Ausstellung in der Stadt

Im internationalen Jahr der Berge 2002 bietet das Alpenverein-Museum an mehreren Stationen in der Innenstadt (Ein-)blicke auf das besondere Verhältnis von Gebirge und Stadt.

weiter

bild /portal_wAssets/img/museum-kultur/Museum-Bilder/Vermittlung/M-Ausstellung__Rundum-Berge.jpg

Rundum Berge. Faltpanoramen oder Der Versuch alles sehen zu können

Die Ausstellung zeigt erstmals alpine Faltpanoramen aus der Sammlung des Alpenverein-Museums in Innsbruck. Die Welt dieser gedruckten Rundsichten ist von einer faszinierenden Vielfalt.

weiter

bild /portal_wAssets/img/museum-kultur/Museum-Bilder/M-Ausstellung_3-Zinnen----Holzer-Anton.JPG

Schöne Grüsse! Die Drei Zinnen oder Eine kleine Geschichte über den Blick aufs Gebirge

Wer kennt nicht die markante Ansicht der Drei Zinnen, neben dem Matterhorn wohl die bekanntesten Gipfel der Alpen. Doch wer fragt sich schon, wie wir Berge sehen, wie solche klassischen Gebirgsansichten entstehen und wie sie sich verändern?

weiter

bild /portal_wAssets/img/museum-kultur/Museum-Bilder/Museum/FOLDER-WEB---Alpenverein-Museum-Innsbruck.tif

weißsee 2 Höchstes Atelier der Alpen. Malersymposium Alpinzentrum Rudolfshütte

"...Wandern im Hochgebirge, auch auf ausgesetzten Wegen, Rutschen im Schnee, Erleben der hochalpinen Flora und Fauna – als Gegensatz und Ausruhen vom künstlerischen Tun, aber auch ein Auftanken neuer Inhalte.  ...“ 

weiter