Logo Sektion Matrei in Osttirol

Mitterkratzerhof (Mitterkratzerhof)

Mitterkratzerhof

Ort der Begegnung in Bichl, Prägraten

Mitterkratzerhof - saniert
Mitterkrazterhof nach Brand

Am frühen Morgen des 24. April 2009 kam es zu einem verhängnisvollen Großbrand im Mitterkratzerhof in Prägraten. Ein Nachbar des 1772 errichteten Bauernhofes entdeckte die Flammen und setzte um ca. 3 Uhr einen Notruf ab. Die freiwilligen Feuerwehren aus Prägraten, Virgen und Matrei waren nach wenigen Minuten am Einsatzort, die freiwillige Feuerwehr Lienz hat mit Atemschutzausrüstung ausgeholfen. Durch den großen Einsatz und das kompetente Handeln der Feuerwehren und freiwilligen Helfer konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf die nahe gelegenen Wohn- und Stallgebäude ausgebreitet hat. Das Dach und der darunter liegende Veranstaltungssaal wurden vollkommen zerstört, die Räumlichkeiten im Erdgeschoß wurden durch Rauch und Löschwasser schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden ist durch eine Versicherung gedeckt.

Der Mitterkratzerhof wird als Haus der Kultur und Begegnung vom OeAV und dem Nationalpark Hohe Tauern seit 1987 in Pacht geführt. Seit dem Brand wurde in vielen Gesprächen zwischen dem Nationalpark Hohe Tauern, der Besitzerfamilie Kratzer, der Ortsgruppe Prägraten, der Sektion Matrei und dem OeAV-Hauptverein der Wiederaufbau und die weitere Nutzung des alten Bauernhauses organisiert. Am 6. April 2010 war Baubeginn. Die Planung und Bauleitung hatte der Matreier Dr. Peter Raneburger inne, die einheimischen Firmen Holzbau Steiner und Kreativbau realisierten den Wiederaufbau. Auch die Aufträge für Installation und Einrichtung gingen an einheimische Firmen.

Inzwischen ist der Mitterkratzerhof soweit wieder aufgebaut, sodass in den Räumlichkeiten wieder Veranstaltungen stattfinden können.

Mitterkratzerhof, Bichl 6, A – 9974 Prägraten am Großvenediger

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung