Logo Alpenverein Linz

Der Naturschutzbund stellt sich vor: (Der Naturschutzbund stellt sich vor)


Öffnungszeiten

Mo: 9 - 18 Uhr
Di: geschlossen
Mi: 9 - 18 Uhr
Do: 12 - 18 Uhr
Fr: 9 - 13 Uhr


Kontakt

+43 732 773295
linz@sektion.alpenverein.at

Anfahrtzoom

Ihr findet uns in der Gstöttnerhofstraße 8, 4040 Linz.


weitere Kanäle

um immer Up-to-Date zu bleiben!

Instagram Icon
 
 
 
 
 
Facebook Icon
 
 
 
 
 
Newsletter Icon
 
 
 
 
 
 
 
Mitglied werden
zur Anmeldung

Der Naturschutzbund stellt sich vor:

Team Naturschutzbund, Foto: Julia Kropfberger

über 100 Jahre im Einsatz für die Natur

Wer kann sich heute die Alpen ohne Nationalpark Kalkalpen oder die Donau ohne Donauauen, ein Österreich mit Atomkraft oder trockene Krimmler Wasserfälle vorstellen? Viele unserer Naturjuwele sind nur durch den beharrlichen Einsatz des Naturschutzbundes - gemeinsam mit anderen NGOs und Vereinen - erhalten geblieben. Seit über 100 Jahren kämpfen seine ehrenamtlichen Mitarbeiter um die Erhaltung von Österreichs Naturjuwelen. Unterstützt werden sie dabei von einer professionellen Bundesgeschäftsstelle und Geschäftsstellen in allen Bundesländern.
Als Anwalt der Natur ist der Naturschutzbund heute mehr denn je gefordert, auf Bedrohungen zu reagieren und aktive Naturschutzprojekte jeder Größenordnung zu initiieren.

Österreich - Artenreich

Die Erhaltung der Artenvielfalt für uns und kommende Generationen ist zentrales Anliegen. Unsere Artenvielfalt ist in Gefahr. Insgesamt sind heute in Österreich 4.000 Tier- und Pflanzenarten bedroht. Der Naturschutzbund kämpft seit Jahrzehnten dafür, Pflanzen und Tieren wieder geeignete (Überlebens-) Bedingungen zu schaffen und damit die Artenvielfalt zu erhalten. Einmal ausgestorbene Tiere oder Pflanzen kann man nicht wieder "neu machen". Doch die Erfolge unserer Arbeit für Kuhschelle, Bienenfresser, Schleiereule, Laubfrosch & Co geben Anlass zur Hoffnung, aber sie zeigen auch: Es gibt noch viel zu tun!

Forschen und Fördern

Naturschutz ohne entsprechende wissenschaftliche Basis ist undenkbar. Noch immer wissen wir zu wenig über die Verbreitung von Arten und warum Biotope gefährdet sind. Kartierung, Monitoring, die Erforschung der Lebensraumansprüche und Abhängigkeiten sind deshalb dringend notwendig, um fundierte Schutzkonzepte ausarbeiten und umsetzen zu können. Der Naturschutzbund kann dabei auf das Fachwissen und die Erfahrung von Experten zurückgreifen. Die Wissenschaftler aus allen Fachbereichen stellen so eine Verbindung zwischen Forschung, Lehre und der täglichen Naturschutzpraxis her.

Gemeinsam aktiv

Konstruktive Zusammenarbeit als Rezept zum Erfolg. Neue Partnerschaften und die rege Diskussion mit Organisationen, Ämtern und Nutzergruppen sind die Basis für ganzheitlichen Naturschutz. Oft kann nur durch das Einbinden möglichst vieler ein Interessensausgleich getroffen und eine tragfähige Lösung gefunden werden. Dem Naturschutzbund ist es bei seinen Kooperationsprojekten immer wieder gelungen, durch konstruktive Arbeit alle Betroffenen ins Boot zu holen und so erfolgreich ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Heckenprojekt, "Baumpension", "WasSerleben" und „Natur verbindet“ sind Beispiele gelungener Zusammenarbeit.

Vor Ort vertreten

Interessensvertretung vor Ort ist eine der Stärken des Naturschutzbundes. Für einen Anwalt der Natur ist es wichtig, rasch und unbürokratisch einzugreifen und zu unterstützen. Eine Aufgabe, die der Naturschutzbund durch seine föderalistische Struktur optimal wahrnehmen kann. Von Bachsäuberungsaktionen über die Verhinderung von naturzerstörerischen Großprojekten bis zur Betreuung von Amphibienwanderstrecken. Von kleinsten bis zu überregionalen Projekten sind in ganz Österreich Orts-, Bezirks- und Landesgruppen des Naturschutzbundes im Einsatz, um Natur zu retten.

Natur in unserer Hand

Eine Strategie des Naturschutzbundes zur Erhaltung wertvoller Lebensräume ist es, im Rahmen von „Naturfreikauf“ Grundstücke zu pachten oder zu kaufen, sie zu pflegen und sie so vor der Zerstörung zu retten. So konnten über 1.000 ökologisch wertvolle Gebiete gekauft und meist auch gezielte Verbesserungen in diesen Biotopen vorgenommen werden. Keine andere Naturschutzorganisation hat die Verantwortung für so viele schutzwürdige Flächen übernommen.

Motivieren und Begeistern

Der Naturschutzbund bietet ein vielfältiges Programm an botanischen und zoologischen Exkursionen, Workshops und Tagung an. Denn: Nur was man kennt und schätzt, schützt und bewahrt man auch.

Ein Beispiel dafür:

Am Donnerstag, 23. November 2017 findet ab 18:00 Uhr ein Vortrag „Heimische Lebensräume" von Josef Limberger, Obmann des Naturschutzbundes Oberösterreich und Naturfotograf, im Botanischer Garten, Roseggerstraße 20, 4020 Linz statt.

Weitere Termine des Naturschutzbundes finden Sie unter: www.naturschutzbund.at

Julia Kropfberger

| naturschutzbund | Oberösterreich

Promenade 37 | 4020 Linz

Telefon: +43 732 / 77 92 79

oberoesterreich@naturschutzbund.at

www.naturschutzbund-ooe.at

www.facebook.com/NaturschutzbundOberoesterreich

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung