Logo Ortsgruppe Ottensheim

Wander-, Berg- und Bikewoche Neukirchen am Großvenediger 2.-7.9.2018 (Wander-, Berg- und Bikewoche Neukirchen am Großvenediger 2.-7.9.2018)

Alpenverein Linz
Mitglied werden
zur Anmeldung

Wander-, Berg- und Bikewoche Neukirchen am Großvenediger 2.-7.9.2018

Bei schönem Wetter reisten 50 Erwachsene und 2 Kinder nach Neukirchen ins Hotel Kammerlander an. Hier wurden wir freundlichst bedient und unsere Gaumen waren von der vorzüglichen Küche begeistert. Das Preis-Leistungsverhältnis in diesem Hause ist bestens.
Vielen Dank den Tourenleitern für die Organisation Mountainbiken und Bergsteigen.
Die nächste Wander-, Berg- und Bikewoche findet vom 25.-30. August 2019 in Brixen (Südtirol) statt.
Ich freue mich schon jetzt, euch bei dieser Woche wieder zu sehen.
Karl Retschitzegger

Hotel Kammerlanderzoom

Wanderer

Leitung Karl Retschitzegger

Sonntag 2.9.:
37 Wanderer starteten vom Hotel weg um 11:00 und kamen nach ~2 Std. über den Weg Nr. 55 zum Gasthaus Rechtegg wo wir Mittag machten. Nach gut 1½ Std. Pause wanderten wir zurück ins Hotel (wiederum 1½ Std.). Dort erwartete uns schon Kuchen und Kaffee sowie Erfrischungsgetränke.

Montag 3.9.:
Mit der Wildkogelbahn fuhren um 9:15 27 Wanderer zur Bergstation. Unsere Wanderroute führte uns über 4 Gipfel (Braunkogel, Frühmesser, Grasleitkopf und Geige) zur Steiner Hinteralm (herrlicher Kaiserschmarren). Das nächste Ziel war die Mittelstation der Wildkogelbahn. Nach 1¾ Std. sollten wir am Ziel sein, doch ein Wegweiser zeigte uns noch eine ¾ Std. an. Diese Tafel sollte sofort richtiggestellt werden, denn wir waren in 10 Min. bei der Station.
Gehzeit ~5 Std., ~750 Hm, Wetter: bedeckt, teilweise Nebel.

Dienstag 4.9.:
Mit den PKWs fuhren wir um 9:00 zum Parkplatz des Habachtales. Wir erwanderten den Smaragdweg mit vielen interessanten Stationen. Weiter gings vorbei an der Enzianhütte und der Alpenrose zur Moaralm. Diese urige Alm ist nicht nur sehenswert, sondern auch wegen der ausgezeichneten Speisen unbedingt zu besuchen. Gleicher Rückweg.
Gehzeit ~4:00 Std., ~550 Hm, Wetter: bedeckt, zweimal kurzer, leichter Nieselregen.

Am Abend nahmen 17 Yogainteressierte an einer Yogastunde teil, welche unsere Yogalehrerin dankenswerterweise für uns hielt.

Mittwoch 5.9.:
Der Taxibus holt uns pünktlich um 9:00 beim Hotel zur Fahrt ins Obere Sulzbachtal ab.
Bei einer Jagdhütte auf ca. 1300m begann unsere Wanderung (29 Teilnehmer) bei traumhaftem Wetter zum Seebachsee. Der erste Abschnitt war sehr steil und brachte uns ordentlich ins Schwitzen. Auf der Seebachalm gab es noch eine Erfrischung und unser Ziel war nicht mehr weit. Ein schöner Wasserfall begeisterte die Fotografen und gleich darauf sahen wir den Seebachsee. Die Rucksäcke wurden geöffnet und die wohlverdiente Jause verzehrt. Zum Nachtisch gab's noch  Preisel- und Heidelbeeren in Hülle und Fülle. Der Abstieg erfolgte über die Abendweide zur Berndlalm, wo wir einkehrten. Das Taxi brachte uns wieder zurück.
Gehzeit: ~4½ Std., ~700 Hm, Wetter: Sonnenschein

Wie alljährlich luden uns unsere zwei Gitarristinnen am Abend zum Mitsingen alter Schlager und Wanderlieder ein.

Donnerstag 6.9.:
27 Wanderer fuhren mit der Wildkogelbahn auf 2091m. Von dort starteten wir über die Herrensteigscharte, weiter zur Gernscharte zum Steinfeldjoch. Nun begann der Abstieg zur Baumgartenalm und zur Einkehr. Suppe und Käsjause schmeckten sehr gut, was uns veranlasste Käse auch für zu Hause mitzunehmen. Die Heimreise erfolgte mit dem Taxi nach Bramberg und mit der Schmalspurbahn nach Neukirchen.
Gehzeit: ~4 Std., ~400 Hm berauf, ~600 Hm bergab, Wetter: Sonnenschein

Freitag 7.9.:
Nachdem die Wetterprognose Regen versprach, besuchten noch viele die Nationalparkwelten in Mittersill.
Anschließend Heimreise.

Bei allen Wanderungen waren wieder die jetzt zwölfjährigen Zwillinge Felix und Luca dabei.
Vielen Dank an alle Beteiligten für die Kameradschaft und das fröhliche Mitmachen.

Fotos Marianne Reisinger

Fotos H+A Dunzinger

Fotos August Schwantner


Mountainbiker

Leitung Ernst Zajicek

die Mountainbiker vor dem großen Rettensteinzoom

In Neukirchen am Großvenediger erlebten wir eine wunderschöne Aktivwoche. Bei unserem Obmann Karl möchte ich mich für die perfekte Hotelauswahl und Organisation recht herzlich bedanken.
Bei allen Teilnehmern an den Biketouren bedanke ich mich für das Mitfahren, die gute Kameradschaft und die lustigen, wenn auch teilweise anstrengenden, Stunden. Rudi hat die Touren super navigiert und mir damit sehr geholfen - DANKE!

Hier die Touren im Einzelnen:

Sonntag 2.9.: Hintere Steineralm (22km, 880HM)
Kurz nach der Ankunft im Hotel Kammerlander brachen 5 Biker zur ersten Tour auf. Wegen der unsicheren Witterung fuhren wir nur eine kurze Tour zur Steineralm. Zuerst auf Asphalt, später auf einem Forstweg erreichten wir die Steineralm auf 1.600m Seehöhe nach 1½ Stunden. Dort stärkten wir uns ausgiebig und gut. Da das Wetter in Ordnung war, beschlossen wir die Verdauungsgetränke auf der Hinteren Steineralm (1.720m) einzunehmen. Dort konnten wir sogar ein paar Sonnenstrahlen genießen. Nach einer rasanten Abfahrt waren wir kurz nach 15 Uhr wieder im Hotel um unsere Zimmer zu beziehen.

Montag 3.9.: Wildkogel - Panoramaalm - Trattenbachalm - Pass Thurn (48km, 1.350HM)
Nach der Auffahrt der 12 Biker mit den ersten Gondeln der Wildkogelbahn ging es zunächst (mit einer kurzen Gegensteigung) fast 800HM hinunter zur Baumgartner Alm. Leider war es noch zu früh für eine Einkehr und zudem erwarteten uns teils sehr steile 600HM hinauf zum Zweitausender und zur Panoramaalm. Dort war dann eine kurze Pause angesagt. Danach fuhren wir hinunter ins Trattenbachtal und in einer kurzen, aber heftigen Steigung hinauf zur Trattenbachalm. In dieser wurden wir exklusiv bedient (es war sonst keiner da). Nach erfolgter Stärkung folgten wir dem Trattenbach bis zur Pass Thurn Bundesstraße, von der wir aber bald wieder in einen teils steilen Wanderweg abbogen. Nach der Passhöhe bikten wir auf Forststraßen und Güterwegen bis Büchen, wo wir auf den Tauernradweg trafen, dem wir die restlichen 10 km bis Neukirchen folgten.

Fotos Josef Kitzmüller


Dienstag 4.9.: Mittersill – Senningerbraualm – Neunkirchen (35km, 860HM)
Da das Wetter in der Früh nicht allzu gut war, der Wetterbericht aber Besserung versprach, fuhren 13 Biker erst um 9:44 mit der Pinzgauer Bahn nach Mittersill.
Die Route begann ziemlich steil (teils 18%, im Schnitt ca. 13%). Nach 350HM war aber die Plagerei vorbei und die restlichen 200HM bis zum höchsten Punkt der Tour wiesen eine moderate Steigung auf. Danach ging es hinunter zum Hollerbach und von dort waren es nur mehr gut 4km bis zur Senningerbraualm, die wir um ½1 kurz vor einem Regenschauer erreichten. Leider ließ sich die Kellnerin nicht dazu überreden, auf grünes Outfit zu wechseln um uns als Wetterfrosch eine verlässliche Prognose zu erstellen. Aber sie bediente uns gut und freundlich und auch das Essen war sehr gut.
Das unsichere Wetter war dann auch der Grund, warum niemand mehr die angebotenen Bonushöhenmeter in Anspruch nahm. Gemeinsam radelten wir zurück ins Hotel, wo wir um 15:15 ankamen.

Fotos Josef Kitzmüller


Mittwoch 5.9.: Rester Höhe - Stangenjoch - Kirchberg - Westendorf - Filzenscharte (68km, 1.300HM)
Wiederum erfolgte die erste Etappe mit der Pinzgauer Bahn (allerdings schon eine Stunde früher) zur Panoramabahn in Hollersbach. Diesmal waren schon 14 Biker mit von der Partie. Mit der Panoramabahn fuhren wir hinauf zur Rester Höhe. Nach einem Anstieg hinauf zum Zweitausender bikten wir hinunter zum Stangenjoch. Mit Blick auf den mächtigen Rettenstein machten wir dort das offizielle Bikerfoto inklusive Alpenvereinsfahne. Nach einer kurzen Schiebestrecke bergab folgte ein Kuhfladenslalom, bei dem jeder zahlreiche Torfehler beging. Es gibt aber in dieser Disziplin keine Disqualifikation, sondern man wird für jeden Fehler mit Kuhmist an Bike und Körper bestraft. Dringend notwendig war daher die Generalreinigung bei der Rettensteinalm. Von dort ging es durch das Aschauer Tal rasant hinaus bis Kirchberg. Weiter radelten wir im Brixental bis Westendorf, wo wir in einer Golf Lodge sehr vornehm unser Mittagessen einzunehmen pflegten. Noch lagen 1.000HM vor uns. Kurz nach der Mittagsrast trennte sich die Gruppe kurz. Die echten Sportler nahmen ein paar zusätzliche Höhenmeter in Kauf und fuhren entlang der Windauer Ache wunderschön Richtung Gamskogelhütte, wo sich beide Gruppen wieder trafen. Wiederum gönnten wir uns eine kurze Stärkung vor dem Anstieg zur Filzenscharte. Dank dem „guten Rat“ zweier Biker wählten wir bei der Scharte einen Wiesenweg, der sich allerdings als extremer Sumpfweg erwies, was zu Hochwasser in unseren Schuhen führte. Danach war es aber geschafft und nach einem gemütlichen Abschluss auf der Sonntagsalm rollten wir zurück in unser Hotel.

Fotos Josef Kitzmüller


Donnerstag 6.9.: Krimmler Wasserfälle - Gerlosplatte (44km, 1.000HM mit dem Rad, 400HM Wandern)
Wiederum 14 Biker radelten am Tauernradweg zu den Krimmler Wasserfällen. Dieses Naturschauspiel bewunderten wir aus vielen Blickwinkeln, indem wir bis zum Beginn des obersten Wasserfalls wanderten. Danach trennte sich unsere Gruppe. 5 Biker fuhren zurück ins Hotel, Gottfried bikte ins Tal der Krimmler Ache bis zum Innerkees und der Rest bezwang die Gerlos Alpenstraße hinauf nach Hochkrimml. Dort war wenigstens ein Gasthaus, die Filzalm, geöffnet. Ansonsten war tote Hose. In der Filzalm wurden wir sehr freundlich bewirtet und genossen eine schöne Rundumsicht. Nach der Pause fuhren wir zuerst über die Gerlos Alpenstraße und dann auf der alten Gerlospassstraße, begleitet von einem Regenschauer, über Wald zurück ins Hotel. Dort kamen wir kurz vor 17 Uhr an.

Fotos Josef Kitzmüller

 

Fotos Marianne Reisinger

Fotos Rudi Reisinger

Video Rudi Reisinger

Fotos Heinrich Reingruber



Bergsteiger

Leitung Michael Pfeffermann und Josef Gabriel

Reichenspitze, Wildgerlosseen, Zittauer Hüttezoom
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung