Logo Ortsgruppe Niederwaldkirchen

Hochtour Großer Mößeler (Hochtour Großer Mößeler)

Alpenverein Linz
Mitglied werden
zur Anmeldung

Hochtour Großer Mößeler

aa

Bildunterschrift

Teilnehmer: Stefan Wolkerstorfer(TF), Rois Andreas, Rois Stefan, Hartl Richard, Hartl Bernhard, Aiglesberger Michael, Elfi Franz, Lindorfer Wolfgang, Leitner Stefan

Am Freitag den 31.07.15 machten wir uns von Niederwaldkirchen aus auf den Weg ins Zillertal, genauer gesagt zum Schlegeisspeicher. Wir schulterten unsere Rucksäcke und erreichten nach etwas mehr als 2 std. das Furtschaglhaus. Dort hatten wir uns dann ein gutes Abendessen und ein Glas Bier verdient. Im Anschluss folgten eine ausführliche Tourenplanung und Knotenkunde. Danach machten wir uns auch schon auf in Bett, um am Samstag bald starten zu können da der Wetterbericht Regenschauer prophezeite. 
Gut gestärkt machten wir uns um 6 Uhr morgens auf zum Gipfelsturm. Nach etwas Gehzeit erreichten wir den Gletscher und legten unsere Steigeisen an und teilten uns in 2 Seilschafften auf. Da der Gletscher am Fuße des Gipfels schon sehr zerrissen ist mussten wir sehr vorsichtig den richtigen Weg auswählen.
Der Schlussanstieg führt über einen eisfreien Felsrücken zum Gipfel. Mit einer Schwierigkeit bis UIAA II wurde es zum teil auch etwas anspruchsvoller. Kurz vor dem Gipfel begann es dann leicht zu schneien und dichte Wolken zogen über den Gipfel. Daher entschloss ich mich, mich mit Elfi und Bernhard auf den Rückweg  zu machen um kein unnötiges Risiko einzugehen. Andi machte sich noch mit dem Rest der Gruppe auf zum Gipfel.
Gut auf der Hütte zurück angekommen waren wir froh unsere Entscheidung so getroffen zu haben, da das Wette immer schlechter wurde. So entschieden wir uns auch keine zweite Nacht am Furtschaglhaus zu verbringen. Wir machten uns auf den Weg ins Tal und dann zurück ins Mühlviertel.
Einen schönen Ausklang feierten wir schließlich noch bei einer herzhaften Jause auf der Jausen Station am Hansberg.
Ich danke allen Teilnehmern für das super Wochenende und freue mich schon auf die nächste Tour.

Stefan