Logo Ortsgruppe Bad Zell

Kletterreise an den Gardasee (1.11.2013) (Kletterreise an den Gardasee)

Alpenverein Linz
Mitglied werden
zur Anmeldung

Kletterreise an den Gardasee (1.11.2013)

Der langjährigen Tradition folgend machten sich auch heuer wieder vier Zeller an den Gardasee auf, um die Freiklettersaison Ende Oktober/Anfang November südlich der Alpen ausklingen zu lassen. Mit von der Partie waren Johann Pilz Senior und Junior, Johann Höfer und Johannes Moser. Wie gewohnt brachen wir am Mittwoch nachmittags auf und erreichten ohne Zeitdruck Torbole sul Garda, wo wir unser Quartier in der Villa Clara bezogen. Nach der ebenfalls bereits traditionellen "Einstiegspizza" gewürzt mit einem Litro Vino bianco freuten wir uns auf den nächsten, den ersten Klettertag. 

Zum Einstieg wählten wir eine Mehrseillängentour bei Dro im Sarcatal, da wir hier alle vier zusammen in Sichtweite klettern konnten. Die riesigen Platten im 4. bis 5. Schwierigkeitsgrad bieten ausreichend Reibung (wenn die trocken sind, was sie aber teilweise nicht waren!) meist aber keine oder nur sehr kleine Griffe. Wie immer täuschen Fotos über die echte Steilheit hinweg!

Foto Foto

Links: Genussplatten bei Dro. Im Vordergrund Johnny Pilz, im Hintergrund Hansi Höfer und Johannes Moser; Foto Hans Pilz
Rechts: Klettergarten "Sisiphos" Tu mi pungi 5c/6. Kletterer: Johannes Moser; Foto Hans Pilz

Nach den 8 Seillängen versuchten wir uns noch in schwierigeren Routen eines nahen Klettergartens. Nach zwei kurzen aber knackigen Touren (6, 6+) war es Zeit für einen Cappucino und etwas Rotwein. 

Foto Foto

Links: Klettergarten "Sisiphos", Vaseline 6a/6+; Kletterer: Johnny Pilz, Foto: Hans Pilz
Rechts: Johannes Moser in Ladri di Grano 6a/6+ im Klettergebiet "La Gola"; Foto Hans Pilz

Am 2. Klettertag entschieden sich die beiden Pilzchens für eine Tour (wie sich später herausstellte eine überlaufene) bei Dro, Hansi Höfer und Johannes Moser für eine populäre 11 Seillängentour bei Sarche. Nach anfänglicher Warterei am
Einstieg wegen langsamer Seilschaften, entwickelte sich die Route "Amazzonia 5c/6" zu einer echten Traumtour. Die sehr gut mit Bohrhaken abgesicherte Route führt senkrecht durch steilen, meist kompakten Fels, wobei die Schwierigkeiten konstant im 5. Grad liegen. Die 10., die Schlüsselseillänge im 6. Schwierigkeitsgrad ist das Tüpfelchen auf dem i. 

Foto Foto

Links:  Johann Höfer in Amazzonia 5c/6. Foto Johannes Moser
Rechts: Hansi Höfer etwas müde vom Vorabend, aber glücklich am Stand! Foto: Johannes Moser (nicht ganz so müde) 

Nachdem wir uns am frühen Nachmittag wieder zu viert auf einen Kaffee getroffen hatten, beschlossen wir etwas durch Arco zu bummeln und das Klettern sein zu lassen. 

Der Samstag überraschte uns mit Regen! Da der Wetterbericht für Sonntag schlecht war, entschieden wir unser Quartier einen Tag früher als geplant zu räumen. Zum Glück konnte ich meine Freunde davon abbringen gleich Richtung Heimat aufzubrechen und davon überzeugen, dass ein bisschen Zuwarten eine gute Idee wäre. Nach Einkäufen in Arco, wo wir teilweise recht günstiges Klettermaterial erstanden, klarte es tatsächlich auf und wir machten uns auf in das Klettergebiet "La Gola" am Lago Tobolino. Dort machten wir noch sehr lohnende Sportklettertouren im 6. Schwierigkeitsgrad und fuhren danach gen Norden nach Hause! 

Summa summarum war es wieder ein sehr lohnender Besuch am Gardasee.

Bericht: Hannes Moser

Teilnehmer: 4

Web-Autor: Hans Furtlehner

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung