Logo Sektion Leibnitz

Berichte Sektion Leibnitz 2009 (ohne Webalbum) (Berichte Leibnitz 2009)

Berichte Sektion Leibnitz 2009 (ohne Webalbum)

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/schifahrenhinterstoder/web_img_0597.jpg

Schifahren am 11.1.2009

Schifahren Hinterstoder

Bei herrlichem Wetter kamen hier nicht nur die Schifahrer, sondern auch die Schneeschuhwanderer und Langläufer auf ihre Rechnung

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/bildervortrag/unbenannt-1_kopie.jpg

Bildervortrag am 23.1.2009

 

Bildervortrag im GH Sulmwirt

Im vollbesetzten Saal des Gasthauses Sulmwirt in Aflenz sahen unsere Mitglieder und auch Gäste und Freunde unseres Vereines einen sehr gut und unterhaltsam vorgetragenen Bildervortrag über das Wanderjahr 2008. Gestaltet von unserem Sepp Hlupic, der mittlerweile schon ein Profi auf diesem Gebiet ist. Ein herzliches Dankeschön von uns allen dafür.

Wiederholung des Bildervortrages bei der JHV am 6.März 2009 im Carl Rotky Saal in Leibnitz

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/lichtmesswdg_theaterweg/web-_02-_img_2237.jpg

Lichtmesswanderung am 1 2.2009

Trotz krankheits- und schneebedingter Ausfälle konnten wir mit einem vollbesetzten Bus nach St. Josef fahren. Andreas hat für uns einen sehr schönen Winterwanderweg ausgesucht, der von unseren Marschierern problemlos bewältigt wurde. Es gab dort viel weniger Schnee als bei uns und auch die Sonne ließ sich zwischendurch blicken. Nach einem guten Essen in einer netten Mostschänke ging es wieder heimwärts.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/vortragauferbauer/fuer_web.jpg

Vortrag Auferbauer am 20.2.2009

Im Saal der Steiermärkischen Sparkasse Leibnitz hielt Herr Günter Auferbauer einen wunderbaren, interessanten Dia-Vortrag über die Hohen Tauern. Dabei machte er uns auch auf die Veränderungen der Berge durch Korrosion und den Rückgang der Gletscher durch die Klimaerwärmung aufmerksam. Es gab auch wunderbare Alpenblumen zu bewundern.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/jhvleibnitz/web_img_0010.jpg

JHV Leibnitz am 6.3.2009

Am Freitag, dem 6. März fand unsere Jahreshauptversammlung in Leibnitz, im Carl-Rotky-Saal statt. Es war eine erfolgreiche Veranstaltung, an der über 70 Personen teilnahmen. Besonders freut es uns, dass sowohl unser Bürgermeister, Herr Helmut Leitenberger, als auch die Vizebürgermeisterin, Frau Mag. Christine Koller daran teilgenommen haben.

Von den befreundeten Sektionen besuchten uns Abordnungen aus Muta/Slowenien, Deutschlandsberg, Eibiswald und auch der Obmann des Vereines zum Schutz der Koralpe, sowie der Obmann unserer Ortsgruppe Wildon mit Begleitung.

 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/mauthnereckwdg/web_img_0053.jpg

Mauthnereckwanderung am 15.3.2009

Trotz der nicht gerade guten Wettervorhersage, hatten wir heute einen wunderbaren Wandertag. Es nahmen 69 Personen teil, darunter auch vier, kürzlich beigetretene Neumitglieder.

Die Tour wurde von unseren Wanderführern bestens vorbereitet, die über den Wanderweg liegenden, vom Sturm umgeworfenen Bäume entfernt, sodass alle problemlos marschieren konnten. Aber die Bilder sagen ja mehr als Worte. An den Blumen kann man sehen, dass sich der Frühling nicht mehr aufhalten lässt.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/geburtstagsfeier/web_img_0075.jpg

Geburtstagsfeier am 19.3.2009

Diesmal hatte die Sektion Leibnitz ein ganz besonderes Geburtstagsfest zu feiern. Ein runder Geburtstag ist ja nichts Aufregendes, aber bei uns gab es gleich vier Vorstandsmitglieder gleichzeitig zu gratulieren. 40 - 50 - 60 - und 70 Jahre wurden sie innerhalb weniger Wochen. Es waren dies Karlheinz Neubauer (Kassaprüfer), Sepp Pail (2. Vorsitzender), Sepp Hlupic (Touren- und Bergrettungswart) und Rudi Wabnegg (Markierungswart.

Unsere Jubilare ließen sich natürlich nicht lumpen und luden uns zu einer Feier ein, bei der es vom steirischen Backhendl an bis zu den Nachspeisen und etwas Flüssigem zum Nachspülen alles gab.

Selbstverständlich kamen auch wir nicht mit leeren Händen, und sie bekamen von uns Eintrittskarten für eine Abendveranstaltung in der Lurgrotte, mit Wanderung, Musik und steirischen Schmankerln.

Für eine ganz besondere Unterhaltung sorgte das Ehepaar Kniewallner mit ihrem Losverkauf, da gab es viele Preise, unter anderem auch Jagdausrüstungen zu gewinnen, z. B. für das Hochwild (eine Fliegenklatsche) und für das Niederwild (eine Mausefalle). Beim Spielen unserer jugendlichen "Buben" kam es zu einem beinahe Unfall, ein Finger wurde zu langsam aus der Mausefalle gezogen und auch einige blaue Flecken dürften noch länger an diese lustige Geburtstagsfeier erinnern.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/fruehlingswanderung/web_640img_0170.jpg

Frühlingswanderung am 19.4.2009

Bei wunderschönem Wetter nahmen an unserer Frühlingswanderung von Kapla in Slowenien nach Schloßberg bei Leutschach 74 Personen teil.

Die Wanderer der langen Tour folgten dem Panoramska Pot, einem teilweise sehr steilen Weg, der einigen von uns viel abverlangte. Dafür wurden wir aber immer wieder mit herrlichen Ausblicken

auf das südsteirische Weinland belohnt.

Leichter hatten es die Wanderer der leichteren Tour von der Spitzmühle über den Mühlenweg nach Sveti Duh.

Beim GH Moserhof trafen sich beide Gruppen zu einem ausgezeichneten Essen.

Gemeinsam wanderten wir bei leichtem Regen ins Tal zur Spitzmühle, wo uns schon der Bus  erwartete.

 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/mariazellerweg/kopie_von_img_4699.jpg

Mariazellerweg am 17.5.2009

Bei wunderbarem Wanderwetter wurde uns nach Ankunft beim Straßeggerwirt einmal so richtig aufgespielt und mit ein paar Witzen unsere Laune gleich um etliche Grade gesteigert. So gut eingestimmt begann die Wanderung für unsere ausdauernden Geher. Die anderen konnten einen Teil der Strecke noch im Bus genießen, aber auf der Schanz wurde es ernst. Die Mittagspause war beim Stanglwirt geplant und gut gestärkt ging es nun großteils steil bergab. Die Natur erfreute uns mit ihrem frischen Grün, den kleinen, lila Alpenglöckchen und dunkelgelben Sumpfdotterblumen, obwohl es auch noch einige Schneereste gab. In Mitterdorf beim Gasthof zur Post ließen wir diesen schönen Tag ausklingen. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Tour am 7. Juni 09.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/dreieckalmkleinalpl/web_img_0288.jpg

Dreieckalm - Kleinalpl am 7.6.2009

An diesem Sonntag begleitete uns nicht nur die Sonne, sondern auch gelegentlich der Regen und ein heftiger Gipfelsturm auf unserer Wanderung.

Von Soboth marschierten wir zur Dreieckhütte, weiter auf den Dreieckkogel - Kleinalpl zur Steinbergerhütte, wo wir mit Musik empfangen und mit einem guten Essen verwöhnt wurden. Der Abstieg erfolgte über das Koglereck.

Unsere zweite Gruppe wanderte ebenso zur Dreieckhütte, der Abstieg ging jedoch zum Sobother Stausee.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/kreiskglzirbitzkglmitsektmuta/img_0350.jpg

Kreiskogel - Zirbitzkogel mit Sekt. Bricnik-Muta SLO. am 14.6.2009

Bei richtigem Kaiserwetter trafen wir uns pünktlich um 07:00 Uhr in Obdach mit unseren Freunden aus Muta, um dann gemeinsam zum Zirbitzkogel bis zur Winterleitenhütte zu fahren.

Diesmal kamen wirklich alle auf ihre Rechnung. Die größte Gruppe wanderte über den Kreiskogel auf den Zirbitzkogel. Dort genossen schon die Wanderfreunde, welche nur den Zirbitzkogel erklommen hatten, die schöne Aussicht und die gute Jause. Ganz Mutige hatten die Möglichkeit, den Lukas-Max-Klettersteig zu bezwingen.

Das schöne Wetter bescherte uns eine wunderbare Weitsicht, aber man durfte auch Naheliegendes nicht übersehen. Der Almrausch war zwar erst mit vereinzelten Blüten zu bewundern, dafür leuchteten uns der blaue Enzian und die gelben Dotterblumen entgegen. Wir sichteten auch den gelb-punktierten Enzian bei einem der Seen, wie ihr auf unseren Fotos sehen könnt. 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/sonnwendwanderung/web_img_0375.jpg

Sonnwendwanderung / Terenbachalm am 21.6.2009

Nach dem totalen Wettersturz am Samstag hatten wir am Sonntag sonniges und trockenes Wanderwetter, nur die Zufahrt zum Sattelhaus gestaltete sich nach den starken Regenfällen etwas schwierig, der Bus musste kurz vorher umkehren.

Auf der Terenbachalm war die Fernsicht gut aber ein kalter Nordwind blies uns um die Ohren daher stiegen wir gleich zur südseitigen Zeissmannhütte ab. Nach einer kurzen Rast bei der nahegelegenen "Holta Hütt`n" ging es über das Sattelhaus hinunter zum "Jagawirt" wo der Bus wartete, dort fand gerade die traditionelle Sonnwendfeier das "Sonnwendrach`n" statt. Der Brauchtumsverein von Graden organisiert jährlich am 21.6. beim Jagawirt diese Veranstaltung. Etwas müde und mit den Klängen der Weisenbläser im Ohr brachte uns der Bus sicher nach Leibnitz zurück.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/radtour/img_5143.jpg

Radtour im Waldviertel vom 21.-25.6.2009

Bei unserer 13. Radtour wurde uns bewußt, dass sich das Wetter nicht mehr an den Bauernkalender hält (er wird ja seit einiger Zeit in Slowenien gedruckt), und statt Wärme und Sonnenschein gab es Regen und Kälte.

Aber trotzdem wurde bis zum letzten Tag alles durchgezogen, alle Steigungen bewältigt und die Abfahrten genossen. Am ersten Tag fuhren wir von Altpölla bis Zwettl und besuchten dort das Stift Zwettl.

Dann ging es weiter über Echsenbach und Waidhofen an der Thaya bis zur Gemeinde Thaya.

Am dritten Tag hatten wir bis Litschau zu fahren. Heinz kürzte die Strecke auf Grund des Regenwetters ein wenig ab, sodass wir schon am frühen Nachmittag dort ankamen. Da das Wetter dann nicht ganz so regnerisch war, nutzten die meisten von uns die Zeit zu einem Spaziergang um den Herrensee, wo wir neben anderen Schwämmen auch einen wunderschönen Herrenpilz sahen (lt. Foto). Leider konnten wir ihn nicht mitnehmen!

Am Morgen des vierten Tages verluden wir unsere Drahtesel in Litschau auf die Schmalspureisenbahn und fuhren sehr gemütlich durch eine bezaubernde Landschaft nach Alt-Nagelberg. Dort konnten wir den Glasbläsern bei ihrer künstlerischen Arbeit zusehen. Aber dann mußten wir wieder auf unsere Räder steigen und über Gmünd, Weitra bis nach Groß Gerungs fahren.

Die letzte Etappe führte uns zur Burg Rappottenstein und zum Ziel nach Gutenbrunn. Da riss sogar kurzfristig die Wolkendecke auf, aber bei der Verladung unseres Gepäckes regnete es wieder. Trotzdem war es eine lustige, von Heinz bestens vorbereitete Tour. 

 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/jakobsweg/web_01.jpg

Portugiesischer Pilgerweg von Tui nach Santiago de Compostela vom 16.6.-23.6.2009

Unsere  wunderschöne Pilgerwanderung führte uns von Tui an der portugiesischen Grenze in sechs Tagesetappen und insgesamt rund 191000 Schritten (ca. 154 km) nach Santiago de Compostela.

Bei sehr heißem Wetter wanderten wir durch alte Städte und Dörfer, durch Pinien- und Eukalyptuswälder, Äcker und Weingärten vorbei an alten und zum Teil verlassenen Bauernhöfen.

Unterweg trafen wir immer wieder freundliche Spanier und Spanierinnen, die uns mit ihren köstlichen Speisen überraschten.

Sehenswert mit ihren Kostbarkeiten sind all die vielen Kirchen, die wir auf unserem Weg betraten und die Granitsteinhäuser.

Besonders überwältigend ist die Kathedrale von Santiago de Compostela in ihrer Größe und Schönheit.

Unsere Reise wurde von Springer-Reisen bestens organisiert und von unserem Reiseführer Sepp Pail ausgezeichnet geführt.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/olseva_muta/img_5291.jpg

Olseva (Steiner Alpen) mit Sekt. Bricnik-Muta SLO. am 5.7.2009

Auf Einladung unserer Bergkameraden aus Muta führte die Tageswanderung auf den Olseva (1959 m), ein Grenzberg zu Österreich.

Nach einer "romantischen" Fahrt durch das Logar Tal, erfolgt der Aufstieg über einen steilen Steig zum slowenischen und österreichischen Gipfel.

Ein wunderbarer Panoramablick (Steiner Alpen, Karawanken, Petzen) war die Belohnung. Bei herrlichem Wetter führte die Tour am Grat entlang und wieder zurück nach Sveti Duh.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/admonter_kaibling/img_0417.jpg

Admonter Kalbling am 12.07.2009

Endlich einmal eine Wanderung bei wunderbarem Bergwetter und ohne großes Zittern, ob es nun regnen würde oder nicht.

Dieses mal kamen wirklich alle auf ihre Rechnung. Unsere starke Truppe bewältigte nicht nur den Admonter Kalbling, sondern auch noch das Sparafeld und den Riffel. Manche suchten sich nur einen der beiden Berge aus, die kürzere Tour führte Otto auf den Admonter Kalbling. Wer einen genußvollen Tag haben wollte, erkundete die Wanderwege rund um die Oberst Klinke-Hütte.

Wir hatten eine traumhafte Fernsicht,  viele Alpenblumen gesehen, und nach einer Stärkung in der Hütte brachte uns der Hernuß-Bus wieder gut nach Hause

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/naturschutztagung/web.jpg

Naturschutztagung vom 15.-19.7.2009

Immer, wenn es uns möglich ist, versuchen wir das überaus interessante und lehrreiche Naturschutzwarteseminar zu besuchen.

Die Hauptthemen sind die Bewahrung der Wegefreiheit, ein möglichst konfliktfreies Zusammenarbeiten mit Grundbesitzern und Jägern. Es ist immer besser, Einigungen mit Verhandlungen zu treffen, als rechtliche Schritte zu unternehmen.

Ein weiteres großes Thema war auch die Wassernutzung und der Schutz der wenigen, noch naturbelassenen Flüsse.

Das kleine Bergsteigerdorf Lunz am See zeigt es uns, wie die herrliche Umgebung durch schonenden Tourismus an Bedeutung gewinnt. Durch eine Seeumrundung und einen Aufstieg zu einem Berggasthaus konnten wir uns selbst davon überzeugen. Es gibt dort auch ein kleines Stromkraftwerk, welches sich vorbildlich in die Landschaft einfügt.

Der Besuch des Geopfades in Gams bei Hieflau fiel leider dem Regen zum Opfer. Im Geozentrum wurde anhand von Gesteinen, Mineralien und Fossilien die Entstehung der Landschaft anschaulich dargestellt.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/seniorenfahrt/web5.jpg

Senioren-Floßfahrt am 23.7.2009

Die heurige Seniorenfahrt fiel gerade auf einen der heißesten Sommertage. Da war es geradezu ein glücklicher Zufall, dass wir dieses Mal eine Floßfahrt geplant hatten.

Mit zwei Bussen fuhren wir über den Radlpaß nach Gortina bei Muta. Dort stärkten wir uns bei einem reichhaltigem Frühstücksbuffet, bevor es ernst wurde.

Die Drauflößer empfingen uns mit einen Schnaps und einem Stück Brot, erklärten uns die Geschichte der Flößerei und dann ging es los.

Während der ganzen Fahrt spielten Musikanten auf und wurden lustige Witze erzählt. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis sich Franz die Maria geschnappt hat und das Tanzbein geschwungen wurde. Nun ließen sich auch andere nicht lumpen und bald ging es auf dem Tanzboden lustig zu. Das von den Flößerfräulein servierte Gulasch mit Polenta schmeckte ausgezeichnet zum Bier und als Höhepunkt gab es noch eine Flößertaufe.

Es hat allen Teilnehmern gut gefallen und wir von der Sektion freuen uns sehr darüber, dass unser Angebot so gut angenommen wird. Wir überlegen schon jetzt, womit wir unseren Senioren nächstes Jahr eine Freude machen können. 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/klettertour_pfaffenstein/web_img_5461.jpg

Klettertour Pfaffenstein am 26.7.2009

Bei herrlichem Wetter brachen wir zu acht in Eisenerz vom Parkplatz in der Au auf in Richtung Pfaffenstein.

Nach ca. einer Stunde durch anfangs waldiges Gelände zweigten fünf unserer erfahrenen Kletterer ab zum Eisenerzersteig, um über diese sehr schwierige, teilweise mit D gekennzeichneten Wand zum Gipfel auf 1865 m Höhe zu gelangen.

Unterdessen stiegen drei von uns über den teilweise sehr steilen Markussteig auf zum Gipfel, wo wir uns alle wiedertrafen und den herrlichen Ausblick genossen. Gemeinsam stiegen wir über den mit Seilen gesicherten Schrabachersteig, der durch die Südwand führt, ab und wanderten zurück zum Parkplatz.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/hochkoenig/img_5609.jpg

Hochkönig 2 Tagestour am 1.-2.8.2009

Einmal im Jahr findet mit unserer Ortsgruppe Wildon eine gemeinsame Wander- und Klettertour statt. Das Ziel war das Matrashaus am Gipfel des Hochkönigs.

Mit 40 Teilnehmern fuhren wir nach Mühlbach am Hochkönig. Bei sehr schönen und föhnigem Wetter mußten beide Gruppen 1500 Höhenmeter bewältigen. Sehr groß war die Freude für jeden, den Gipfel erreicht zu haben, obwohl bei manchen die Strapazen im Gesicht abzulesen waren.

Nach einer "erholsamen" Nacht stiegen wir gemeinsam am Normalweg über die Mitterfeldalm zur Arthurhaus ab. Eine kleine Gruppe wagte den Abstieg über die Ostpreußenhütte nach Werfen.

Wohlauf und mit schönen Erinnerungen fuhren wir nach Hause.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/gr_boesenstein/img_5678.jpg

Gr. Bösenstein am 9.8.2009

Das größte Problem bei dieser Wanderung war die Wettervorhersage. Danach sollte es lt. der Prognose vom Samstag noch bis 15:00 Uhr am Sonntag sonnig sein. Bei unserer Abfahrt sah es jedoch schon anders aus und das Regenwetter begleitete uns bis Trieben. Zum Glück war es in Hohentauern aber bis mittags trocken und so konnten beide Touren programmgemäß durchgeführt werden.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war die Wanderung um die Scheibelseen, die uns mit ihrem glasklaren Wasser und der schönen Blumen am Wegesrand beeindruckten.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/stoderzinken/img_1308.jpg

Stoderzinken/Kammspitze am 30.8.2009

Wir konnten es kaum glauben, dass wir nach dem verregneten Samstag, einen so wunderschönen Bergtag erleben werden.

In Gröbming verließ uns unsere durchtrainierte Gruppe und begann mit dem Aufstieg auf die Kammspitze, bei dem 1200 Höhenmeter zu bezwingen waren.

Wir, die auf den Stoderzinken wollten, fuhren mit dem Bus noch auf den Parkplatz. Danach hatten wir eine schöne Wanderung auf den Stoderzinken mit einer wunderbaren Aussicht auf alle Ennstaler Schiberge und bis zum Großglockner.

Weiter ging es zum Friedenskirchlein und dann über einen schönen Almweg zur Hüttenrast, wo schon ein Harmonikaspieler musizierte. Der Abstieg war zwar etwas lang und beschwerlich, wir wurden aber auf den letzten Teil des Weges durch die Blicke auf die grandiosen, steil aufragenden Felsformationen entlang der Forststraße entschädigt.

An der Kneippstation erwartete uns schon unser Bus und bis zum Einlangen der zweiten Gruppe konnten wir unsere Füße im eiskalten Wasser entspannen!

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/dachsteinsuedwand_pernerweg/img_1363.jpg

Dachsteinsüdwand/Pernerweg am 13.9.2009

Der Wetterbericht war nicht optimal, aber unsere wetterfesten Wanderer ließen sich von dieser schönen Tour nicht abhalten. Es hat zwar manchesmal etwas geregnet, aber es kam auch die Sonne zum Vorschein.

Es gab dieses Mal die Möglichkeit, in der Ramsau zu bleiben und gemütlich spazieren zu gehen, weiters von der Seilbahnstation bis zur Dachstein-Südwand-Hütte zu marschieren und auch den Perner-Weg zu gehen.

Die Meisten wählten diese Variante und wurden durch imposante Blicke auf die steil aufragenden Dachstein - Felswände belohnt. Vor dem Aufstieg zum Torboden gab es eine ganze Gamsherde zu bewundern.

Unseren Hochgebirgsstürmern war das aber zu wenig und sie erklommen zusätzlich die Eiskarlschneid.

In der Bachlalm-Hütte trafen wir uns dann alle und genossen die verdiente Stärkung.

 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/gedenkwanderung/dscn3103.jpg

Gedenkwanderung mit den Naturfreunden Wagna am 20.9.2009

Wie schnell doch die Zeit vergeht und es sind mittlerweile 10 Jahre, seit unser Bergkamerad Alois Schlichting auf dem Raidling verunglückte. Vergessen werden wir ihn aber nicht, und so organisierte dieses Mal die Wandergruppe der Naturfreunde Wagna diese Gedenkwanderung, an der auch unsere Alpenvereinsmitglieder gerne teilnahmen. Trotz aller Vorsicht kann in den Bergen leider hin und wieder ein Unglück passieren.

Das Wetter zeigte sich von der schönsten Seite, sodass eine kleine Gruppe sogar den Hochmölbing erklomm. Zum Glück sind die schönen Stunden und Bergerlebnisse in der Überzahl und wir sollten sie weiterhin genießen

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/karl_hochkogel/img_6482.jpg

Karl-Hochkogel (Hochschwab) am 27.9.2009

Morgens begleitete uns der Nebel bis in die Hochschwabregion, aber nach dem Verlassen des Busses kamen die Berge zum Vorschein. Es war ein wunderbares Erlebnis, die von den morgendlichen Sonnenstrahlen angeleuchteten Gipfel zu sehen.

Heute waren die Gipfelstürmer in ihrem Element, es nahmen 18 Wanderer an der langen Tour teil.

Anfangs stiegen wir gemütlich durch einen Hochwald bergan. Sobald wir den Wald hinter uns ließen, wurde unser Weg steiler und beschwerlicher, da immerhin 1200 Höhenmeter auf den Karlhochkogell zu bewältigen waren. Dort bildeten sich zwei Gruppen, eine stieg über Trawiesboden ab zum GH Bodenbauer, die zweite machte sich auf zur Überquerung des Fölzkogel und Fölzsteines, und stieg durch die Fölzklamm ab zum GH Schwabenbartl, wo sie der Bus abholte.

Auch für die kürzere Tour war der Weg zum Josersee ein Erlebnis.

Der Höhepunkt dieses Tages war jedoch der runde Geburtstag unserer lieben Maria, die sich dieses Ereignis einiges kosten ließ. Schade, dass es keine Tanzmöglichkeit gab.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/freundschaftstreffen/img_6575.jpg

Freundschaftstreffen in Muta am 9.10.2009

Wie den meisten Mitgliedern bekannt ist haben wir seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit dem Slowenischen Alpenverein Sekt. Bricnik-Muta. Das jährliche Treffen fand diesmal in Muta statt.

Empfangen wurden wir (eine Abordnung des Vorstandes) bei der ältesten Fabrik des Ortes. Diese Stahl u. Eisen bzw. Landmaschinenschmiede ist seit Jahrzehnten  der größte Arbeitgeber dieser Region. Der Ursprung des Schmiedehandwerkes

in Muta geht zurück in das Jahr 1573. Aus der Besichtigung wurde leider nichts denn der Betrieb hat zur Zeit Kurzarbeit und war geschlossen.

Von dort wanderten wir zur Ruine Kienhofen und weiter zu einem  modernen Gummispritztechnikbetrieb,

hier war eine Labestelle vorbereitet. Hochprozentiges u. Süsses wurde geboten u. für die Durstigen war auch einiges dabei.

Nach dem späteren üppigen Abendmahl bei einem

"Kmetija" (Buschenschank) spielten zur Freude auch noch zwei Jungmusikanten auf. Wir bedanken uns bei den Bergfreunden aus Muta für dieses gelungene Treffen.

 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/sturm_kastanien/img_0480.jpg

Sturm-Kastanien Wanderung am 11.10.2009

Herbstzeit ist gleich Kastanien- und Sturmzeit bei uns in der Südsteiermark.

Dieses Mal durften wir unsere Feier beim Obsthof Zuegg abhalten und es wurde bei sonnigem Wetter ein voller Erfolg. Zuerst mussten sich unsere Wanderer aber bei einem schönen Marsch rund um Gamlitz die Stärkung verdienen. Ganz besonders zu würdigen ist die Teilnahme des jüngsten Mitgliedes Tobias, der die ganze Strecke bewältigt hat. Er wurde dafür von unserem Sepp mit einer Wandernadel belohnt.

Vom Würstelkochen bis zum Kastanienbraten klappte alles vorzüglich. Da schmeckte der Sturm besonders gut. Dank unserer fleißigen Mehlspeisbäckerinnen war auch für eine ausgezeichnete Nachspeise gesorgt.

Ein besonderer Dank gebührt aber allen unseren Helfern, die dieses Fest erst ermöglicht haben und die immer da sind, wenn ihr Einsatz benötigt wird.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/grazer_bergland/img_0508.jpg

Grazer Bergland Wanderung am 18.10.2009

Bei dieser Tour spielte das Wetter eine große Rolle, hatten wir in Rein den blauen Himmel gesehen begann es auf halben Weg zum Pleschkogel an zu regnen, der dann in Schneefall überging und während dem Mittagessen beim Pleschwirt schneite es schon heftig. Auf dem Weg zu den 3 Tausendern Plesch, Walz- u. Mühlbacherkogel begleitete uns teilweise die Sonne bevor es ganz arg zu graupeln begann. Die Gleinalpe war schon zugeschneit das spürte man auch am kalten Schneewind.

In der warmen Mühlbacherhütte stärkten wir uns für den Abstieg über den Kaschelsteig nach Enzenbach. Unsere Senioren, die vom Pleschwirt weggingen hatten keine Probleme, sie speisten gut in der Mühlbacherhütte wo es auch ein Gratisschnapserl gab und der Kaschelsteig war auch für sie kein Hindernis. Zur Freude aller schien bald wieder die Sonne und am Ende war es doch ein schöner Wandertag. Zum Abschluss wurde mit einer Dankesrede und heftigem Applaus den Wanderführern für die stets gute Organisation gedankt.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/leutschacher_kleeblattwanderung/img_0559.jpg

Leutschacher Kleeblattwanderung am15.11.2009

Eigentlich sollte diese Wanderung bereits am 8. November stattfinden. Doch die Wettervorhersage für diesen Tag verhieß nur Schlechtwetter.

Gott sei Dank musste die Kleeblattwanderung um eine Woche verschoben werden. Auf unserer Wanderung eine Woche später begleiteten uns nämlich ein herrlicher Sonnenschein und milde Temperaturen. Unsere Wanderung begann beim "Modernen Klapotetz", einem runden Gebilde aus Stahl. Immer wieder wanderten wir durch Weingärten, an deren Rebstöcken noch die eine oder andere Traube hing und zur Verkostung einlud. Hügelauf und hügelab, durch Wiesen und Wälder folgten wir dem Weg. Ein besonders schöner Abschnitt dieser Wanderung war ein Buchenwald, durch dessen raschelndes Laub wir knöcheltief wateten. Kindheitserinnerungen!

Und immer wieder tolle Ausblicke auf die Windischen Bühel mit ihren Weingärten und Wäldern! Natürlich kehrten wir unterwegs in einem Buschenschank, wie es sich im Rebenland so gehört, ein und verkosteten einen Junker. Als Abschluss dieser herrlichen Herbstwanderung durch unsere schöne Weingegend gab es in einem weiteren Buschenschank eine wohlschmeckende Jause. Danach ging es mit dem Bus zurück nach Leibnitz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/leibnitzer_genussplatzrunde/img_0608.jpg

Leibnitzer Genussplatzrunde am 29.11.2009

Der Wettergott war unserer Wanderung Ende November wieder wohlgesinnt: Milde Temperaturen und Sonnenschein waren unsere Begleiter auf unserem Weg von Leibnitz durch die Sulmauen auf den Frauenberg. Dort erwartete uns die Museumsführerin Gabi Kleindienst, die uns auf die Kraftfelder, besonders für Frauen, rund um den ehemaligen Isis-Tempel aufmerksam machte.

Danach wanderten wir durch den Wald abwärts zum Müllerkreuz in Heimschuh, um gleich wieder durch den Wald aufwärts nach Schönegg zu gelangen. Unterwegs entdeckten wir einen in unseren Breiten seltenen Baum: Einen Lederhülsenbaum oder Falscher Christusdorn (Gleditsia triacanthos), der uns mit seinen ca. 10 cm langen Dornenbüscheln am Stamm und an den Ästen faszinierte.

Bald darauf kehrten wir in einem Buschenschank ein und genossen  dort auf der Terrasse im Sonnenschein sitzend ein Gläschen Wein und die herrliche Aussicht. Den nächsten Abschnitt unserer Wanderung mussten wir sehr vorsichtig angehen, um nicht auf dem steilen, gatschigen Weg durch einen Weingarten auszurutschen. Das passierte zum Glück niemanden, aber unsere Wanderschuhe sahen dementsprechend aus.

Der nächste markante Punkt auf unserer Tour war der Brenner Stock, ein ehemaliges Gasthaus mit einem tollen Rundumblick. Nun war es nicht mehr weit bis zum Sulmwirt, wo uns ein ausgezeichnetes Menü serviert wurde.

Inzwischen war es schon dämmrig geworden und wir wanderten rasch durch den Silberwald zurück nach Leibnitz.

Es war bereits finster, als wir auf dem Hauptplatz ankamen, wo uns die festliche Weihnachtsbeleuchtung und das geschäftige Treiben rund um die Weihnachtsstandeln das Gefühl gaben, vom Herbstausflug direkt in der Adventzeit gelandet zu sein.

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/stefaniwanderung/img_0651.jpg

Stefaniwanderung am 26.12.2009

Bei traumhaftem Frühlingswetter begannen wir unsere heurige Stefaniwanderung in Heimschuh, unser Ziel war Kitzeck. Der Aufstieg führte über die Einöd, wo schon Himmelschlüssel blühten und auch die Palmkätzchen zu sehen waren. In Kitzeck besichtigten wir neben der Kirche auch die neu errichtete Krippe mit lebensgroßen Figuren. Sie sollte in den nächsten Jahren noch ergänzt werden.

Nach einer kurzen Stärkung bei einem Buschenschank ging es zurück zum GH Schneeberger. Da es für unsere starke Gruppe noch etwas zuwenig an Anstrengung und etwas zu früh für das Mittagessen war, marschierten sie noch über den Buchkogel.

Einen sehr lustigen Ausklang gab es dann, Friedl hatte seine Harmonika mit und spielte ordentlich auf, sodass auch die Lust zum Tanzen nicht lange auf sich warten ließ. 

weiter

bild /leibnitz_wAssets/mixed/bilder/bilder_leibnitz_2008_09/abschlusswanderung/img_0682.jpg

Abschlusswanderung am 30.12.2009

Mit dieser Wanderung ging wieder ein erfolgreiches Berg- u. Wanderjahr der Sektion Leibnitz zu Ende. Ein herzliches Dankeschön allen Wanderführern und Organisatoren für die ehrenamtlichen Leistungen, den Mitgliedern für die Treue und den Sponsoren für die Unterstützungen. 

Ganz besonderer Dank gilt unserem Internet-Betreuer Herrn Sepp Hlupic, für die gute und schnelle Wartung unserer Berichts-Seite, wo er uns immer mit den schönsten, aktuellen Bildern aus unserem Vereinsgeschehen versorgt.

Bergheil!

weiter

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung