Logo Sektion Krems

MTB Trans - Slowenien (MTB Trans - Slowenien)

Mitglied werden
zur Anmeldung

MTB Trans - Slowenien

Unsere MTB-Tour führte uns heuer durch Slowenien (Trans-Slowenien). Der Start erfolgte mit 10 Personen in Villach am 13.September, das Ziel erreichten wir am 21.September in Piran.

Am 1. Tag ging es von Villach über die Karawanken rauf auf Forststraßen und hinunter nach Kranjska Gora über schöne Single Trails.

Der 2. Tag führte uns von Kranjska Gora über den Virsic Pass über Trails zur Soca Quelle weiter nach Bovec.

Tag 3: von Bovec geht es auf alten Kriegswegen auf den Stol und wieder über Singletrails nach Koberid, kurz nach Ankunft in Koberid beginnt es stark zu regnen " Glück gehabt ".

Tag 4: Es geht auf alten Pfaden zum Matajur, von dort auf Trails hinunter nach Italien, auf Asphaltstraßen rauf zum Kolovrat und auf Schotterwegen hinunter nach Tolmin.

Am 5. Tag gehts weiter nach Most na Soci ins Trebvsatal, auf alten Straßen und Schotterwegen durchs Pavadana Waldgebiet nördlich des Mali Golak nach Ajdovscina mit Ausblicken ins Vipana-Tal.

Tag 6: Von Ajdovscina aufs Nanos Plateau zur Berghütte auf den Plesa, auf steilen Trails, teilw. schieben zum Höhlenschloß Predjama, über Feld- u. Waldwege nach Postojna Adelsbergergrotte.

Am 7. Tag von Postojna auf Schotterstraßen am Rande des größten nicht besiedelten Gebiets das Waldgebiet nördl. des Sneznik an der kroatischen Grenze, es sollen hier noch über hundert Braunbären leben. Ein schöner Trail zieht Richtung Pivka, auf Nebenstraßen über Prein nach Slope.

Am 8. Tag gehts von Slope über Trails u. Forstraßen nach Kozina weiter auf den Stavnik, von wo ein steiniger Trail ins Tal führt. Es müssen noch einige Hügelketten teils auf ausgewaschenen Trails überwunden werden um nach Piran zu gelangen. Beim letzten Tageslicht geht es durch Weingärten und Zypressen ans Meer.

Im Ganzen war die MTB - Tour anstrengender als man es von einer Transalp durch Slowenien vermuten würde. Wir radelten ca. 550 km, bewältigten 13.500 HM und kamen bei vielen Kriegsschauplätzen vorbei. Bei unseren Rädern hatten wir einige Probleme, defektes Mittelgetriebe, gebrochene Sattelstütze, kaputtes Zahnrad, ein Radlager das sich verabschiedete.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern der letzten Jahre für die Begeisterung zum MTB bedanken, da es heuer meine letzte Transalp war.

Auf Grund meines Alters möchte ich ein wenig kürzer treten.

Tourenführer: Sepp Kienbacher

4 Bilder