Logo Sektion Klagenfurt

Schüler (Schüler)

Schüler

Alter: 10 bis Eintritt der Pubertät (Buben 12/13, Mädchen 11/12)

Wettkampfgruppe: Kinder/ Schüler 1

Schwierigkeitsgrad: bis 7a

Trainingsprozess: Abschluss Grundlagentraining - Beginn Aufbautraining

Trainingsziele:

  • Grundtechniken bis zur Fein-, oder Feinstform
  • Festigung der Standardbewegung
  • Erlernen von anspruchsvollen und komplexen Bewegungen
  • Ausbau koordinativer Fähigkeiten
  • Steigerung von Trainingsumfang- und -qualität (nicht Intensität!)
  • Ausprägung der Grundlagenausdauer
  • Begin des Schnellkrafttrainings
  • Einführung in die Grundlagen der Trainingslehre
  • Gezielte Wettbewerbsvorbereitung

 

Zu berücksichtigen:

Das Leistungsdenken fängt an das Gruppendenken zu überwiegen, auch wenn das Kind emotional noch sehr ausgeglichen sein sollte. Konkurrenzdenken sollte nicht zu stark gefördert und die Leistungen objektiviert werden.

Das Kind fängt an sich für „alles“ zu interessieren und lernt auf Anhieb (1. Goldenes Lernalter). Es beginnt sich auch für das erlernen der Technik zu interessieren und kann im und an der Gestaltung des Unterrichtes miteingebunden werden. Durch die Optimierung der Körperproportionen (Größe, Gewicht) und des relativ ausgeprägten Kraftzuwachses, steht die Entwicklung der koordinativen Fähigkeiten und der Schnellkraft (nicht Schnelligkeitsausdauer) im Mittelpunkt. Die konditionelle Leistungsverbesserung passiert hauptsächlich über die Steigerung des Trainingsumfanges (2-3 mal/Woche). Die koordinative über Steigerung der Trainingsqualität (Übungen nehmen an Genauigkeit zu, Anwendung unter verschiedenen Bedingungen). Keine „zu“ frühe Spezialisierung, es können nach wie vor 1-2 Sportarten neben dem klettern betrieben werden.


Wettkämpfe:

Die Wettkampfhäufigkeit nimmt zu. Sie sollen gut vor- und nachbereitet werden, können aber auch noch spielerischen Charakter haben. Einstellung zu den Wettkämpfen fördern, aber nicht zu viele bestreiten. Weniger ist hier mehr und nicht nur auf die großen Ereignisse hinarbeiten. Mannschaftswettkämpfe sollten bevorzugt gefördert werden, um möglichst viele Nachwuchssportler zur regelmäßigen Teilnahme zu erziehen und das Gruppengefühl zu stärken.


Planung:

Die Trainingsplanung sollte weiterhin hauptsächlich an den Trainingszielen (Feinform der Grundtechniken, etc.) orientiert sein, aber auch schon die Wettkampftermine einschließen (gezielte Vor- und Nachbereitung).  Der Jahrestrainingsplan kann sich jetzt schon nach den Wettkampfterminen richten und dementsprechend periodisiert werden.


Aufteilung der einzelnen Komponenten:

45%

Technik

35%

Kondition

10%

Taktik

5%

Psyche

5%

Umfeld                                     

 

Raimund Kosir -  staatl. gepr. Trainer Sportklettern