Logo Sektion Klagenfurt

Kinder (Kinder)

Kinder

Alter: 7-10 Jahre (frühes Schulkindalter)

Wettkampfgruppe: Kinder

Schwierigkeitsgrad: bis 6b (Top Rope)

Trainingsprozess: Grundlagentraining (3-4 Jahre)

Trainingsziele:

  • Entwickeln der Grundtechniken von Grob- bis Feinform
  • Einführung in die Standardbewegung
  • Einführung in einige spezielle Techniken
  • Entwicklung koordinativer Grundfähigkeiten
  • Entwicklung der kletterspezifischen Grundlagenausdauer
  • Erziehung zum regelmäßigen Training (mind. 1mal/Woche)
  • Einführung in die Taktik- und Regelkunde


Zu berücksichtigen:

Das „Training“ sollte Spaß machen und hauptsächlich in spielerischer Form erfolgen. Erfolgserlebnisse fördern die Freude und Begeisterung am Sportklettern (keine Verlierer). Das Gemeinschaftsgefühl sollte unterstützt werden (z.B. Gruppen T-shirt).

Durch das erlernen und beherrschen der Sicherungstechniken, sowie anspruchsvolle Aufgabenstellungen in den Übungen, soll die Eigenverantwortung und die Selbstständigkeit gefördert werden. Da das Kind noch sehr stark durch „nachmachen“ lernt, sollte man versuchen die Technikelemente möglichst exakt und genau vorzuführen. Diese sollen zuerst in ihrer ganzen Bandbreite in Grobform erlernt und dann in Richtung Feinform weiterentwickelt werden.

Zweit- und Drittsportarten sind zu befürworten, wobei (Geräte- und Boden-) turnen, sowie jede andere (hoch-)koordinative Sportart die Leistungskomponenten des Sportkletterns günstig unterstützen dürften.

Die Einführung in die Taktik und Regelkunde soll altersgemäß und spielerisch, z.B. über Trainingswettkämpfe erfolgen. Einführung in die Trainingsdokumentation und über diese das vermitteln des Zusammenhangs zwischen Training und Leistung.

 

Wettkämpfe:

Noch keine regelmäßige Teilnahme. Es sollte eher ohne spezielle Vorbereitung aus dem Training heraus teilgenommen werden und einer Leistungsüberprüfung des Trainings dienen. Im Verlauf des Grundlagentrainings kann die Häufigkeit dann zunehmen, wobei aber nur Leistungen abverlangt werden sollen, die auch erbracht werden können und im Training gut vorbereitet worden sind (Gefahr des Motivationsverlustes).

Planung:

Die Planung orientiert sich an den Trainingszielen, welche klar definiert sein und mittels eines auf die Gruppe oder das Kind abgestimmten Jahres-Trainingsplanes festgehalten werden sollten. Dieser sollte regelmäßig, anhand der Trainingsdokumentation und Leistungsnachweises (Wettkämpfe) überprüft, bzw. neu abgestimmt werden und Teil des langfristigen Trainingprozesses sein (Rahmentrainingsplan).


Aufteilung der einzelnen Komponenten:

60%

Technik 

20%

Kondition

10%

Psyche

5% 

Taktik          

5%

Umfeld


Raimund Kosir -  staatl. gepr. Trainer Sportklettern