Logo Sektion Klagenfurt

Klettertage in Osp und Umgebung - 20.-22.12.2015 (Klettertage in Osp und Umgebung)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Klettertage in Osp und Umgebung - 20.-22.12.2015

Raus aus dem Nebel, ab in den Süden – und Klettern bei 20° im Sonnenschein! Mit diesen Wünschen machten wir sieben uns mit zwei vollbeladenen Autos zeitig am vierten Adventsonntag auf den Weg nach Osp, dem Klettermekka im slowenischen Karstland – vor allem dann, wenn bei uns alles grau in grau ist, und sich die Temperaturen in Richtung Gefrierpunkt bewegen. 

Spätestens als wir den Loiblpass überquerten und nichts als blauen Himmel und Sonne vor uns hatten, wussten wir, dass sich das frühe Aufstehen gelohnt hat und sich unsere Hoffnungen erfüllen bzw. die Geschichten vom letzten Jahr („Weihnachtsklettern im T-Shirt“) wohl bestätigen werden. 

Tag 1:             Črni Kal (4 bis 10-)
Nach 2 Stunden Autofahrt erreichten wir das wenige Kilometer vor Osp gelegene Črni Kal, unser Ziel für den ersten Tag. Das Gebiet bot viele Routen in allen Schwierigkeitsbereichen mit Längen von 12m bis 35m und vor allem strahlenden Sonnenschein. Wir alle waren topmotiviert und so vergingen die Stunden wie Minuten und jede/r legte sich bei den für sie/ihn passenden Routen ins Zeug. Das Traumwetter und die Temperaruten um die 20° führten zusammen mit der körperlichen Anstrengung bei manchen schnell zur Reduktion der getragenen Kleidungsstücke auf ein Minimum.

Als die Sonne dann dem fast vollen Mond Platz machte, packten auch wir unsere Seile wieder ein und fuhren zum Campingplatz Vovk, direkt unter den mächtigen Wänden von Osp, wo wir die folgenden zwei Nächte verbrachten. Abgesehen von einem Hund, einer Katze und einem leeren Wohnwagen, waren wir die einzigen, die sich bei diesen Temperaturen auch nachts dort einfanden.

Die Zelte waren im Mond- und Stirnlampenlicht mehr oder weniger schnell aufgebaut und hungrig vom langen und anstrengenden ersten Tag freuten wir uns sehr auf selbstgekochtes Chilli und Curry (danke an die Haubenköche Alex und Philipp) und wärmenden Glühwein. Als sich auch dieser dem Ende zuneigte war es dann schnell wieder wirklich Winter und nicht mehr so gemütlich wie tagsüber. Die letzten Stunden vor dem Schlafengehen wärmten wir uns beim Kartenspielen im Campinglokal noch einmal richtig auf und dann hieß es ab in die kalte Nacht. Mit diversen Unterlagsmatten, einem dicken Schlafsack und Julias Daunendecke war es dann jedoch fast gemütlich warm im Zelt.

Tag 2:             Osp (4 bis 10+)
Der Hahn vom Streichelzoo nebenan hat uns auch am Montag wieder (un)zeitig geweckt und nach einem ausgiebigen warmen Frühstück machten wir uns auf den kurzen aber steilen Weg in Richtung des fast 130m hohen mit Sintern durchsetzten Fels hinter der kleinen Kirche von Osp.

Die Sonne hatte sich am Vortag anscheinend zu viel zugemutet und machte heute eine Pause.

Wir jedoch waren wieder gut gelaunt und motiviert und, trotz zeitweiser Nebeleinfälle, bis zum Einbruch der Dunkelheit in der Wand – Michi sogar noch darüber hinaus, und testete die illuminierenden Eigenschaften seiner Stirnlampe aus.

Zum Abendessen fuhren wir ins nahegelegene Koper und belohnten uns nach dem zweiten Klettertag mit Pizza und einem kleinen Spaziergang in der weihnachtlichen Hafenstadt. Zurück am Campingplatz gab es vor dem Schlafengehen noch einmal warmen Tee und Kartenspielen und dann legten wir uns nach stundenlanger Senkrechte endlich in die Waagrechte.

Tag 3:             Mišja Peč
Am dritten Tag saß uns die Müdigkeit schon in den Knochen, jedoch wollten wir uns den berühmten „Mausfelsen“ nicht entgehen lassen.

Bekannt für seine schwierigen Überhänge gab er jedoch auch einige nicht unbezwingbare Routen Preis. Für diejenigen, die ihre Arme noch in die Höhe bekamen – oder vielleicht dem Weihnachtsrummel zu Hause noch etwas länger entgehen wollten – dauerte auch der dritte Tag bis zum Einbruch der Dunkelheit.


Rückblickend waren die drei Tage in und um Osp für die Truppe eine große Freude.  Alte Bekanntschaften wurden gepflegt sowie neue geschlossen und neben intensivem Klettern und viel frischer Luft kamen auch der Spaß, gutes Essen und Geselliges nicht zu kurz; genau das Richtige um für die Weihnachtszeit frische Energie zu sammeln.  Auch wenn der Größte Teil der Routen in Osp und Umgebung bei 6+ aufwärts liegt, war dennoch auch für die (wenigen) nicht so Erfahrenen unter uns was dabei. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr – hoffentlich wieder bei 20°  und Sonnenschein.

Alex, Daniel, Domenic, Julia, Michi, Philipp und Viki

 
 
<
>