Logo Sektion Klagenfurt

Starke Entwicklung der Inklusionsbewegung im Sportverein (Starke Entwicklung der Inklusionsbewegung im Sportverein)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Starke Entwicklung der Inklusionsbewegung im Sportverein

v.l.n.r. Hansjörg Nagelschmidt (ÖZIV), Florian Leregger (IUFE), Sandra Pollak (Alpenvereien Klagenfurt), Herbert Pichler (Österr. Behindertenrat), Petra Huber (Öst. Paralympisches Committee), Christian Kasper (Politische Akademie)zoom

v.l.n.r. Hansjörg Nagelschmidt (ÖZIV), Florian Leregger (IUFE), Sandra Pollak (Alpenvereien Klagenfurt), Herbert Pichler (Österr. Behindertenrat), Petra Huber (Öst. Paralympisches Committee), Christian Kasper (Politische Akademie)

Das Institut für Umwelt Friede und Entwicklung lud im Rahmen des Projektes „Wheelday. Entwicklung bewegt!“  Vertreter des Inklusionssports zum Dialog in die Politische Akademie nach Wien.

Beim IUFE-Dialog zum Thema „Menschrechte, Sport für Menschen mit Behinderungen, Inklusion in österreichischen Sportverbänden“ referierte die Generalsekretärin des Österreichischen Paralympischen Committees Mag.a Petra Huber über Inklusion im Zusammenhang mit den Paralympics, den internationale Strukturen und die Entwicklung in Österreich sowie deren Chancen und Herausforderungen.  „Der paralympische Sport hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in Österreich enorm entwickelt. So wird nicht nur das Sportprogramm laufend verbessert auch die mediale Präsenz am Parasport ist deutlich gestiegen. “

„Der Dialog soll zudem der Vernetzung der Akteurinnen dienen“ so DI Florian Leregger Geschäftsführer des IUFE.

Sandra Pollak, Paraathletin und Leitung des Inklusionsteams im Klagenfurter Alpenverein zur Entwicklung der Inklusion im Verein  „Es ist in den letzten Jahren auch im Alpenverein viel in Bewegung gekommen. Nicht zuletzt die Auszeichnung der Inklusionsprojekte  „Team Insieme“  mit dem Inclusia Preis und „barrierefreie Hütten und Wege“ mit dem wheelday  Preis tragen dazu bei Inklusion im und weit über den Verein hinaus sichtbar zu machen.  Auch die österreichischen Erfolge im Paraclimbing  forcieren die Entwicklung der Inklusion im  Verein. So sind wir alle gemeinsam gefordert, noch fehlende Strukturen für den Breitensport österreichweit aufzubauen.“
 Der Alpenverein Klagenfurt hat auf die inklusiven Herausforderungen im Breitensport bereits 2017 reagiert und erfolgreich inklusive Kletterkurse in das Kursprogramm aufgenommen.
 „Klettern mit Handicap  ist bei uns schon ganz normal“  so Pollak.
 
In Kooperation mit dem Projekt „Sport für Starke“ bietet der Alpenverein Klagenfurt für Kinder ab 7 Jahren inklusive Kletterkurse an. Inklusions- und Integrationsklassen klettern seit Herbst in der Kletterarena Waidmannsdorf. Gemeinsam mit dem Kletterverband Kärnten und dem Kärntner Behindertensportverband organsiert der Alpenverein Klagenfurt am 2. Februar 2018 bereits zum zweiten Mal Paraclimbing Informationsveranstaltungen für den Breitensport. Im Spitzensport machte das Klagenfurter Paraclimbing Wettkampfteam unter Trainerin Katrin Meyer 2017 nicht nur national sondern auch international mit Gold auf sich aufmerksam.

Text & Bild: Pollak Sandra zur freien Verfügung