Logo Sektion Klagenfurt

Sektion Klagenfurt

AV-Family Weihnachtsklettern in Osp

Alle Jahre wieder gönnt sich eine kleine Abordnung unserer Jugendgruppe kurz vor Weihnachten ein paar stressfreie Tage beim Weihnachtsklettern in Slowenien. Die Sehnsucht nach lauen Temperaturen und sonnengewärmten Fels blieb diesmal leider unerfüllt.   

21.12.: Nach einer nicht ganz perfekten Wetterprognose für unsere drei Tage in Osp vor Weihnachten reisten wir nach Osp runter. Anfangs hatten wir ungefähr um die 10 Zusagen von Leuten, die mitfahren wollten und schlussendlich waren wir dann zu viert, wahrscheinlich aufgrund des Wetters. Nachdem wir in den letzten Jahren immer perfektes sonniges Wetter hatten, musste es diesmal auch einmal anders sein. Dort angekommen gönnten wir uns ein Getränk am Campingplatz in Osp. Im Anschluss kletterten wir am ersten Tag im Hauptsektor des Dorfes Osp. Es wehte eine leichte Brise Wind und war bewölkt, was ganz gute Kletterbedingungen für uns bedeuteten. Als schönen Abschluss des Tages düsten wir nach Koper zum Einkaufen und gingen dann etwas Essen. Wie vor zwei Jahren besuchten wir die uns bekannte Pizzeria, welche für jeden von uns Wein, Salat, Pizza und eine Eispalatschinke servierte. Dafür zahlten wir nur 12€ pro Person, aber es schmeckte wirklich hervorragend.

22.12.: In der Nacht begann die Luftfeuchtigkeit bis auf 100% zu steigen und es regnete leider ein bisschen am Vormittag. Aufgrund dessen genossen wir unser Frühstück an diesem Tag noch ein bisschen länger bevor wir dann zum Sektor Misa Pec gingen.Trotz des schlechten Wetters (Nebelreißen) tummelten sich viele Slowenen in diesem Klettersektor. Abends fuhren wir mit dem Auto nach Triest, wo wir uns kulinarisch mit Pizza und Wein verwöhnen ließen.

23.12.: Für den letzten Tag prophezeite die Witterungsprognose ein bisschen Sonne. Heute zum gemütlichen Ausklang beschlossen wir nach Crni Kal zu fahren um dort noch ein paar leichtere Routen zu klettern. Leider zeigte sich die Sonne aufgrund des Hochnebels uns nicht, aber es war trotzdem ein schöner letzter Klettertag.

Bericht: Domenic Jandl

 
 
<
>