Logo Sektion Klagenfurt

Sektion Klagenfurt

Mitglied werden
zur Anmeldung

Glocknertrophy 2019

In Kals war unser Start 
Der Aufstieg zur Salmhütte war hart 
1600 Höhenmeter sind schwer 
wir konnten wirklich alle nicht mehr 
Den Glockner schafften wir leider nicht 
der ist in den nächsten Jahren noch einmal Pflicht  

Glocknertrophy 2019zoom

Am nächsten Tag ging es weiter 
zum Glocknerhaus ganz froh und heiter 
5 verrückte sprangen ins Pasterzenwasser 
das machte den Genuss des Kaiserschnarrns noch krasser 
Beim Pokern ging es rund bis zu später Stund 

Moin Moin hörte man es viel zu früh durch den ganzen Saal 
Die deutschen Wanderer waren eine Qual 
Weil: iPhone Ladekabel finden ist schwer und deshalb nehmen sie einfach ein anderes her (is gut jez-Dat klären wir morgen-ne) 

Am nächsten Tag rutschten wir das Schneefeld runter 
Danach waren alle wieder munter 
Der Geologe brauchte immer länger mit seinem Hammer 
deshalb gab es viel gejammer (tua weiter endlich-loss den bleden Stan liegen) 
Die Trauneralm war unser Ziel 
dort pokerten wir wieder viel 
Die Decken waren dicker als wir 
In der Nacht verfolgte uns das Zombie-Murmeltier 

Die Ralley-Wirtin fuhr sehr flott 
ach du lieber Gott 
Es ging zur Gleiwitzer Hütte hinauf 
Fast im Dauerlauf 
Blitz und Donner waren erst dran 
als wir schon in warmen waren 
Die Rätsel haben wir leider nicht geschafft (na super) 
trotzdem haben sie Spaß gemacht 

Am Donnerstag ging es fast nur bergab 
deshalb machte niemand schlapp 
Zur Fürthermoar Alm ging’s mit Bus& Schrägseilbahn 
aber dort gab es wieder mal kein WLAN 
Deshalb machten ein paar Zipfel 
noch heimlich einen extra Gipfel. 

Nach dem Ritt auf der Kuh ging es über den Staudamm aufs Kapruner Törl zu 
Kurz nachdem wir die Rudolfshütte erreichen
müssen wir uns illegal in den Spa Bereich schleichen 
Die Sonne danach war sehr angenehm 
deshalb machten wir es uns vor der Hütte bequem. 
Das Buffet war riesengroß 
auch der Burschenschaftler (alias das „Studentenverbindungsmitglied) fands famos 
Wir haben unsre Wühlmaus (aka das Schwammerl / der Fuchs aber schon der Bergmann) wirklich lieb 
uns hoffen er versteht den Seitenhieb <3

Das Geld ging uns aus 
deshalb mussten wir nach Haus 
Damit war unsre Tour beendet 
jetzt haben wir uns wieder Kals zugewendet 
Am letzten Tag ging es fast nur noch bergab
5 Stunden hielt uns Daniel auf Trap 
Tägliche grüßten Gams und Murmeltier 
wir blieben gerne länger hier. 
Das war unser letzter Reim 
und jetzt fahren wir alle müde aber glücklich heim  

Bericht-Gedicht: Enzo Crew 
Fotos: Daniel de Pretis