Logo Alpenverein Innsbruck

Alpenverein Innsbruck

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild zu Trekkingreise Nepal

Webcode: 17606


Plätze frei

Trekkingreise Nepal

Bild zu Trekkingreise Nepal

Veranstaltung

Termin: 20.10.2017 - 12.11.2017


Ort: Himalaya

 

 Verborgenes Königreich Mustang

Mustang –Lo Manthang Trekking

vom 20.10. 2017 – 9.11.2017 (22 Tage) (+/- einige Tage)


Der Upper-Mustang-Trek bringt uns in die versteckten Welten des alten buddhistischen Königreichs von Mustang, das auch Lo genannt wird. Lo war einst Teil des tibetischen Reiches und ist deshalb noch heute eng mit Tibet verbunden. Der tibetische Buddhismus wird dort immer noch in einer sehr ursprünglichen Form praktiziert und die Dörfer werden in tibetischem Stil erbaut, mit weißen Wänden und mit auf den Dächern verstautem Feuerholz.

Aber nicht nur die Kultur, auch die Landschaft ist eng mit Tibet verbunden. Mustang liegt in einer sehr trockenen Gegend und wir wandern durch eine wüstenartige Landschaft, umgeben von Felsen in allen Farben und Formen. In dieser kahlen Landschaft wirken die Dörfer mit ihren strahlenden Farben wie leuchtende Punkte.

Der Weg folgt der alten Salzstraße, aus Zeiten in denen Leute aus Mustang mit den Tibetern Salz gegen Getreide aus dem Flachland getauscht haben. Das Ziel unseres Upper-Mustang-Treks ist die Bezirkshauptstadt, Lo-Manthang. Lo-Manthang ist eine sehr alte Stadt, umgeben von einer Mauer. Wenn wir durch das Stadttor von Lo-Manthang gehen, betreten wir eine andere Welt. In Lo-Manthang steht der Königspalast. Der König hat heute keine Macht mehr, wird aber von seinem Volk immer noch sehr verehrt. Zu besichtigen gibt es vieles: Einige schöne Klöster, das Thugchen Gompa, das im 15ten Jahrhundert erbaut wurde, das Amchi-Museum und die Amchi-Schule. Ein Amchi ist ein traditioneller tibetischer Arzt. Sie gründeten eine Schule, um die uralten Weisheiten zu bewahren. Auch interessant ist ein Ausflug nach Chhoser, wo ein kleines Kloster und eine Jahrhunderte alte Höhlenwohnung mitten in den Felsen besichtigt werden kann.

Der bequemste Weg, um nach Upper Mustang zu gelangen, ist ein Flug von Pokhara nach Jomsom. Hier beginnt unsere Trekkingtour. Der Flug an und für sich ist schon eine Attraktion, da man zwischen Dhaulagiri und Nilgiri durch die tiefste Schlucht der Welt fliegt. Wir folgen dem Kali Gandaki flussaufwärts und wandern teilweise direkt im Flussbett nach Kagbeni. Nach Kagbeni beginnt das gesperrte Gebiet von Upper Mustang.

Auf der Salzstaße geht es zu Fuß von Kagbeni Richtung Norden zur Bezirkshauptstadt Lo-Manthang. Wir überqueren einen Pass nach dem anderen, die alle zwischen 3500 m und 4000 m liegen. Der Rückweg führt uns über den höchsten Pass unserer Reise, den Marang-La (4290 m) nach Dhakmar. Nahe bei Dhakmar finden wir das älteste tibetische Kloster der Welt, das Lo Gekar Kloster. Es wurde im 8. Jahrhundert von dem bekannten tibetischen Magier Guru Rinpoche erbaut. Die Sage erzählt, dass er zuvor einen mächtigen Dämonen töten musste und das Blut dieses Dämonen färbte die Felsen rund um Dhakmar hellrot. Zum Schluss unseres Trekkings geht es noch einmal anstrengend über den Gnyi La (4069 m) nach Muktinath, bevor wir wieder zurück nach Jomsom kommen. Muktinath mit seinem Kloster ist eine der wichtigsten heiligen Stätte für Hindus und Buddhisten in Nepal. Heiliges Wasser, das aus den 108 Hähnen in unmittelbarer Nähe des Vishnu-Tempel fließt, zieht jeden Besucher an. Ebenso ist eine Feuerflamme aus einer natürlichen Erdgasquelle zu beobachten. Muktinath ist auch Wohnort vieler Tibeter.

Upper Mustang ist ein gesperrtes Gebiet. Bis 1992 war es für ausländische Besucher verboten, das Königreich zu betreten. Heutzutage können Ausländer Upper Mustang besuchen, müssen aber ein 10 Tage-Permit für 500 USD erstehen. Jeder weitere Tag kostet 50 USD.

 

 

 


Inhalt/Programm

Unser Trekkingprogramm:

1.Tag: Individuelle Anreise von Innsbruck nach Kathmandu

Unser Flug führt uns entweder über Delhi, Katar oder eine andere Zwischenlandung und einer unbequemen Nacht auf einem internationalen Flughafen nach Kathmandu.

2. Tag: Kathmandu

Am Flughafen werden wir von Fair-Step-Trekking erwartet und fahren im Anschluss zu unserm Hotel (vermutlich Hotel Shangri-La), der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend treffen wir uns zum gemeinsamen Welcome-Dinner. (A)

3. Tag: Kathmandu

Nach dem Frühstück starten wir zur Stadtbesichtigung in Kathmandu und besuchen mit unserm deutschsprachigen Städteführer die buddhistische Stupa von Swayambunath, den berühmten Hindutempel Pashupatinath mit seinen Sadhu-Priestern und den Totenverbrennungen und den historischen Palasthof Durbar Square. Alle Eintritte sind inkludiert. (F)

4. Tag: Busfahrt Kathmandu – Pokhara ca.200 km, ca. 6-7 Std.

Abenteuerlich geht es heute weiter. Mit einem eigens für uns reservierten Bus geht es von Kathmandu durch eine wunderbare Landschaft nach Pokhara. Im Pokhara-Tal befinden sich insgesamt acht Seen. Wir genießen den faszinierenden Ausblick auf den heiligen Berg Macchapuchhre (Fishtail, 6993 m) und genießen am späten Nachmittag die Annehmlichkeiten im Hotel in Pokhara. (F/M) Gerhard Leitner Alpenverein Innsbruck, Meinhardstraße 7-11, 6020 Innsbruck staatl. geprüfter Berg- und Schiführer Mobiltel.: +43(0)676/6793052

 

5. Tag: Flug Pokhara - Jomsom (2720 m) – Wanderung Marpha, ca. 4 Std.

Die Strecke von Pokhara nach Jomsom legen wir bequem mit einem Propellerflugzeug in ca. 40 Minuten zurück. Danach steht die erste Wanderung auf dem Programm. In ca. 2 - 3 Stunden wandern wir gemütlich nach Marpha (2670 m). Marpha, auch bekannt als „Apfelparadies“, ist ein großes, guterhaltenes Dorf mit traditionellen, engen und gepflasterten Alleen. Die Einwohner gehören der ethnischen Volksgruppe der Thakalis an und bestreiten ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von selbst hergestelltem Apfelmost sowie Apfel-, Aprikosen- und Pfirsichschnaps. Zur Übernachtung in einem einfachen Hotel geht es zurück nach Jomsom. (F/M/A)

6. Tag: Jomsom nach Kagbeni (2810 m), ca. 3-4 Std.

Wir werden gemeinsam durch die Kali Gandaki, die tiefste Schlucht der Welt nach Kagbeni gehen. Nach ca. 3 – 4 Stunden werden wir Kagbeni erreichen. Hier können wir alte Häuser, Tempel und ein kleines Kloster sehen. Übernachtung in Kagbeni. (F/M/A)

7. Tag: Kagbeni nach Chele (3050 m), ca. 5-6 Std.

An diesem Tag gehen wir früh am Morgen von Kagbeni nach Chele. Die Strecke führt uns entlang des Ufers des Kali Gandaki. Wir gehen quer durch die Siedlungen von Tangbe sowie Chusang. Vor Chele werden wir eine Brücke über den Kali Gandaki überqueren, um in das Dorf Chele zu kommen. Übernachtung in Chele. (F/M/A)

8. Tag: Chele nach Syanbochen (3475 m), ca. 6-7 Std.

Der heutige Weg ist anfangs oft recht steil. Der Pfad wurde zum Teil aus den Felsen des Canyons herausgehauen. Wir überqueren den Taklam La Pass (3624 m) mit der Aussicht auf den Tilicho Peak, Yakawa Kang, Nilgiri und Damodar Danada. Dann folgen wir etwas gemütlicher dem Tal mit kühlen Bächen und Wacholderbüschen. Diese Höhen sollten keine Anpassungsschwierigkeiten darstellen. Wir werden Syanbochen nach 6-7 Stunden erreichen. Übernachtung in Syanbochen. (F/M/A) Gerhard Leitner Alpenverein Innsbruck, Meinhardstraße 7-11, 6020 Innsbruck staatl. geprüfter Berg- und Schiführer Mobiltel.: +43(0)676/6793052

 

9. Tag: Syanbochen nach Ghemi (3520 m), ca. 5-6 Std.

Nach dem Frühstück steigen wir zum Yamda La Pass (3850 m) auf. Es geht an Teehäusern und Dörfern vorbei, die im tibetischen Stil mit offener Veranda erbaut wurden. Die bekannte Baumallee und Gerstenfelder begleiten unseren Weg zum Nyi La Pass (4010 m). Der Nyi La ist einer der höchsten Punkte der Wanderung und die südliche Grenze von Lo. Wir steigen zu unserem Übernachtungsort Ghemi ab. (F/M/A) Gerhard Leitner Alpenverein Innsbruck, Meinhardstraße 7-11, 6020 Innsbruck staatl. geprüfter Berg- und Schiführer Mobiltel.: +43(0)676/6793052

 

10. Tag: Ghemi nach Charang/Tscharang (3560 m), ca. 4-5 Std.

Die heutige Wanderung ist der trockenste Teil Mustangs. Nach dem Frühstück geht es angenehm nach Charang mit herrlichem Blick auf die Landschaft, von den sanften Konturen des Nordens zu den schroffen Bergen im Osten und Westen. Wir steigen in die Ghaymi Khola und passieren spektakuläre Mani Mauern (Steinmauern des Buddhismus). Im Dorf Charang mit seiner großen weißen Dzong (Klosterburg) und der roten Gompa sind schöne Statuen sowie Thangkas zu finden. Übernachtung in Charang. (F/M/A)

11. Tag: Charang nach Lo-Mangthang (3760 m), ca. 6-7 Std.

Von Charang gehen wir nach Lo-Mangthang, der ehemaligen königlichen Hauptstadt von Mustang. Die kleine Region von Lo-Mangthang wird von mehr als tausend Einwohnern bewohnt, deren Häuser durch Steinmaurern eingegrenzt sind. Übernachtung in Lo-Mangthang. (F/M/A)

12. Tag: Lo-Mangthang (3760 m), Rasttag

Heute ist ein Besichtigungs- oder Ruhetag. Wir entdecken Lo-Manthang. Das alte Königreich Mustang gehört zwar offiziell zu Nepal, aber bis 1950 hatte Mustang den Status eines unabhängigen Fürstentums. Auch heute noch ist Mustang innenpolitisch autonom und der Raja (König) ist allseits respektiert. Es gibt hier die Möglichkeit, den Königspalast, die Klöster und Gompas mit Bronzestatuen, die Siedlungen der niedrigen Kasten, und vieles mehr zu besichtigen. Die Wand, die wir hier sehen schützt die Region gegen Räuber, Krieger und die starken Winde, die hier wehen. Übernachtung in Lo-Mangthang. (F/M/A)

13. Tag: Lo-Mangtang über den Marang-La (4290 m) nach Dhakmar (3820 m), ca. 7 Std

Wir verlassen die ummauerte Stadt Lo-Manthang und steigen zum Marang-La (4290 m), welcher den höchsten Punkt der Trekkingtour darstellt, auf. Die Highland Strecke bis zum Marang La ist ziemlich flach. Zum Schluss geht es über einen steilen Pfad nach unten nach Dhakmar. (F/M/A)
14. Tag: Dhakmar nach Syanbochen (3475 m), ca. 6 Std

Mit einem spektakulären Blick auf die Täler und die umliegende Landschaft gehen wir über einen Kamm gemächlich zum Dorf Ghemi. Dann setzen wir unsere Reise zum Dorf Geling, umgeben von Gerstenfeldern, Klöstern und Chörten, fort. Chörten sind Kultbauten des tibetischen Buddhismus und stellen die lokale Weiterentwicklung einer Stupa dar. Das Dorf mit den weißen und ockergetünchten Häusern mit Lehmdächern ist typisch für die Landschaft von Upper-Mustang. (F/M/A)

15. Tag: Syangbochen nach Chonup /Chusang (2980 m), ca. 5-6 Std.

Der Weg von Syangbochen geht etwa eine Stunde nach oben und 4 - 5 Stunden absteigend nach Chusang. Übernachtung in einer Lodge in Chusang. (F/M/A)

16. Tag: Chusang über den Gnyi La (4069 m) nach Muktinath (3760 m), ca. 7-8 Std.

An diesem Tag werden wir über den Gnyi La (4069 m) nach Muktinath aufsteigen. Das Kloster ist eine der wichtigsten heiligen Stätte für Hindus in Nepal. Heiliges Wasser, das aus den 108 Hähnen in unmittelbarer Nähe des Vishnu-Tempel fließt, zieht jeden Besucher an. Ebenso ist eine Feuerflamme aus einer natürlichen Erdgasquelle zu beobachten. Muktinath ist auch Wohnort vieler Tibeter. Auch für Buddhisten gilt der Ort als heilig. Übernachtung in Muktinath. (F/M/A)

17. Tag Muktinath nach Jomsom (2720 m), ca. 5 Std.

Nach dem Frühstück gehen wir von Muktinath nach Jomsom mit seinen typischen Spezialitäten (Apfelbrand, getrocknete Äpfel, Süßigkeiten, Apfelwein,..). Die Route führt durch das Dorf Lobra. Übernachtung in Jomsom. (F/M/A)

18. Tag: Jomsom – Pokhara

Der Flug nach Pokhara kann nur morgens stattfinden, da während des Tages der Wind zu stark weht. In Pokhara steht der Tag zur freien Verfügung. (F)

19. Tag: Pokhara – Kathmandu

Mit dem Flugzeug kehren wir von Pokhara zurück nach Kathmandu. (F)

20. Tag: Kathmandu

Heute werden wir uns die Sehenswürdigkeiten in Bhaktapur mit unserem deutschsprachigen Führer ansehen. Abschiedsdinner . (F/A)

21. Tag: Abreise von Kathmandu

Je nach Flugzeit werden wir zum Flughafen gebracht und treten mit vielen fantastischen Eindrücken die Heimreise an. (F)

22. Tag Ankunft in Österreich

F= Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen

 

 

Kosten und Zahlungsbedingungen:

Da es sich um eine Alpenvereins-Gemeinschaftstour handelt, können nur Alpenvereinsmitglieder daran teilnehmen.

Die Tickets für den internationalen Fluges muss jeder Teilnehmer selbst buchen. Ich werde jedoch die Teilnehmer bei der Buchung unterstützen.

Die Gesamtkosten werden inklusive internationalen Flug ca. € 4.500,00 bis € 4.700,00 betragen. (Stand Oktober 2016)

Die Zahlung muss gesplittet werden.

o Organisation und Betreuung während der ganzen Reise von und bis Innsbruck durch einen nepalerfahrenen österreichischen staatlich geprüften Berg- und Schiführer und einen staatlich geprüften Instruktor „Hochalpin“ (Gerhard und Monika Leitner). € 895,00 (Zahlung an den AV Innsbruck)

o Partneragentur Fair-Step-Trekking in Nepal (Krishna Gopal Shrestha ) € 2.575,00 (Zahlung auf ein österr. Konto von Fair-Step-Strekking)

o Internationaler Flug von Innsbruck –Kathmandu – Innsbruck ab ca. € 900,00 - € 1.300,00

Nähere Informationen in der Geschäftsstelle

 



Kurstage
Leistungen

Leistungen ohne internationalen Flug:

 

Im Preis inkludiert

ü Transfer Flughafen Kathmandu – Hotel – Flughafen Kathmandu

ü Hotel Shangri La oder gleiche Kategorie in Kathmandu 4 Stern Ü/FS – 4 Nächte

ü Hotel Shangri La oder gleiche Kategorie in Pokhara 4 Stern Ü/FS – 2 Nächte

ü Willkommens-Dinner in Kathmandu (ohne Getränke)

ü Abschieds-Dinner in Kathmandu (ohne Getränke)

ü Ein Tag Sightseeing in Kathmandu am Beginn der Reise (Pashupatinath, Boudanath und Darbar Square) mit deutschsprachigem Städteführer, alle Eintritte inkludiert

ü Ein Tag Sightseeing in Kathmandu am Ende der Reise (Bhaktapur) mit deutschsprachigem Städteführer; alle Eintritte inkludiert

ü Busfahrt von Kathmandu nach Pokhara.

ü 13 Tage Lodge-Trekking mit Vollpension

ü 15 kg Freigepäck während des Trekking (Transport durch Träger)

ü Marschtee

ü Bei Ankunft der Gruppe in der Lodge Tee und Biskuits

ü Flug von Pokhara – Jomsom (15 kg Freigepäck)

ü Flug von Jomsom – Pokhara (15 kg Freigepäck)

ü Flug von Pokhar - Kathmandu (15 kg Freigepäck)

ü Fughafensteuer des innernepalesischen Fluges Pokhara nach Kathmandu

ü Transportkosten für die Führer und Träger

ü Trekking-Permit für Annapurna Nationalpark

ü Trekking-Permit für Mustang ($ 500 für 10 Tage)

 

ü Faire Bezahlung der Sherpas und Träger nach den Grundsätzen von Fair Step Trekking

ü Lebensversicherung für alle nepalesischen Mitarbeiter während des Trekking nach den Grundsätzen von Fair Step Trekking

ü Krankenversicherung für alle nepalesischen Mitarbeiter während des Trekking nach den Grundsätzen von Fair Step Trekking

ü Alle Steuern

 

Im Preis nicht inkludiert

v Internationaler Flug

v Visum für Nepal (ca. $ 40,00)

v Flughafentaxe für internationalen Flug

v Mittagessen und Abendessen (Ausnahme Empfangs- und Abschiedsdinner) in Kathmandu und Pokhara

v Einzelzimmerzuschlag

v Alkoholische Getränke und Softdrinks

v Trinkgelder für Fahrer, Städteführer, Träger und Sherpas

v Reise-, Kranken-, Reiseabbruchversicherung für Teilnehmer

v Gebühren für heiße Duschen und das Aufladen von Batterien während des Trekking

 

Voraussetzungen
Gemeinschaftsbergtour unter bewährter Führung und Organisation eines staatlich geprüften Berg- und Schiführers des Alpenverein Innsbruck. Nähere Infos erhalten Sie in der Geschäftsstelle.
Ausrüstung


Kosten
Führungskosten: € 895,00, Partneragentur Fair-Step-Trekking: € 2575,00, Flugbuchung durch Teilnehmer: € 900,00




Downloads:


 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung