Logo Alpenverein Innsbruck

Alpenverein Innsbruck

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild zu Signalkopf und Schöttelkarspitze

Webcode: 18232


Abgesagt

Signalkopf und Schöttelkarspitze

Aussichtsreiche Gipfel- und Kammwanderung in der stillen Soierngruppe

Bild zu Signalkopf und Schöttelkarspitze


Termin: 03.11.2018 06:30 - 16:30


Ort: Mittenwald

Die Berggipfel der Soierngruppe stehen im Schatten der hohen Karwendelberge. Das mag an der fehlenden Höhe und der weniger schroffen Berggipfel liegen. Zu Unrecht, denn diese Gebirgsgruppe beinhaltet zahlreiche Naturschätze auf kleinstem Raum. Alpine Bergwiesen wechseln mit Felstürmen, ausladenden Karen und steilen Felsabbrüchen ab. Blaugrüne Bergseen bieten einen wunderschönen Kontrast zu den kahlen und weißgrauen Felsen. Die Anstiege über die zumeist sonnenbeschienenen Hänge wechseln zwischen sanft und alpin. Luftig ist der Anstieg auf den Signalkopf und die pyramidenförmige, von Kalkbändern aufgeschichtete Schöttelkarspitze. Ein Felsdurchschlupf leitet den verschlungenen Steig im Auf und Ab auf den über 2.000 m hohen Berggipfel, der die Blicke weit ins Alpenvorland schweifen lässt. 


Inhalt/Programm
Knapp 1,5 km hinter Mittenwald in Richtung Norden, gibt kurz vor der Seinsalm (ca. 900 m) einige Parkmöglichkeiten. Zu Beginn wandern wir auf der Forststraße in das Seinsbachtal. Schon nach wenigen Minuten zweigen wir rechterhand in Steig 200 ab und folgen diesem ein Stück hinunter zum Seinsbach. Zuerst dem Bachlauf folgend, führt der Anstieg in einigen Kehren wiederum hinauf zur Forststraße (1.100 m). Gut 500 m müssen wir nun nochmals auf der Forststraße zurücklegen, bis linkerhand ein schön angelegter Steig 351 über den Südrücken hinauf zum Lausberg. Der Wald weicht dabei zunehmend der Latschenregion und ermöglicht dadurch schöne Ausblicke auf die Karwendelberge und das Alpenvorland. Über einen ausgeprägten Kamm steuern wir den markanten Signalkopf (1.895 m) an, dessen kurzer Anstieg zum Felsgipfel zwar versichert, aber dennoch nur sehr luftig erreicht werden kann. Ist man nicht völlig schwindelfrei, sollte man von einer Gipfelbesteigung absehen. Im Anschluss an den Signalkopf geht es am Gratverlauf auf schmalem Steig weiter, wobei in diesem Abschnitt etwas Trittsicherheit, aufgrund der steilen nordseitigen Hänge, notwendig ist. Unscheinbar erscheint nun der Seinskopf (1.961 m), den wir schon bald erreichen. Die Schöttelkarspitze haben wir von hier im Blickfeld, doch bis zum Ziel ist noch einiges an Wegstrecke zu überwinden. Wir bleiben am Kamm und folgen nicht dem markierten Steig, sondern dem unmarkierten Steiglein direkt am Kammverlauf. Bevor wir aber wieder in den offiziellen Steig einmünden, müssen wir eine kurze Steilstufe überwinden. Wir passieren unsere Abstiegsroute steigen nun wieder über den markierten Steig zum Feldernkreuz auf. Steil geht es zuletzt zu einem felsigen Einschnitt. Wir wählen diesen Durschschlupf auf die Nordseite, müssen ein kurzes Stück im schrofigen Gelände absteigen. Dabei genießen wir herrliche Tiefblicke auf die vor uns liegenden Soiernsee, die mit ihrer grün-blauen Farbe heraufgrüßen. Mit Bedacht folgen wir dem Steig auf der Ostseite der Schöttelkarspitze, bis zum Beginn der steilen Nordseite, über diese wir schließlich den Gipfel erreichen.
Zurück geht es wieder zum Feldernkreuz. Anschließend auf dem Steig in westlicher Richtung bis zur Einmündung in den Steig 359. Nun geht es über sonnenbeschienenen Hänge, durch Latschen und schattenspendende Fichten in direkter Linie talwärts bis zur Ochsenalm (ca. 1.170 m). Ein folgender Traktorweg führt uns zuletzt zur Forststraße, über diese wir, wiederum mit Abkürzungssteig, unseren Ausgangspunkt erreichen.


Kurstage
Leistungen
Voraussetzungen
Ausgangspunkt
03.11.2018 um 06:30 Uhr, Seinsalm

Tourenziel
03.11.2018 um 06:30 Uhr, Schöttelkarspitze

Anmeldeschluss
30.10.2018 um 06:30 Uhr

Vorbesprechnung
31.10.2018 um 17:00 Uhr

Ausrüstung


Kosten
Normaltarif: € 15,00




Downloads: