Logo Alpenverein Innsbruck

Alpenverein Innsbruck

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild zu Regenfeldrunde

Webcode: 18321


Plätze frei

Regenfeldrunde

Angenehme Wanderung entlang kristallklarer Gebirgsseen

Bild zu Regenfeldrunde


Termin: 07.07.2018


Ort:

Im Langen Grund fahren wir bis zur Tiefentalalm. Zunächst folgen wir der Forststraße taleinwärts bis zur Oberkaralm. Ab der Alm beginnt dann der Steig, der uns zur Öfeleralm führt. Ab der Öfeleralm führt uns der Weg wieder talauswärts, vorbei an kristallklaren Gebirgsseen geht es bis zur Foissachalm. Hier genießen wir die Aussicht und steigen dann zur ältesten Alm, der Tiefentalalm, ab.


Inhalt/Programm

Aufstieg: Am Wanderparkplatz in Feistenau (965 m) folgen wir der geteerten Fahrstraße in zwei großzügigen Rechtskurven bergauf zum Gasthof Schöne Aussicht. Kurz nach dem Gasthaus treffen wir auf einen Schilderbaum. Hier zweigt linker Hand der Fußweg zum Wandberg über die Staudinger Alm ab. Wir wenden uns also nach scharf links und folgen dem kleinen Weg in Serpentinen bergauf. Nach einem ersten steileren Anstieg lehnt sich das Gelände wieder zurück und wir queren über den nun flachen Weg in östlicher Richtung. Dabei genießen wir einen ersten schönen Blick auf Kufstein und zum Pendling. Nach dem Quergang vollzieht unser Weg eine Rechtskurve und wir erreichen wenig später eine Verzweigung.

Hier biegen wir rechts ab (Wegweiser „Wandberg, Karspitze, Staudinger Alm“) und folgen einem Wiesenpfad steil in nordöstlicher Richtung den grasigen Hang hinauf. Nach knapp zehn Minuten passieren wir ein Gatter und wenden uns nach dem Durchlass nach schräg rechts (Osten). Wir lassen nun einen kreuzgeschmückten grasigen Buckel (1229 m) links liegen und wandern über den Wiesenweg in einem Linksbogen weiter zur bereits sichtbaren Staudinger Alm (1175 m). Wir gehen rechts an der Alm vorbei und folgen einem schottrigen Weg leicht bergab in nordöstlicher Richtung. Etwa 20 Minuten nach dem Passieren der Staudinger Alm treffen wir auf den Fahrweg, der von Feistenau herauf führt.

Wir gehen weiter geradeaus und gelangen nach weiteren knapp zehn Minuten zu den Rettenbachalmen (1220 m). Auch hier bleiben wir auf unserem Weg und ignorieren alle Abzweigungen. Knapp zehn Minuten später erreichen wir einen beschilderten Abzweig. Nun verlassen wir den breiten Weg, biegen scharf rechts ab und wandern über einen Forstweg in ein Waldstück hinein (Wegweiser „Wandberg, Wanderweg Wandberghütte“). Im Anschluss leitet uns der moderat ansteigende Forstweg in südwestlicher Richtung durch den Bergwald. Schließlich passieren wir wenig später einen Weiderost, verlassen den Wald und biegen gleich nach einer Sitzbank links ab (Wegweiser „Wandberg, Wandberghütte“).

Über einen leicht ansteigenden kleinen Pfad queren wir ostwärts. Sobald wir ein Waldstück erreichen, vollzieht unser Weg einen Rechtsknick und leitet uns steiler bergauf. Nach einem Linksbogen führt uns der Pfad wieder aus dem Wald hinaus und wir wandern weiter in östlicher Richtung. Dabei genießen wir den schönen Blick auf das Kaisergebirge mit der Maukspitze, der Ackerlspitze und der Goinger Halt. Zu guter Letzt treffen wir an der Südseite des Wandbergs auf eine kleine Almhütte. Vor der Hütte stehend wenden wir uns nach links und folgen einem Karrenweg bergauf. Nach einer Rechtskurve verliert sich der breite Weg und wir steigen rechtshaltend über einen erodierten Pfad zum großen Gipfelkreuz (1454 m) samt Brotzeittisch und Sitzbank hinauf.

Abstieg: Vor dem Abstieg möchten wir noch einen Abstecher zur bewirtschafteten Wandberghütte unternehmen. Dazu wandern wir über den Hinweg wieder hinunter zur kleinen Almhütte am Fuße des Wandbergs. An der Hütte wenden wir uns nach links und folgen einem Wiesenpfad Richtung Wandbergalm und Burgeralm. Vor den Almen biegen wir links ab und spazieren über einen breiten Weg nordwärts. Kurz darauf treffen wir auf einen Querweg, biegen rechts ab und erreichen schließlich die Wandberghütte (1350 m). Für den Rückweg wandern wir über den Hinweg westwärts, lassen dann aber den Abzweig zum Wandberg links liegen. Wir gehen weiter geradeaus und passieren über den Fahrweg ohne Gegenanstieg die Wandberg-Nordseite. Schließlich erreichen wir wieder die Rettenbachalmen und treffen nach knapp zehn Minuten auf eine Weggabelung. Nun lassen wir den Abzweig zur Staudinger Alm rechts liegen und wandern über den kürzeren Fahrweg direkt hinunter nach Feistenau.



Kurstage
Leistungen
Voraussetzungen
Vorbesprechnung
05.07.2018 um 18:00Uhr

Ausrüstung


Kosten
Normaltarif: € 10,00




Downloads: