Logo Alpenverein Innsbruck

Unterstützung für Ärzte der Insel Chios (Unterstützung für Ärzte der Insel Chios)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Unterstützung für Ärzte der Insel Chios

Insel Chios

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der Höhepunkt der Flüchtlingskrise ist zwar überschritten, aber die Folgen für so manche griechische Insel sind immer noch spürbar. So z.B. auf der Insel Chios.

Zusammengepfercht zwischen Containern, Spanplatten und Zeltwänden leben hier mehr als 2500 Menschen, darunter etwa 350 Kinder und Jugendliche.
Das Bild des Lagers ist geprägt von einer großen alten Fabrikhalle, wo das Campmanagement untergebracht ist. Drumherum stehen Container und große weiße Zelte, in denen sich die Flüchtlinge ihre Schlafzellen gebaut haben. Kleinere Zelte stehen etwas abseits - mal auf Paletten, mal im Schlamm. Vor dem Haupteingang zum Lager steht ein Polizeibus, in dem sechs Beamte die Füße hochlegen.
Im Camp gibt es zwölf Toiletten, für mehr als 2500 Menschen. Sieben sind kaputt. Ab 20 Uhr stellt die Lagerleitung das Wasser ab und verschließt die Klos. Dann machen die Menschen hinter das Zelt, in dem sie schlafen. Warmes Wasser gibt es nur von 7 bis 8 Uhr morgens. Wegen langer Schlangen kommen die Wenigsten in den Genuss. Frauen klagen über katastrophale Hygiene und mangelnde Privatsphäre.
Im Juli 2019 hat die griechische Regierung Asylsuchenden sowie Personen ohne Papiere, die in Griechenland ankommen, den Zugang zu öffentlicher Gesundheitsversorgung entzogen. Heute betrifft das mehr als 55.000 Menschen.
Das öffentliche Krankenhaus auf Chios ist nicht in der Lage, eine so große Zahl an zusätzlichen Patienten zu behandeln. Das Ärzteteam ist mit den zusätzlichen Patienten gänzlich überfordert. Es fehlt an Medikamenten, Verbandsmaterialien usw..

Trotz dieser Situation hat sich der Alpenverein Innsbruck zu einer Wanderreise (1.5.-8.5.2020) auf dieser Insel entschieden. Unser griechischer Freund Georgios wird uns die Schönheit der Insel zeigen. Er hat auch den Kontakt zu den Ärzten hergestellt. Wir wollen nicht untätig diese Insel besichtigen. Unser Ziel ist es den Ärzten vor Ort durch die Übergabe von Medizinischen Verbandsmaterial und dringend benötigten Medikamenten zu helfen.

Deshalb möchten wir sie um Unterstützung durch die Spende von Medikamenten bitten.
Die Aktion läuft bis 20. April 2020, danach werden die benötigten Materialien zur Insel geliefert.
Von den Ärzten vor Ort haben wir eine Liste der dringend benötigten medizinischen Utensilien bekommen.
Vielleicht ist ihre Apotheke bzw. ihr Unternehmen in der Lage uns zu unterstützen.
Wir holen die Spende gerne bei Ihnen ab. Tel: 0664-26 30 943 bzw. 0512-58 78 28


Mit freundlichen Grüßen


Ing. Oberhuber Klaus
Vorsitzender und Reiseleiter