Logo Alpenverein Innsbruck

Aktuelles (Naturschutz)

Aktuelles

So stehen die Tiroler Parteien zur Gletscherverbauung Ötztal-Pitztal

So stehen die Tiroler Parteien zur Gletscherverbauung Ötztal-Pitztal

Die „Allianz für die Seele der Alpen“, bestehend aus Alpenverein, Naturfreunden und WWF Österreich, kämpft für den Stopp des geplanten Mega-Projektes „Schigebietszusammenschluss Ötztal-Pitztal“.

weiter

Naturschutz in Zeiten des Klimawandels

Naturschutz in Zeiten des Klimawandels

[27.08.2019] Bei einer internationalen Pressewanderung am 22. und 23. August erläutern die Alpenvereine die umfangreichen Wasserkraft-Pläne in den Stubaier Alpen. Und erklären, warum sie dagegen sind. Dabei geht es auch um die immer drängendere Frage, ob sich Klimaschutz und Naturschutz vereinbaren lassen.

weiter

Öztal/Pitztal: Gemeinsam gegen den Zusammenschluss

Öztal/Pitztal: Gemeinsam gegen den Zusammenschluss

Du kannst mit einem Brief an den Landeshauptmann dem Protest eine Stimme geben

weiter

Gletscherbericht: Das ewige Eis schmilzt weiter

Gletscherbericht: Das ewige Eis schmilzt weiter

Die Tendenz der letzten Jahrzehnte setzt sich fort. „Das Gletscherhaushaltsjahr 2017/18 ist erneut als sehr gletscherungünstig zu charakterisieren“, mit diesen Worten beginnt der aktuelle Gletscherbericht des Österreichischen Alpenvereins und bestätigt: Keine guten Zeiten für die heimischen Gletscher.

weiter

Feldringer Böden und Schafjoch - Update

Feldringer Böden und Schafjoch - Update

Die Kundgebung am Landhausplatz und der Protestmarsch über die Maria-Theresien-Straße in Innsbruck waren ein voller Erfolg.

weiter

Der Frosch im Wassertropfen

Der Frosch im Wassertropfen

Die Bestände von Fröschen und anderen Amphibien gehen kontinuierlich zurück, obwohl sie auch in Österreich streng geschützt sind. Naturnahe (Garten-)Teiche und sonstige Kleinstgewässer sind wichtige Rückzugsgebiete für diese gefährdete Tiergruppe und helfen, ihr Überleben zu sichern. Bislang war es unmöglich, all diese Klein- und Kleinstgewässer auf das Vorkommen der 13 in Tirol heimischen Amphibienarten zu überprüfen. Mit diesem wird nun genau dies möglich.  

weiter

Hochötz-Kühtai: Petitionsübergabe

Hochötz-Kühtai: Petitionsübergabe

Genug ist genug/ Die Bürgerinitiative wehrt sich gegen die Skigebietsverbindung Hochoetz-Kühtai und lädt am 29.03. zu einer Kundgebung.

weiter

NEIN! Zur Zerstörung der Feldringer Böden und Schafjoch

NEIN! Zur Zerstörung der Feldringer Böden und Schafjoch

nach der ARD ist jetzt auch der ORF auf unser Anliegen aufmerksam geworden. Am 12. und 13. Februar wurde für einen Beitrag der Sendung "Thema" gedreht. Bei traumhaftem Wetter entstanden wunderschöne Aufnahmen. Sie werden zeigen, warum es sich lohnt, für den Erhalt dieser Landschaft zu kämpfen. Weitere Drehorte waren Ötz, Sölden und Kühtai. Benni Stern vom ÖAV, meine Tochter Tina und ich haben uns den Fragen der Redakteurin gestellt. Voraussichtlicher Ausstrahlungstermin: Mo, 11.03.2019; 21:10, ORF2

weiter

Wintersport mit Verantwortung für die Natur

Wintersport mit Verantwortung für die Natur

[05.02.2019] Der heurige Winter lässt es an Schnee nicht mangeln und zieht Skitourengeher und Schneeschuhwanderer begeistert in die Natur. Die Wildtiere allerdings müssen derzeit besonders auf ihren Energiehaushalt achten und jede Art von Stress vermeiden, um zu überleben. Gemeinsam mit den Land&Forst Betrieben Österreich (LFBÖ) appellieren wir daher an Wintersportler, ihre Freizeitaktivitäten mit einem Herz für die Natur auszuüben.

weiter

Allianz für die Seele der Alpen

Allianz für die Seele der Alpen

WWF, Alpenverein und Naturfreunde: Umweltministerin Köstinger muss sich für verbindlichen Schutz der letzten Freiräume einsetzen!

weiter

Unsere Alpen - einfach schön!

Unsere Alpen - einfach schön!

#unserealpen: Eine Kampagne der Alpenvereine in Österreich, Deutschland und Südtirol.

weiter

Allianz für die Seele der Alpen

Allianz für die Seele der Alpen

Alpenverein, Naturfreunde und WWF verteidigen gemeinsam die letzten naturbelassenen Landschaftsräume in den Alpen.

weiter

Breiter Widerstand gegen Seilbahnprogramm

Breiter Widerstand gegen Seilbahnprogramm

Immer mehr Menschen protestieren gegen den neuen Entwurf des Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramms (TSSP)

weiter

Bahnfrei für nächste Erschließungswelle?

Bahnfrei für nächste Erschließungswelle?

Der Alpenverein warnt vor der Neuauflage des Tiroler Skigebietprogramms und verweist auf die trickreichen Methoden der Seilbahnlobby

weiter

Petition zum Schutz der Feldringer Böden

Petition zum Schutz der Feldringer Böden

Zum Schutz der letzten Naturplätze in Tirol. Wir fordern keine weiteren Seilbahnverbindungen mit einhergehenden Massentourismus mehr!

weiter

Haltet die Berge sauber

Haltet die Berge sauber

Bereits seit 1970 gibt es die Aktion „Saubere Berge“ im Alpenverein. Die Schilder sind allgemein von Ausgangspunkten und Alpenvereinshütten bekannt. Und viel hat sich seit Beginn der Initiative verändert – und verbessert: die sachgerechte Entsorgung von Abfällen ist für die meisten – am Berg und auch im Tal – eine Selbstverständlichkeit. 

Dennoch wird in Jahresberichten, Sektionsmitteilungen und Diskussionsrunden das Thema Müll am Berg immer wieder angesprochen.

weiter

Aktuelle Gletscherbericht 2018

Aktuelle Gletscherbericht 2018

Alpenvereins-Messungen verzeichnen die größten Längenverluste seit 1960.

weiter

Vortrag Klimawandel

Vortrag Klimawandel

Der "Grüne Zweig" im Klimawandel, ein Vortrag von Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb am 21.03.2018 im Haus der Begegnung, Innsbruck.

weiter

Langtaufers - Skigebietprojekt abgelehnt

Langtaufers - Skigebietprojekt abgelehnt

Am  Dienstag hat die Südtiroler Landesregierung über den Skigebietszusammenschluss Kaunertal-Langtaufers entschieden und das vorgelegte Projekt abgelehnt. 

weiter

Gamsblindheit - Mensch beeinflusst Überlebenschance

Gamsblindheit - Mensch beeinflusst Überlebenschance

Aktuell verzeichnet die Tiroler Jägerschaft vermehrt Fälle von Gamsblindheit. Die höchst infektiöse Krankheit kann innerhalb von kürzester Zeit eine ganze Population befallen und Sterberaten von bis zu 40 % verursachen. Die beste Medizin ist absolute Ruhe! 

weiter