Sektion Horn

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/20120422_hojna1.jpg
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/20120422_hojna2.jpg
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/20120422_hojna3.jpg
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/20120422_hojna4.jpg

Das Dreigestirn von Hojna Voda: Vysoka 1030m, Kravi hora 958m und Kuni hora 926m

Sonntag, 22. April 2012

Herrliche Nadelwälder um Dobra Voda und Hojna Voda bergen unerwartet schroffe Felsformationen. Auf alten Wanderwegen der früheren Luftkurorte können der Napoleonskopf, die luftige Aussichtswarte auf der Kravi hora, die Granitblöcke der Kuni hora und der schlafende Riese Vysoko sowie die ältesten Urwälder Europas bestaunt werden. Nach meiner Fußoperation war diese Wanderung mein erster Gehversuch in der Natur. Von Hojna Voda ging es, der roten Markierung folgend, vorbei an mächtigen Felsblöcken hinauf auf die Vysoka.

Über Lukov wandert man auf einem Asphaltband der Begleitstraße zurück Richtung Hojna Voda. Hier beendete ich nach 2 Stunden 30 Gehzeit die Wanderung.

Lore und Franz wanderten noch weiter auf die Kravi hora, wo sie vom Aussichtsturm 130 Stufen einen herrlichen Ausblick hatten. Weiter ging es hinunter in einen Sattel und wieder über Blockwerk auf den Kuni hora. Beide Gipfel verlangen im Endanstieg Trittsicherheit. Vom 3. Gipfel ging es zurück nach Hojna Voda. Ein schöner Ausflug ins Gratzener Bergland, der den Wanderern nur empfohlen werden kann.

                                                                                                             

Gerold Sprung



 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung